05.07.2022: Dunkerque - Calais (171,6 km)

Live-Ticker Tour de France, 4. Etappe

86 km
172 km
 
s.t.
Laporte
 
+0:08
Philipsen
 

Van Aert
Stand: 12:36
17:40 h
In der Gesamtwertung führt Van Aert nun mit 25 Sekunden vor Yves Lampaert (Quick Step - Alpha Vinyl) und 32 Sekunden vor Tadej Pogacar. Ich sage tschüs für heute, alles weitere zur Tour gibt es hier: radsport-news.com | Nachrichten aus dem Profi- und Jedermann-Radsport
17:37 h
Die Top 5 komplettierten Alexander Kristoff und Peter Sagan. Danny van Poppel von Bora wuirde 7. der Etappe.
17:35 h
8 Sekunden Vorsprung brachte Van Aert durch, aber er jubelte am Ende auch eine ganze Weile. Hinzu kommen 10 Sekunden Zeitgutschrift. Allmählich kann der Belgier in Richtung Super Planche schielen, in der Hoffnung, dort Gelb verteidigen zu können. Denn morgen dürfte er auf einige Klassementfahrer abermals etwas heraushoilen.
17:33 h
Dritter wurde Laporte, der damit die Kirsche auf die Jumbo-Torte packt.
17:32 h
Den Sprint des Feldes gewinnt Jasper Philipsen, der jubelt, als hätte er die Etappe gewonnen.
17:32 h
Der Etappensieger heißt - nach drei zweiten Plätzen - WOut van Aert. Und das im Gelben Trikot. Eine Gala.
17:31 h
Letzter Kilometer.
17:30 h
Der letzte Helfer ist raus, dann macht Jumbo den Störer. Van Aert ist durch, wenn er keinen Defekt hat.
17:30 h
Quick Step haut jetzt voll rein. Noch 2000 Meter.
17:30 h
Jetzt hat Van Aert noch 2500 Meter. Und das Feld kommt auf 22 Sekunden ran.
17:28 h
Jakobsen und Sagan sind im ersten Feld, Groenewegen definitiv abgehängt.
17:28 h
Die letzten 4000 Meter, der Vorsprung unverändert.
17:27 h
Noch 5000 Meter und 26 Sekunden für Van Aert.
17:26 h
Alpecin - Deceuninck macht hinten Druck. Dann ist wohl Philipsen in der ersten Gruppe. Ineos hilft auch mit.
17:26 h
23 Sekunden. 6000 Meter vorm Ziel. Der Mann in Gelb gewinnt, denke ich.
17:26 h
Vingegaard war vorhin mit Van Aert und Yates vorn, nicht Laporte.
17:24 h
16 Sekunden für Van Aert.
17:24 h
Groenewegen gehört zu jenen, die sogar hinter das Feld gefallen sind, das sich nun wieder gebildet hat.
17:23 h
Noch 9 Kilometer. 10 Sekunden hat er gut.
17:23 h
Und hinten können seine Teamkollegen als Störer arbeiten.
17:23 h
Van Aert allein vorn.
17:22 h
Van Aert holt als erster Nicht-Däne einen Bergpunkt dieser Tour. Und dann zieht er durch. Das erinnert an Alaphilippe vor drei Jahren.
17:21 h
Van Aert weg mit Adam Yates und Laporte.
17:21 h
Laporte ist ganz vorn. Hammer, jetzt geht Van Aert vorbei.
17:20 h
Jumbo - Visma haut richtig rein, sie fahren alles auseinander.
17:20 h
Nur noch 10 Sekunden für Perez, der den letzten Bergpreis in Angriff nimmt. 900 Meter, 7,5 Prozent.
17:19 h
Das erste UAE-Trikot entdecke ich in etwa bei Position 50. Derweil muss Alex Kirsch die anderen nun endgültig ziehen lassen. Er war vorher ja schon einmal kurz abgeschüttelt.
17:17 h
McNulty und Bjerg sind übrigens aktuell abgehängt, und das als Einzige auf dieser Etappe bislang. Jetzt lässt auch Anthony Turgis (Totalenergies) abreißen.
17:15 h
Noch 15 Kilometer bis zum Ziel, 31 Sekunden Vorsprung für Perez.
