Anzeige
Anzeige
Anzeige

25.07.2021: Musashinonomori Park - Fuji International Speedway (137,0 km)

Live-Ticker Straßenrennen der Frauen, Eintagesrennen

69 km
137 km
 
+ 1:29
Longo Borghini
 
+ 1:15
Van Vleuten
 

Kiesenhofer
Stand: 02:28
10:22 h
Damit verabschiede ich mich für heute. Bis morgen, wenn die Mountainbiker um die Medaillen kämpfen. Wir sind für Sie wieder ab 8.00 Uhr live dabei.
10:22 h
Lotte Kopecky (BEL) wird Vierte, Marianne Vos (NED) landet auf Platz 5. Lisa Brennauer wird Sechste, Coryn Rivera (USA) sprintet auf 7. Achte wird Marta Cavelli aus Italien.
10:20 h
Kiesenhofer steht fassungslos im Ziel. Sie gewinnt 1:15 Minuten vor Annemiek Van Vleuten, Bronze geht an die Italienerin Elisa Longo Borghini.
10:16 h
Das Feld ist völlig auseinandergefallen. Van Vleuten holt Silber, Longo Borghini Bronze
10:15 h
Sie kann es nicht glauben. Jetzt kommt der Rest.
10:14 h
125 Jahre nach der letzten Goldmedaille für Österreich im Radsport gibt es wieder eine Medaille für die Alpenrepublik.
10:14 h
GOLD für Österreich. Gold für Anna Kiesenhofer.
10:14 h
Longo Borghini liegt auf Rang drei.
10:13 h
Das kann sie doch nicht einmal selbst glauben. Die Mathematikerin löst die Gleichung Olympiarennen. Mit einer 136 Kilometer langen Fluchtfahrt.
10:12 h
Cinderella Story am Fuji Speedway. Anna Kiesenhofer wird Olympiasiegerin. Jetzt lächelt sie. 1,4 Kilometer hat sie noch.
10:12 h
Van Vleuten attackiert. Holt sie sich Silber?
10:11 h
2:14 ist der Vorsprung von Kiesenhofer. Was für ein Tag, was für eine Fahrt.
10:10 h
Drei Kilometer noch bis zur wohl größten Sensation im Österreichischen Radsport.
10:10 h
Niewiadoma mit einer Attacke, die Dänin Ludwig folgt ihr.
10:09 h
Das Feld ist breit aufgefädelt. Sie sind drei Minuten hinter Kiesenhofer. Angeführt wird das Feld von Lisa Brennauer.
10:08 h
Schade, das Feld zieht an Plichta und Shapira vorbei. Das Feld fliegt vorbei.
10:08 h
Aber da verpasste sie hauchdünn die Qualifikation bei der WM in Yorkshire.
10:07 h
Sie zeigt eine unglaubliche Entschlossenheit. Fast zwei Jahre hat sie sich auf diese Spiele vorbereitet. Eigentlich wäre ihr ja ein Zeitfahrstart lieber gewesen.
10:07 h
Sie ist in der letzten Steigung. Komm Anna, nochmals auf die Zähne beißen.
10:06 h
Jetzt erreichen die Niederländerinnen die Französin. 5 Kilometer noch für Kiesenhofer
10:05 h
Labous hat immer noch 20 Meter auf das Feld.
10:05 h
Mit einem solchen Ausgang hätte keiner gerechnet.
10:04 h
Das Feld dahinter könnte leer ausgehen.
10:04 h
Plichta und Shapira haben noch 40 Sekunden.
10:04 h
2:45 für Kiesenhofer und sechs Kilometer noch. Sie wird Gold gewinnen und sie hatte vor dem Rennen keiner auf der Rechnung. Olympia schreibt halt noch die schönsten Geschichten.
10:01 h
Acht Kilometer noch. Die Niederländerinnen haben sich formiert jetzt. Die müssen an Plichta und Shapira ran, sonst gehen sie leer aus.
10:00 h
Was wird wohl im Kopf der Österreicherin gerade vorgehen. 2:37 ist ihr Vorsprung auf ihrer Fahrt zur Goldmedaille.
09:57 h
Die beiden sind fertig, auch den ganzen Tag vorne gewesen. Und sie könnten eine Medaille holen.
09:57 h
1:30 Minuten haben Shapira und Plichta noch auf das Feld.
09:56 h
Zehn Kilometer noch. Da gewinnt eine Außenseiterin und wie. Am ersten Kilometer weggefahren und dann über 40 Kilometer als Solistin unterwegs.
09:54 h
Labous wird wieder vom Feld gestellt. Das ist aber alles fast schon unwichtig, denn die großen Favoritinnen werden wohl leer ausgehen.
