01.07.2024: Plaisance - Turin (230,5 km)

Live-Ticker Tour de France, 3. Etappe

Stand: 11:24
17:28 h
Damit sagen wir Tschüss und bis morgen. Dann kommt die Frankreich-Rundfahrt auch wirklich in Frankreich an. Vorher geht es aber wie gesgat noch über den Galibier. War also nur ein kurzes Intermezzo für die Sprinter.
17:27 h
Und noch die gute Nachricht zum Schluss: Anscheinend haben es alle Fahrer bis ins Ziel geschafft. Für alle 175 Gestarteten ist die gleiche Zeit wie für den Sieger notiert.
17:26 h
Ein wildes Finale, aber das war ja leider fast schon zu erwarten. Girmay feierte seinen ersten Sieg bei der Tour - den ersten eines Eritreers. Zudem ist er jetzt Zweiter in der Punktewertung hinter Abrahamsen, der auch die Führung in der Bergwertung verteidigt hat. Weiß bleibt bei Evenepoel.
17:23 h
Da ist die Bestätigung. Carapaz wird morgen den Galibier im Gelben Trikot befahren. Pogacar, Evenepoel und Vingegaarf rangieren zeitleich hinter ihm.
17:10 h
Eine Gruppe hinter Pogacar und Evenepoel kam auch Vingegaard. Er sah unverletzt aus.
17:08 h
Mittlerweile sind auch Evenepoel und Pogacar im Ziel, die in irgendeiner Form vorhin in Mitleidenschaft gezogen wurden. Carapaz kam mit der ersten Gruppe, dürfte so damit morgen in Gelb fahren.
17:07 h
Pedersen ist früh im Wind, wird noch von Fernado Gaviria (Movistar) und De Lie überholt. Hinter ihm Groenewegen und Bauhaus auf der Sechs.
17:06 h
Es ist Girmay, der gewinnt! Eritrea rastet raus!
17:05 h
Das Feld hat es zerrissen. Jetzt führt Intermarche das Feld auf den letzten Kilometer. Dahinter Israel. Und De Lie. Philipsen nicht zu sehen.
17:04 h
2400 Meter der erste Massensturz. Da hat es einige erwischt. Und Klassement-Fahrer.
17:03 h
Keine 4000 Meter mehr. Lotto Dstny kommt, auch EF Education - EasyPost.
17:00 h
Sieben Kilometer vor dem Ziel erwischt es in einem Kreisel Bruno Armirail (Decathlon - AG2R La Mondiale) und kurz darauf steht auch van der Poel an der Straßenseite. Der ist damit auch raus fürs Finale.
16:56 h
Alle anderen sind jetzt an der Zehn-Kilometer-Marke.
16:54 h
Sturz! Casper Pedersen, Teamkollege von Remco Evenepoel bei Soudal - Quick-Step hat es erwischt. Der hat sich an einem Vorderrad eines Teamkollegen aufgehängt. Es sieht erst komisch aus, wie er über die Straße robbt, dann sitzt er aber doch wieder auf dem Rad.
16:49 h
Auf der linken Straßenseite tummeln sich die GC-Teams um Pogacar und Vingegaard. auf der anderen Seite sammeln sich die Sprinter. Die Straße ist ziemlich breit, es gibt genug Platz.
16:46 h
Langsam aber sicher geht es ins Finale. Die Teams formieren sich. Und sehr präsent vorne ist jetzt auch Israel - PremierTech. Für Pascal Ackermann.
16:42 h
Noch 22 Kilometer bis ins Ziel. Wir sind übrigens wieder fast im mittleren Schnitt, der für die Etappe 41 km/h ausspuckt.
16:37 h
28 Kilometer vor dem Ziel war es das dann aber endgültig für Grellier.
16:29 h
Da haben wir ihn zu früh aufgegeben. Jetzt wird es hier nochmal mehr. Die hinten wollen ihn wieder noch gar nicht einfangen.
16:27 h
Das wars jetzt für Grellier. 35 Kilometer sind es jetzt noch bis zum Zielstrich in Turin.
16:18 h
Jetzt nimmt der Franzose etwas raus, 20 Sekunden sind nur noch übrig.Und 43 Kilometer.
16:17 h
Grellier ist oben und sichert sich mit einer knappen Minute Vorsprung den Punkt.
16:06 h
Grellier, der jetzt 50 Sekunden Vorsprung hat, fährt in die letzte Bergwertung Côte de Sommariva Perno (4. Kategorie). 3100 Meter mit 4,6 Prozent im Schnitt.
15:57 h
Es sind noch 60 Kilometer. Für Grellier dürfte die Aktion immerhin den Titel des kämpferischsten Fahrers einbringen. Und allerhand Ärger bei den Sprinterteams, die vielleicht hofften, hier bis ins Finale Nichts tun zu müssen.