17:14 h
Ineos - Grenadiers ist ebenfalls mit einem Zug vorn. UAE - Emirates scheut den Wind bislang, Die Pogacar-Equipe macht nicht den aller solidesten Eindruck. Das bestätigt auch dass Zurückfallen von Mikkel Bjerg, der gerade für Etappen wie heute im Aufgebot stehen sollte. Zudem befand sich Hirschi viel am Ende des Pulks, McNultys war auch einmal ohne ersichtlichen grund abgehängt.
17:12 h
Noch immer verteidigt Perez 30 Sekunden. Und hinten drücken sie ordentlich drauf.
17:08 h
Noch 20 Kilometer bis zum Ziel.
17:08 h
Alex Kirsch (Trek - Segafredo) muss ebenfalls die Segel streichen.
17:07 h
Mikkel Bjerg (UAE) scheint platt zu sein. Er verliert den Anschluss ans Feld.
17:07 h
Bahrain - Victorious kommt ebenfalls nach vorn. Max Walscheid (Cofidis) ist dort als Einzelkämpfer zu sehen.
17:05 h
Jumbo., Bikeexchange, Totalenergies, Lotto, DSM und Bora in den ersten Positionen des Feldes. Perez hat nur noch 35 Sekunden Vorsprung.
17:04 h
Jetzt befindet sich das Rennen in unmittelbarer Nähe zur Küste. Noch 24 Kilometer sind zu bewältigen.
17:02 h
Jetzt schrumpft Perez` Vorsprung auf unter eine Minute. Die finale Hatz ist eröffnet.
16:57 h
Es gibt hier noch zwei, drei unklassifizierte Anstiege, die dem einen oder anderen auch gehörig wehtun dürften.
16:56 h
Michael Storer (Groupama - FDJ) bildet aktuell das Schlusslicht des Pelotons. Vor ihm ist Marc Hirschi (UAE - Emirates) zu sehen.
16:54 h
Ncoh 1:05 Minuten für Anthony Perez (Cofidis), der nun schon mehr als 140 Kilometer an der Spitze absolviert hat.
16:53 h
Nathan van Hooydonck (Jumbo - Visma) beschwert sich bei einem Fahrer von Bikeexchange - Jayco, weil der ihm wohl zu nahe kam. Doch der revanchiert sich mit einer längeren Tirade bei ausgestrecktem Zeigefinger. Van Hooydonck ging nicht weiter auf das Gesagte ein.
16:51 h
Jetzt herrscht wohl Rückenwind, denn das Pulk ist mit über 60 Sachen unterwegs.
16:50 h
Das Feld ist langgezogen, das Tempo noch. Aber McNulty ist wieder zurückgekommen.
16:48 h
Brandon McNulty (UAE - Team Emirates) ist offenbar wegen eines Defekts zurückgefallen.
16:48 h
35 Kilometer vorm Ziel verteidigt Perez tapfer einen Vorsprung von 1:20 Minuten.
16:47 h
Louis Meintjes (Intermarché - Wanty Gobert) muss abstoppen, er wäre im Feld beinahe zu Fall gekommen.
16:45 h
Auch Ineos - Grenadiers und Lotto - Soudal sind mit ihren Zügen an der Spitze zu sehen.
16:45 h
DSM, Bahrain - Victorious und Groupama - FDJ befinden sich vorn im Feld - dazu ein Helfer von Bikeexchange für Dylan Groenewegen.
16:44 h
Cort Nielsen hat offenbar nicht zu viel investiert. Er kommt locker vom Begleitwagen zurück ins Feld, nachdem er kurz etwas Material dort abgegeben hatte. Das war wohl der Beutel von vorhin, jetzt aber geleert.
16:43 h
Team Bikeexchange - Jayco steigt mit in die Nachführarbeit ein. Laut Bradley Wiggins weht der Wind derzeit recht hart von der Seite.
16:40 h
Magnus "Adler von Calais" Cort Nielsen wird vom Feld eingeholt. Und er hat einen Beutel mit Trinkflaschen, den er offenbar vom Team aufgegabelt hat, zu seinen Kollegen.
16:38 h