09:53 h
Und auch für Shapira und Plichta sieht es gut aus, dass sie sich Silber und Bronze sichern können.
09:52 h
4:14 Minuten auf das Feld. Anna Kiesenhofer wird wohl Olympiasiegerin werden. Österreichs erste seit 2004, als Kate Allen den Triathlon gewann.
09:50 h
14 Kilometer noch für Kiesenhofer. Die Österreicherin pumpt, fährt am Limit. Sie hat nicht mehr weit.
09:47 h
Jeder hat sich gefragt, wie die Niederländerinnen zu schlagen sind. Mit einer frühen Attacke und taktischer Spielerei ist die Antwort, die wir heute bekommen.
09:46 h
Labous konnte sich absetzen.
09:46 h
Noch nie hat eine Österreicherin eine Medaille bei einem Olympiarennen gewonnen. Christiane Soeder wurde 2008 Vierte in Peking.
09:45 h
Letzte Runde für Kiesenhofer. 18 Kilometer noch.
09:45 h
Die Französin Labous (FRA) attackiert aus dem Feld raus.
09:44 h
Im Feld attackieren sich die Fahrerinnen gegenseitig. 18,5 Kilometer sind es noch und Kiesenhofer hat noch über vier Minuten. Das muss doch reichen. Selbst für Plichta und Shapira sind die Chancen auf eine Medaille noch riesig.
09:42 h
Zwei Minuten hat Kiesenhofer auf Plichta und Shapira, das Feld liegt 4:40 dahinter.
09:40 h
21 Kilometer noch
09:39 h
Momentan hat keine einzige der Favoritinnen eine Medaille sicher.
09:39 h
Plichta und Shapira liegen auch noch dazwischen.
09:39 h
Das Feld schließt sich wieder zusammen.
09:38 h
Da Favoritinnen biegen jetzt auf den Rennkurs in Fuji. Kiesenhofer hat diesen schon verlassen.
09:37 h
Rivera und Dygert machen bei den Verfolgerinnen das Tempo.
09:35 h
Was für eine Fahrt der Österreicherin. Gleich am Start der 134 Kilometer hat sie angegriffen, bekam mit zwei Fluchtgefährtinnen eine große Führung zugesprochen. 10 Minuten hatten sie teilweise und noch immer fünf hat die 30-Jährige.
09:34 h
Kiesenhofer ist jetzt am Fuji Speedway angekommen. Fünf Minuten hat die Zeitfahrspezialistin noch und nur mehr eine halbe Stunde trennt sie von der großen Sensation.
09:32 h
Bastianelli (ITA) fällt zurück.
09:32 h
Dahinter rollt wieder alles zusammen. Niewiadoma an der Spitze, auch Dygert ist wieder mit dabei.
09:31 h
Kiesenhofer fliegt vorne in Richtung Ziel. Sie hat noch 25 Kilometer zu fahren.
09:29 h
Die Verfolgerinnen rücken nahe an Van Vleuten ran.
09:26 h
Aus dem Feld hat sich nun eine kleine Gruppe gelöst, dabei sind Majerus (LUX), Kopecky (BEL), Niewiadoma (POL) und noch eine Fahrerin.
09:23 h
Die Fahrerinnen sind nun alle in der langen Abfahrt hinab zum Fuji Speedway
09:21 h
Auch das Feld kommt nicht näher, der Abstand bleibt konstant bei 6:00 Minuten.
09:20 h
36 Kilometer noch und Kiesenhofer hat immer noch fünf Minuten auf Van Vleuten. Dahinter liegen noch irgendwo dazwischen Shapira und Plichta.
09:19 h
Österreich, Radsport und Olympische Spiele. 1896 gab es einmal Gold und zweimal Bronze durch Adolf Schmal.
09:18 h
Gleich nach dem Start hatte sie angegriffen.
09:18 h
Kiesenhofer baut aus auf Van Vleuten. Irre, was die in der Schweiz lebende Niederösterreicherin da macht.
09:17 h
Die starke Bergfahrern Moolman übernimmt nun im Feld das Tempo. Sie kommen wieder an Van Vleuten ran.
09:16 h
Fünf Minuten hat Van Vleuten noch Rückstand, das Feld sechs. Erleben wir eine riesige Sensation. Es ist noch weit, aber Kiesenhofer hat einen Rennplan und sie ist eine starke Zeitfahrerin.
09:14 h
Eine gute Stunde ist noch zu fahren, gut 40 Kilometer noch.