15:54 h
Der 29-jährige Franzose fährt seine vierte Tour. Er wartet noch auf seinen ersten Sieg, hat sich hier jetzt aber immerhin mal eine halbe Minute Vorsprung herausgefahren.
15:51 h
Ist es das, wonach es aussieht? Attacke! Fabien Grellier von TotalEnergies geht in die Offensive.
15:38 h
24 Kilometer bis zum letzten Bergsprint heute.
15:37 h
Dieses Mal gibts für Abrahamsen nichts zu lachen. Matteo Sobrero (Red Bull - Bora - hansgrohe) holt sich den Punkt ganz nah am Weingut der Eltern. Viele Freunde und Verwandte standen dort und jubelten ihm zu.
15:30 h
Noch 80 Kilometer. Und etwas mehr als drei Kilometer bis zur nächsten Bergwertung. Die Côte de Barbaresco, etwas schwerer als die erste. 1400 meter bei 6,7 Prozent im Schnitt.
15:25 h
Cavendish ist zurück im Feld. Zwei Kollegen waren bei ihm.
15:16 h
Doppelter Räderwechsel bei Cavendish. Zieht er Regenreifen auf?
15:11 h
Immer noch 93 Kilometer. Es wird auch nicht weniger. Vielleicht wäre es eine neue Herausforderung für Laurenz Rex (Intermarché - Wanty), den Rest heute auf einem Rad zu Ende zu fahren. Gestern hat er schonmal gut vorgelegt.
15:02 h
Eine größere Rolle könnte heute noch Weltmeister Mathieu van der Poel zukommen. Als Anfahrer für Philipsen. Aber ihm fehlt noch ein wenig Rhythmus, sagt er selbst. Van der Poel muss “noch ein bisschen in die Tour reinkommen“ | radsport-news.com
14:53 h
125 Kilometer sind absolviert. Damit sit die 100-Kilometer-Marke nicht mehr weit. Und es wird wieder ein bisschen schneller.
14:39 h
Noch 40 Kilometer bis zum nächsten kleinen Anstieg. Langsam aber sicher können wir uns davon verabschieden, dass hier nochmal Tempo reinkommt. Ruhige Etappen haben in der Vergangenheit aber auch gerne für chaotische Sprints gesorgt, weil noch zu viele Fahrer zu viel Kraft haben.
14:27 h
121 Kilometer vor dem Ziel wird verpflegt. Das Tempo geht damit also mal wieder runter. Der Schnitt nach bald drei Rennstunden liegt weiter unter 40 km/h.
14:17 h
Vom Grünen Trikot wechseln wir kurz zum Gelben. Und damit zu Tadej Pogacar (UAE Team Emirates), der das Führungsleibchen aber heute abgeben könnte, selbst wenn er keine Zeit verliert. Der Grund dafür liegt im Reglement. Gibt Pogacar das Gelbe Trikot in Turin ohne Zeitverlust ab? | radsport-news.com
14:09 h
133 Kilometer sind noch zu fahren, 100 sind damit absolviert. Jetzt kommt erstmal wieder eine ganze Weile Leerlauf bis zur nächsten bergwertung in rund 60 Kilometern. Eine Gruppe wird sich mutmaßlich auch bis dahin nicht mehr bilden. Aber vielleicht versucht dort ja nochmal jemand etwas.
14:06 h
Auch das war hier alles recht entspannt, wirklich Vollgas musste Sieger Mads Pedersen (Lidl-Trek) hier nicht gehen. 20 Punkte für ihn. Hinter ihm fahren Philipsen (17 Punkte), Bryan Coquard (Cofidis, 15) und Arnaud Demare (Arkea - B&B Hotels, 13) über den Strich. Abrahamsen wird Siebenter und holt neun Zähler.
14:02 h
Auch Abrahamsen hängt sich vorne mit rein und würde gerne noch einen Punkt abstauben.
13:55 h
Es könnte ein bisschen was passieren jetzt. Zumindest mal die Sprinterteams gruppieren sich jetzt. Wenigstens mal kurz zum Beine antesten vielleicht.
13:50 h
Vielleicht ändert ja der Sprint in Alessandria etwas am Tempo, zehn Kilometer sind es bis dahin noch.
13:35 h
70 KIlometer sind damit absolviert. Wir sind eine Viertelstunde hinter dem langsamsten Schnitt.
13:34 h
Abrahamsen, der ja auch das Bergtrikot trägt, fährt vor dem Wertungsstrich etwas nach vorne, spielt wieder mit den Fans und sichert sich den einzigen Punkt, der hier vergeben wird. Alpecin-Mann Jonas Rickaert fährt kurz hinterher, um dem Norweger wenigstens noch ein bisschen Mühe zu machen. Aber das ist auch alles nur Show. Direkt hinter dem Strich ist bereits wieder alles spaßig.