Perez baut auf 1:20 Minuten aus. Noch 41 Kilometer.
16:35 h
Perez attackiert und schüttelt Cort Nielsen spielend ab. Sah etwas inszeniert aus. So bekommt der Franzose zusätzlich zu 20 Punkten am Zwischenspurt auch die rote Rückennummer des aktivsten Fahrers.
16:34 h
Ein Hauch von "Omi, Opi": Ein Zuschauer reckt den Kopf weit nach vorn und guckt in die vorbeifahrende Kamera. Zum Glück zieht er schnell genug zurück.
16:32 h
Nur noch 1:10 Minuten für die Ausreißer.
16:31 h
Hammer! Cort Nielsen gewinnt den Bergpreis. Wie hat er das denn gemacht? Spaß beiseite. 11 Punkte hat er nun auf dem Konto.
16:28 h
Es geht hinein in die Côte du Ventus, 1,1 Kilometer lang, 4,8 Prozent steil.
16:28 h
Jumbo - Visma geht in die Initiative. Kruijswijk heftet sich an die Spitze de sPulks, hinter ihm fährt Van Aert.
16:26 h
50 Kilometer zu fahren. Bahrain - Victorious geht an die Spitze. Die Ausreißer haben noch 1:35 Minuten Vorsprung.
16:21 h
Perez und Cort Nielsen wechseln sich fein ab. Ich denke, dass der Däne dieses Unterfangen nach dem nächsten Kletterpries abbricht.
16:19 h
Giulio Ciccone (Trek - Segafredo) macht die Pace. Der Bergspezialist gewann ja gerade wieder eine Etappe des Giro d`Italia. Heute stellt er sich in den Dienst seiner Mannschaft.
16:18 h
Defekt bei Kamil Gradek (Bahrain - Victorious). Das passiert heute aber oft. Auch er benötigt ein neues Vorderrad.
16:17 h
Reinhardt Janse van Rendsburg ist wieder zurück im Pulk.
16:16 h
Der Vorsprung des Duos schrumpft nun auf unter zwei Minuten. Nach wie vor Trek, Lotto und Alpecin ums Tempo bemüht.
16:15 h
Politt war hinten, um Flaschen zu holen. Er bringt seine Ausbeute nun nach vorn zu seinen Teamkollegen.
16:14 h
Der Wind weht jetzt schräg von hinten. Und die Ausreißer behaupten sich gut gegen die jagende Meute. Der Abstand bleibt seit einiger Zeit konstant bei 2:10 Minuten.
16:12 h
Gilbert kommt zurück zum Ende des Pelotons. Und das bedeutet, zurück zu Nils Politt, denn der Deutsche Meister bildet aktuell das Schlusslicht. Vom Ex-Weltmeister einmal abgesehen.
16:11 h
Noch 60 Kilometer zu fahren. Andreas Kron macht für Lotto - Soudal die Tempoarbeit.
16:08 h
Gilbert muss ein einem leichten Anstieg abreißen lassen. Nein, der hat einen Defekt oder ein anderes Problem.
16:05 h
17 KIlometer bis zum vorletzten Bergpreis. Bei 2:25 Minuten Vorsprung werden die zwei Ausreißer diesen Punkt wohl noch vorm Feld erreichen.
16:02 h
Nairo Quintana war sehr aufmerksam. Der Arkea-Profi fuhr weit vorn über die Bergwertung.
16:01 h
Nur noch 2:35 Minuten Vorsprung fürs Spitzenduo.
16:01 h
Trek macht wieder Tempo im Anstieg.
15:59 h
Wieder ein Däne als Erster oben am Strich für die Kletterwertung. Damit kommt er nun auf 10 Punkte. Mühsam ernährt sich der Magnus.
15:58 h
Reinhardt Janse van Rendsburg (Lotto - Soudal) hat Defekt und muss ein neues Vorderrad montieren lassen.
15:57 h
Auch Vlasov ist zurück in der großen Gruppe.
15:57 h
Mit dem Schub einer Sticky Bottle schafft es Pedersen zurück zum Pulk.
15:56 h
Die Ausreißer befinden sich in der Côte de Harlette (1,1 Kilometer, 6,8 Prozent).
15:55 h