13:28 h
1100 Meter, 6,3 Prozent im Schnitt. Das ist die bevorstehende Bergwertung.
13:25 h
Jetzt sind es noch drei Kilometer bis zur Bergwertung zu Ehren Coppis, der hier in Tortona 1960 verstarb. Im Alter von 40 Jahren, an Malaria.
13:18 h
Das Tempo wird jetzt wieder verschleppt. Das könnte sich am Ende noch rächen. Denn für den Abend ist in Turin Regen angekündigt. Und das kann für den Massensprint eigentlich auch keiner wollen.
13:12 h
Es sind immer noch 170 Kilometer zu fahren. Wir können uns also nochmal ganz entspannt dem widmen, was die Sprinter vor dem Start der Etappe an Überlegungen zum Tag zum Besten gaben. Ackermann: “Für mich geht die Tour heute los“ | radsport-news.com
13:02 h
53 Kilometer sind zurückgelegt, das Tempo steigt weiter leicht an. Es ist jetzt nicht mehr allzu weit bis zur ersten Bergwertung des Tages Cote de Tortone - Fausto Coppi. Wie die zwei weiteren Bergwertungen heute ist ein Anstieg der 4. Kategorie.
12:53 h
Coole neue Brille bei Dylan Groenewegen (Jayco - AlUla), oder eher nicht? Das Fabrikat soll für mehr Aerodynamik sorgen. Im Moment braucht er das aber nicht.
12:45 h
Über das Teamradio von Arkea - B&B Hotels kommt die Info rein, dass es gleich etwas windiger wird. Bisher wehte kaum ein Lüftchen, demnächst soll es auf bis zu 20 km/h auffrischen.
12:38 h
Vielleicht lässt es sich noch verhindern, dass der Tag als Bummeletappe in die Geschichte dieser Tour eingeht. Vielleicht aber auch nicht. Immerhin: Alpecin löst Lidl jetzt auch mal ab.
12:28 h
So, nur noch 200 Kilometer heute. Ein Kinderspiel. Besonders, weil heute ja noch nichts passiert ist. Bei einem Mittel von 38 km/h sollen wir nach den ersten 50 Minuten nun sein.
12:23 h
Das härteste Radrennen der Welt? Gerade nicht. Deswegen nutzen wir die Chance gerade nochmal für einen Blick auf den Transfermarkt. Gerüchte machen die Runde, dass Lennard Kämna von Red Bull - Bora - hansgrohe möglicherweise zu Lidl - Trek wechseln könnte. Wechselt Kämna von Red Bull zu Lidl - Trek? | radsport-news.com
12:15 h
Das Feld ist jetzt langgezogen, aber schnell ist es dennoch nicht. Tim Declercq (Lidl-Trek) ist jetzt schon seit geraumer Zeit an der Spitze. Aber wirklich schnell ist es immer noch nicht.
12:05 h
Es sieht jetzt so aus, als würden alle Sprinterteams einen Fahrer nach vorne abstellen, damit hier wenigstens mal eine 40 auf dem Tacho steht.
12:01 h
Wir haben jetzt also wieder ein geschlossenes Feld, 218 Kilometer sind es noch. Besser ist das. Allerdings könnte dieser lange Tag heute noch ein bisschen länger werden, wenn es so weiter geht.
12:00 h
Jetzt halten sie an, stehen am Straßenrand und lassen sich einholen. Diese Aktion war jetzt ziemlich dünn. Im Gegensatz zu Abrahamsen selbst: Zum Kletterkönig der Tour gefuttert | radsport-news.com
11:56 h
Ernst meinen die das allerdings aber nicht. Abrahamsen winkt da in die Zuschauer, macht Späße, fährt 34 km/h. Schwierig.
11:55 h
Die beiden Norweger machen sich jetzt nicht kaputt, fahren aber trotzdem schnell einen Vorsprung heraus. Anderthalb Minuten haben sie momentan.
11:49 h
Aber jetzt, erst sechs Kilometer sind gefahren, gibt es Bewegung. Ein Uno-X-Doppel legt los. Das Grüne Trikot von Jonas Abrahamsen und sein Teamkollege Johannes Kulset haben sich jetzt auf den Weg gemacht.
11:47 h
Top-Favorit Jasper Philipsen (Alpecin - Deceuninck) erklärte in der Mixed-Zone: "Am Beginn einer Tour gibt es viele Rivalen, jeder ist noch frisch und will eine Etappe gewinnen. Die letzten 750 Meter sind schön mit breiten Straßen. Da können die starken Teams ihre ganze Power entfalten. An den ersten beiden Tagen habe ich gelitten, die stecken mir in den Beinen, aber ich denke, das gilt für alle. Unser Team ist für Sprints aufgebaut, deshalb können wir zuversichtlich sein., auch wenn es nicht einfach wird, weil die anderen Teams auch starke Jungs haben."