Oha, Pedersen wäre beinahe mit einem Begleitauto kollidiert. Das war echt knapp.
15:54 h
Jetzt warten Marco Haller und weitere Helfer auf Vlasov.
15:54 h
Und das zu ungünstigem Zeitpunkt. Es ist aktuell sehr schnell. Doch auch Mads Pedersen hatte wohl Defekt und ist zurückgefallen,. Da wird also zumindest Trek wieder rausnehmen.
15:53 h
Alexander Vlasov (Bora - Hansgrohe) hat einen Defekt.
15:52 h
Jetzt macht Trek das Feld richtig lang. Die wollen wohl den anderen Sprintern weh tun.
15:51 h
Trek - Segafredo, Lotto - Soudal und Alpecin - Fenix besorgen derzeit die Tempoarbeit im Peloton. Der Abstand zum Spitzenduo beträgt nur noch 4:05 Minuten. Fast 100 Kilometer sind absolviert.
15:49 h
Nein, sie haben nun ein Agreement. Perez durfte ja den Zwischensprint gewinnen. Cort Nielsen sammelt gerade den dritten Bergpunkt ein. Damit hat er derer 9.
15:47 h
Probiert es Perez nochmal mit einem Angriff? Oder ist er jetzt eingeschüchtert?
15:46 h
Exakt 5 Minuten zwischen Spitze und Feld. Es geht zum dritten Bergpreis des Tages hinauf. 1,1 Kilometer bei 7,7 Prozent Steigung.
15:44 h
Schöne Bescherung: Philippe Gilbert hatte einen Defekt und muss sich nun zwischen den Autos wieder nach vorn bewegen. Da hätte er sich bestimmt ein anderes Präsent gewünscht.
15:39 h
Die Arbeit der drei Sprinterteams hinten zeigt Wirkung. 80 Kilometer vorm Ziel haben Perez und Cort Nielsen nur noch 5:50 Minuten Vorsprung. Da sie nur zu zweit vorn sind, befinden sie sich quasi in Schlagdistanz. Wäre das eine Fünfergruppe, sähe das anders aus.
15:37 h
Am Streckenrand stehen eine ganze Reihe an Fans, die Philippe Gilbert mit Transparenten zum Geburtstag gratulieren.
15:36 h
Thomas Pidcock (Ineos - Grenadiers) und Alexey Lutsenko (Astana) befinden sich weit am Ende des Pelotons.
15:34 h
Quick Step hat heute ja schon einmal Alarm gemacht. Ein Mann dieser Equipe ist für radsport-news.com der Fahrer des Monats Juni. Bei der Belgien-Rundfahrt hielt Schmid dem Druck stand | radsport-news.com
15:33 h
Verpflegungskontrolle. Und noch 9 Kilometer bis zum nächste Anstieg. Die zweite Bergwertung schulde ich noch: Da lag wieder Cort Nielsen vorn.
15:31 h
Peter Sagan sagte vorm Start, dass sein Team heute bereit ist, und dass man heute bereit sein muss, alles in die Waagschale zu werfen, wenn man gewinnen will. Er selbst traut es sich durchaus zu.
15:30 h
Lotto, Alpecin und Bora teilen sich aktuell die Nachführarbeit. Es ist jetzt genau Halbzeit der Etappe.
15:28 h
Mittlerweile haben wir auch einen O-Ton vom zweiten Geburtstagskind des Tages, Philippe Gilbert: „Wenn du mir vor zehn Jahren gesagt hättest, dass ich meinen 40. Geburtstag bei der Tour feiere, hätte ich das nicht geglaubt. Jetzt bin ich hier, und das ist sehr schön. Das heute ist eine schwere Etappe. Hier am Start gibt es schon eine Menge Wind. Zum Ziel hin wird er wohl nicht stark sein, aber der Wind könnte trotzdem heute eine große Rolle spielen. Ich bin die Tour so oft gefahren, aber ich habe nur eine Etappe gewonnen."
15:26 h
Und schon schrumpft der Abstand wieder auf 7 Minuten.
15:24 h
Alpecin - Fenix und Bora - Hansgrohe investieren hinten jetzt auch in die Nachführarbeit. Lotto ist erstmal wieder raus.
15:22 h
Nach gut 80 gefahrenen Kilometern hat das Duo 7:35 Minuten Vorsprung.
15:20 h
Lotto - Soudal macht jetzt das Tempo. Offenbar fühlt sich Caleb Ewan gut. Die Equipe muss dringend etwas Zählbares einfahren bei dieser Tour. Und derweil ist Van Aert wieder hinten am Begleitauto. Aber nach seinem Auftritt eben beim Bonussprint erspare ich mir weitere Spekualtionen über ein mögliches physisches Problem bei ihm.
15:16 h
Noch immer knapp 7 Minuten Vorsprung für Cort Nielsen und Perez.
15:15 h
Damit hat Van Aert (120) jetzt noch 15 Punkte Vorsprung auf Jakobsen, Sagan (64) liegt bereits um 56 Zähler im Hintertreffen, ist nun aber an Dylan Groenewegen vorbei auf Platz drei dieser Sonderwertung geklettert.
15:11 h
Demnach hat sogar der zweifache Tour-Sieger einen Zähler abbekommen.
15:10 h
Der Zwischensprint: 1. Perez (20 Punkte), 2. Cort Nielsen (17), 3. Jakobsen (15), 4. Van Aert (13), 5. Morkov (11), 6. Sagan (10), 7. Laporte (9), 8. Ewan (8), 9. Van Moer (7), 10. Vermeersch (6), 11. Oss (5), 12. Wellens (4), 13. Politt (3), 14. Bodnar (2), 15. Pogacar (1).
15:06 h
Christophe Laporte sollte hinter Sagan als Siebter über den Strich gerollt sein. In Kürze folgt das komplette Eregbnis.
15:04 h
Jakobsen gewinnt vor Van Aert, Morkov und Sagan.
15:03 h
Sprint: Jumbo bringt Van Aert in Position, Totalenergies tut selbiges mit Peter Sagan.
15:03 h
Parallel zur Tour der Männer ist auch der Giro Donne unterwegs. Da hat eine der starken Italienerinnen mal wieder einen Sieg eingefahren: Balsamo schlägt bei ihrem zweiten Etappensieg Kool und Vos | radsport-news.com
15:00 h
Die 7-Minuten-Marke ist erreicht.
14:58 h
6:45 Minuten hat das Duo nun schon wieder an Vorsprung.
14:57 h
Jetzt nehmen sie hinten raus, das Feld wird ganz breit. Perez und Cort Nielsen kommen zum Bonussprint. Dort lässt der Däne dem Franzosen den Vortritt.
14:55 h
Bei dieser Tour müssen wir ohne Egan Bernal auskommen. Aber vielleicht sehen wir den Kolumbianer bei der Spanienrundfahrt wieder? Bernal: Comeback bei Burgos-Rundfahrt mit Blick auf Vuelta? | radsport-news.com
14:52 h
60 Kilometer haben die Jungs schon abgespult.
14:47 h
Die Ausreißer haben wieder mehr als 6 Minuten gut aufs Feld. Gleich geht es zum Zwischensprint. Da werden sie hinten auch wieder auf die Tube drücken.
14:43 h
Jetzt ist auch Primoz Roglic (Jumbo - Visma) inmitten der Begleitwagen unterwegs. er hat aber einen Teamgefährten bei sich.
14:42 h
Wiggins mutmaßt aber auch, dass Van Aert ein Problem haben könnte. Warum sonst sollte er auf den ersten 50 Rennkilometern zweimal allein den Sportlichen Leiter aufgesucht haben? Einmal fasste er sich auch an den Rücken und wäre sich dann beinahe mit einem Begleitmotorrad ins Gehege gekommen. Und Jumbo machte bislang keinerlei Anstalten, Tempoarbeit zu verrichten. Hinzu kommt Kruijswijks Episode hinterm Feld. Stimmt da vielleicht etwas nicht beim der Equipe? Wir behalten es im Auge.
14:39 h
Die Fahrer haben jetzt Gegenwind, wie Bradley Wiggins berichtet, der wieder auf dem Sozius eines Motorrads im Peloton unterwegs ist.