11:44 h
Etwas kürzer fasste sich Phil Bauhaus (Bahrain Victorious) am RSN-Mikrofon: "Heute kommt es darauf an, auf dem letzten Kilometer gut durch die Kurve zu kommen und dann hoffentlich gute Beine zu haben."
11:42 h
Pascal Ackermann (Israel - Premier Tech) sagte vor dem Start zu radsport-news.com: "Die ersten Tage waren sehr heiß. Ich habe geschaut, dass ich nicht ans Limit gehe. Für mich geht die Tour heute los und ich bin recht gut drauf, ich bin froh, dass es heute losgeht. Die ersten Tage waren sehr warm, im Vergleich dazu ist es heute fast schon kalt. Heute sind schon die letzten 30 Kilometer entscheidend, die Straßen werden irgendwann zu sein und wenn du da nicht vorne bist, kommst du auch nicht mehr vor. Das weiß jedes Team, deshalb kann es schon 50 Kilometer vor dem Ziel losgehen. Der größte Gegner werden heute die Hitze und die Distanz. Wir werden sechs Stunden auf dem Rad sein, es wird keine Spitzengruppe geben, weil keiner da vorne sein will. Wer am Ende am frischesten sein wird, der wird gewinnen. Ausdauertechnisch bin ich in der Form meines Lebens und ob auch im Sprint, das sehen wir heute."
11:41 h
Es passiert: nichts. Also schauen wir einfach mal, was die Sprinter heute vor dem Start der Etappe so von sich gegeben haben.
11:39 h
Jetzt aber. Start frei. Aber es bleibt zunächst verhalten.
11:36 h
Tour-Direktor Christian Prudhomme wedelt mit den Armen, der Start wird sich nochmal etwas verzögern.
11:31 h
Es sind noch zweieinhalb Kilometer bis zum scharfen Start.
11:26 h
Die Temperaturen haben sich heute im Vergleich zu den Vorjahren etwas beruhigt. Am Start wurden eben 25 Grad gemessen. Im Ziel in Turin werden noch zwei Grad weniger erwartet. Dazu viele Wolken, wenig Sonne und fast kein Wind. Klingt also ganz fair.
11:22 h
Das Rennen schlängelt sich jetzt erstmal noch eine ganze Weile durch Piacenza, bevor es freigegeben wird.
11:17 h
Los geht`s. Der neutrale Start ist erfolgt. 175 Fahrer sind ins Rennen gegangen, es gibt zunächst also keine weiteren Ausfälle zu vermelden.
11:15 h
Herzlich willkommen zur 3. Etappe der Tour de France in diesem Jahr. In wenigen Momenten setzt sich das Feld in Bewegung. Auf dem Plan steht ein ziemlich langer Kanten. Aber seht selbst: Ein langer Tag bis zum Sprint Royal in Turin | radsport-news.com
20:56 h
Alle Infos zur Tour de France gibt es jederzeit hier. Tour de France 2024 | radsport-news.com
20:53 h
Die Liste der Kandidaten ist jedenfalls lang - ungefähr genauso lang wie die Etappe. 230 Kilometer warten - es ist das längste Teilstück der Tour de France. Und deswegen geht es auch schon ziemlich früh los. 11:15 Uhr setzt sich das Feld in Bewegung, gegen 17 Uhr soll es im Ziel sein. Vom ersten bis zum letzten Kilometer gibt es die komplette Etappe hier im Ticker zu verfolgen.
20:49 h
Nach zwei mittelschweren Etappen zum Auftakt der Tour de France wird es auf der 3. Etappe von Piacenza nach Turin nun für einen Tag flacher. Erstmals sollten die Sprinter zum Zuge kommen. Ist es wieder Jasper Philipsen (Alpecin - Deceuninck), im letzten Jahr Dominator der Massensprints der Tour, der am Ende das Rad vorne hat? Kann sich Mark Cavendish (Astana Qazqastan) seinen Traum vom 35. Tagessieg erfüllen? Oder sind es Dylan Groenewegen (Jayco - AlUla), Arnaud De Lie (Lotto Dstny), Fabio Jakobsen (dsm-firmenich - PostNL) oder vielleicht sogar Phil Bauhaus (Bahrain Victorious), die sich einen Etappensieg sichern können?
20:40 h
Tour de France im Liveticker - 3. Etrappe: Erster Kampf um die Sprintkrone in Turin mit Phil Bauhaus und Co.