14:38 h
Zu den abgehängten Fahrern gehörten eben auch Michael Morkov und Mikkel Honoré von Quick Step - Alpha Vinyl. Daher nahm das Wolfpack irgendwann raus. Wer weiß, was hier los wäre, wenn die weiter durchgezogen hätten. Aber beide sind natürlich elementare Teile bei der Arbeit im Etappenfinale, speziell Anfahrer Morkov.
14:36 h
Die Fahrer scherzen im Feld um die Wette. Das scheint die Erleichterung zu sein, dass die kritische Phase erstmal überstanden ist. Perez und Cort Nielsen haben wieder 4:45 Minuten Vorsprung.
14:33 h
Der Abstand zwischen Spitze und Peloton wächst wieder auf 4:10 Minuten an.
14:32 h
UAE - Emirates und Bora - Hansgrohe übernehmen die Kontrolle im Peloton.
14:30 h
Van Aert holt sich selbst eine Trinkflasche vom Begleitwagen. Belegt auch, dass erst einmal wieder Ruhe eingekehrt ist. Allerdings ist noch immer eine Gruppe mit Kruijswijk abgehängt, Die kommen jetzt in den Tross mit den Begleitautos.
14:28 h
Unterdessen ist der Vorsprung von Cort und Perez auf 3:35 Minuten geschrumpft.
14:27 h
Es sind noch knapp 130 Kilometer zu fahren. Das müsste eigentlich nochmal zum Zusammenschluss kommen. Und genau das passiert jetzt auch gerade.
14:27 h
Die abgehängten Staffeln rollen zusammen, noch immer klafft eine Gruppe zum ersten Feld.
14:24 h
Jetzt beruhigt sich alles wieder etwas. Und es scheint alles wieder zusammenzulaufen. Ob sich Anwärter auf eine Top-10-Platzierung in Paris unter den Abgehängten befanden, ist unklar.
14:23 h
Etwa 50 Mann sind in der zweiten Staffel, weitere 20 in einer dritten. Dort befindet sich auch Marc Hirschi (UAE - Emirates).
14:22 h
Jetzt übernimmt Bahrain - Victorious die Kontrolle, auch Intermarché haut ordentlich rein. Es ist noch immer eine Lücke zu sehen.
14:22 h
Das Wolfpack hält die Pace weiter hoch. Totalenergies ist sehr aufmerksam. Auch Ineos und UAE sind vorn.
14:21 h
Es gibt erste Lücken im Feld. Mattia Cattaneo hat es in der Abfahrt vom Bergpreis mächtig krachen lassen. Und Kruijswijk ist allein abgehängt.
14:20 h
Quick Step reduziert den Abstand zum Duo auf 4:30 Minuten. Und das Feld wird richtig lang auseinandergezogen.
14:17 h
Steven Kruijswijk (Jumbo - Visma) fährt in den letzten Positionen über den Berg. Hoffentlich ist das kein schlechtes Zeichen. In Normalverfassung sollte er ganz weit vorn sein.
14:14 h
Noch 140 Kilometer zu fahren, es liegen 5 Minuten zwischen Spitze und Feld.
14:13 h
Der Franzose musste aus dem Sattel gehen, um zu beschleunigen. Aber Cort blieb sitzen und brachte so mehr Druck aufs Hinterrad. Erst später machte es Perez genauso - doch da war es schon zu spät. Seine Trinkflasche verlor er obendrein.
14:12 h
Perez attackiert, aber Nielsen kontert ganz locker. Und gewinnt den Bergpunkt.
14:09 h
Es geht hinauf zur Côte de Cassel. 1,7 Kilometer lang ist der Anstieg, und 4,2 Prozent steil. Aber es hat hier auch Kopfsteinpflaster, was es schwieriger macht.
14:08 h
Auch jener Mann in Gelb befindet sich aber aktuell hinter dem Peloton. Aber schon rollt er wieder hinein.
14:07 h
Es wird ja viel gemutmaßt über den Ausgang der heutigen Etappe. Unsere These lautet: “Van Aert wird im Gelben Trikot siegen“ | radsport-news.com
14:05 h
Quick Step - Alpha Vinyl macht jetzt Tempo im Feld. Und schon schrumpft der Abstand erstmal. 6:15 Minuten hat das Duo jetzt noch gut.
14:00 h
Rigoberto Uran (Education First - Easy Post) befindet sich hunter dem Feld. Damit hat dieses Team derzeit den ersten und den letzten Mann im Rennen. Zumindest in jenen Momenten, in denen Cort Nielsen die Tempoarbeit macht.
13:56 h
Im Peloton übernehmen die Teams UAE - Emirates und Ag2r - Citroen die vorderen Positionen. Aber Tempo bolzen sie keineswegs. Nach 20 Kilometern haben Cort und Perez 6:15 Minuten Vorsprung.
13:54 h
Virtuell ist Perez im Gelben Trikot. Er hat aktuell 40 Sekunden gut auf Wout van Aert (Jumbo -Visma).
13:52 h
Apropos Adler: Corts Landsmann Bjarne Riis hatte einst den Spitznamen Adler von Herning.
13:51 h
Nach 15 Kilometern hat das Duo 5:20 Minuten Vorsprung. Sollte Cort Nielsen die nächste Bergwertung gewinnen, hätte er sieben davon in Folge für sich entscheiden. Dies gelang zuletzt Federico Bahamontes im Jahr 1958. Ich bin mir aber sicher, dass das damals deutlich schwerer Anstiege waren, die der Adler von Toledo als erster überquerte. Er gilt bis heute als einer der begnadetsten Kletterer aller Zeiten.
13:47 h
Ein Geburtstagskind des Tages ist Alexander Kristoff (Intermarché - Wanty Gobert). Er wird heute 35 Lenze alt. Er rechnet heute mit einem Massensprint, da er den Wind für zu schwach hält, als dass sich das Feld durch ihn geteilt würde. Auch Philippe Gilbert (Lotto - Soudal) hat heute Geburtstag. Er wird sogar 40 Jahre alt und müsste der älteste Teilnehmer dieser Großen Schleife sein.
13:45 h
Gut 10 Kilometer sind efahren, das Duo hat etwas mehr als 4 Minuten Vorsprung.
13:44 h
Erinnern wir uns ein eine Etappe der Tour 2020. Damals wollte Perez Benoit Cosnefroy aus dem Bergtrikot fahren. Irgendwann hatte er den Ag2r-Profi auf einem welligen Teilstück abgehängt, und es sah wirklich gut aus für ihn. Doch dann stürzte er noch während der Etappe und musste das Rennen aufgeben.
13:43 h
Aber selbst wenn Perez alle sechs Bergpriese abräumen würde, läge er maximal gleichauf mit dem Dänen. Da sieht es so aus, als bliebe der Träger heute derselbe. Gut möglich, dass sich Cort Nielsen auch wieder früh zurückfallen lässt, um nicht zu viel Pulver zu verschießen, das Trikot aber erstmal zu sichern.
13:40 h
Klar, der Däne im Deucation First-Trikot will sich heute bei de Bergprämien bedienen. Es gibt immer nur einen Punkt zu holen. Viel sammeln kann der Bergkönig also nicht. Aber auch Anthony Perez wird Inetresse an dem Leibchen haben, das Cort Nielsen am verganenen Samstag eroberte.
13:37 h
Im Feld gibt es keine Anstalten, dass noch jemand nachsetzt. Bahrain - Victorious und B&B Hotels - KTM besetzen die ersten Positionen. Damit haben wir wohl ein Duo als Gruppe des Tages. Der Vorsprung ist bereits bei mehr als zwei Minuten angelangt.
13:35 h
Schnell baut das Duo auf über eine Minute aus. Cort`s Teamgefährte Owain Doull vom Rennarzt behandelt. Er war in der Neutralisation gestürzt.
13:32 h
Magnus Cort Nielsen (Education First - Easy Post) und Anthony Perez (Cofidis) sind weggesprungen.
13:30 h
Scharfer Start! Sofort die ersten Attacken.
13:27 h
Noch 2000 Meter bis zum scharfen Start. Rolf Aldag sagte zu Danny van Poppels Chancen: "Die letzten zwei Wellen sind nicht ohne, aber wenn ein Groenewegen abgehängt ist und wir noch alle dabei sind, gibt es keinen Grund, ihm diese Chance zu nehmen."
13:24 h
Zu radsportnews.com sagte Jonas Rutsch vor der Etappe dies: "Das Rennen kann in zwei Richtungen ablaufen. Entweder gibt es einen Sprint oder einen Split auf der letzten Küstenpassage wegen dem Wind."
13:17 h
Und nun ist der Tross unterwegs. Allerdings noch ganz gemütlich.
13:16 h
Kurz bevor es los ging zollten die Teilnehmer der Tour ebenso wie die Zuschauer den Opfern der Amoktat in Kopenhagen vom Sonntag sowie deren Angehörigen Respekt.
13:14 h
Bei strahlendem Sonnenschein stehen die Fahrer am Start zur neutralisierten Phase der Etappe.
13:07 h
Nach dem nördlichsten Grand Départ der Tour-Geschichte geht es heute in der am weitesten nördlich gelegenen Etappenstadt Frankreichs weiter. Dünkirchen hat den drittgrößten Hafen des Landes und ist in jedem Jahr Ziel der Vier Tage von Dünkirchen - die eigentlich sechs Tage lang dauern.
13:00 h
In Kürze geht es los. Hier haben wir noch einige Hintergründe zur Etappe und auch zu den folgenden Teilstücken. Pavé, Schotter und kaum Chancen für Sprinter | radsport-news.com
09:33 h
Die 171,5 Kilometer zwischen den beiden Küstenstädten Dünkirchen und Calais dürfen nicht unterschätzt werden: Nach einem Ruhetag ist es für manche Fahrer schwer, den Rhythmus zu finden, die vielen kleinen Anstiege, schmalen Straßen und Richtungswechsel werden für Nervosität im Feld sorgen. Und im Finale wartet ein "Sprungbrett" für Attacken mit der Côte du Cap Blanc-Nez.
09:30 h
Die Tour ist nach dem langen Transfer in Frankreich angekommen und startet heute in die 4. Etappe: Der Kurs von Dünkirchen nach Calais ist wieder anfällig für den Wind an der Küste, es ist also Wachsamkeit gefordert. Dazu kommen etliche kleine Anstiege, die den Kampf ums Bergtrikot neu entbrennen lassen werden. Start ist um 13:00 Uhr, wir sind hier wie immer von Start bis Ziel im Liveticker dabei!
20:14 h
Tour de France 2022 - Live im Ticker: 4. Etappe - Dünkirchen - Calais
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 172 km
Start 13:15 h
Ankunft ca. 17:14 h
Bergwertungen 6
Sprintwertungen 1
WERTUNGEN

Tageswertung

1 Van Aert (TJV)
2 Philipsen (ADC) +0:08
3 Laporte (TJV) s.t.
4 Kristoff (IWG)
5 Sagan (TEN)
6 Mozzato (BBK)
7 Van Poppel (BOH)
8 Hofstetter (ARK)
9 Matthews (BEX)
10 Thomas (COF)

Gesamtwertung

1. Van Aert (TJV)
2. Lampaert (QST) +0:25
3. Pogacar (UAD) +0:32
4. Pedersen (TSF) +0:36
5. Van der Poel (ADC) +0:38
6. Vingegaard (TJV) +0:40
7. Roglic (TJV) +0:41
8. Yates (IGD) +0:48
9. Küng (GFC) s.t.
10. Pidcock (IGD) +0:49

Sprintwertung

1. van Aert (TJV) 170

Bergwertung

1. Cort (EFE) 11

Nachwuchswertung

1. Pogacar (UAD)