09:13 h
Kiesenhofer hat sich nun abgesetzt. Unglaublich sie setzt jetzt alles auf eine Karte.
09:10 h
Während Van Vleuten sich langsam dem Spitzentrio nähert wird das Feld wieder größer. Sie verlieren aber auf Kiesenhofer und ihre zwei Begleiterinnen.
09:07 h
Und dort schauen sich alle an. Einigkeit wurde noch keine gefunden. Wenn die jetzt nicht arbeiten, dann werden sie auch nicht mehr um die Medaillenvergabe mitreden.
09:06 h
Das Feld liegt 6:20 dahinter.
09:06 h
Die Niederländerin liegt 45 Kilometer vor dem Ziel 5:35 hinter der Spitzengruppe rund um die Österreicherin Anna Kiesenhofer.
09:06 h
Van Vleuten, die drei Kilometer vor dem Gipfel der Doushi Road attackiert hat, hat nun schon 45 Sekunden auf das Feld herausgefahren.
09:00 h
Mavi Garcia (ESP) hat attackiert, Marianne Vos (NED) springt an ihr Hinterrad. Die Niederländerinnen neutralisieren nun.
08:59 h
50 Kilometer noch zu fahren.
08:57 h
Liane Lippert (GER) und Chloe Dygert (USA) sind zurückgefallen. Die Gruppe der Favoritinnen ist klein geworden. Nur mehr 20 Fahrerinnen.
08:54 h
Sie probiert es nun als Solistin.
08:53 h
Nächste Attacke von van Vleuten. Keine der Fahrerinnen im Feld können folgen.
08:53 h
Die Kanadierinnen Alison Jackson und Leah Kirchmann fallen zurück und auch die Polin Marta Lach.
08:52 h
Tiffany Cromwell (AUS) muss abreißen lassen.
08:52 h
Der Vorsprung der Ausreißerinnen ist auf 7:30 gefallen.
08:51 h
Die Niederländerinnen probieren es jetzt mit konstanten Tempo durch Demi Vollering.
08:50 h
Ihr letztes Straßenrennen war die WM 2019 in Yorkshire, damals wurde sie Vierte.
08:50 h
Für Dygert ist es der erste internationale Auftritt seit ihrem schweren Sturz im Zeitfahren der Weltmeisterschaften von Imola.
08:49 h
Vorne im Feld sind auch Marlen Reusser und Chloe Dygert, die starken Zeitfahrerinnen zu sehen.
08:49 h
Auch Grace Brown ist hinten. Das australische Team hat es ziemlich erwischt bei den Attacken jetzt.
08:47 h
Amanda Spratt (AUS) fällt zurück.
08:47 h
Und wieder ist das Tempo draußen. Bei dem großen Vorsprung der drei Spitzenreiterinnen müssen sie sich aber einig sein.
08:47 h
Viele Fahrerinnen im Feld sind in Problemen. Nun kommt der nächste niederländische Angriff. Van Vleuten. Ganz klar, die Niederländerinnen wollen jetzt eine Gruppe der Favoritinnen bilden.
08:46 h
Die Titelverteidigerin versucht es mit der Brechstange und zerreißt mit ihrer Aktion das Feld.
08:45 h
Anna van der Breggen mit einer Attacke.
08:44 h
Die drei Fahrerinnen sind jetzt im schwersten Abschnitt des langen Anstieges.
08:41 h
Immer wieder schläft das Tempo im Feld ein. Der Vorsprung der drei Ausreißerinnen ist noch immer bei 8:30 Minuten.
08:37 h
Die Niederländerinnen geben jetzt Gas. 60 Kilometer sind noch zu fahren.
08:36 h
Im Feld wird jetzt dann auch das Rennen eröffnet. Trixi Worrack fällt jetzt zurück.
08:36 h
Und dann geht es zum Fuji Speedway wo noch ein paar Hügel auf den letzten 15 Kilometer warten.
08:35 h
Es folgt dann noch eine längere Abfahrt.
08:34 h
Wenn der Anstieg absolviert ist, dann geht es noch gut 15 Kilometer auf einem Plateau rund um den Yamanaka-See.
08:32 h
63 Kilometer sind es noch bis ins Ziel. Der Anstieg zur Doushi Road ist damit noch sieben Kilometer lang.
08:31 h
Beide können das Rennen fortsetzen. Van Vleuten ist hinten beim Auto, verpflegt sich und nimmt auch Flaschen für ihre Teamkolleginnen mit
08:30 h
Sturz im Feld. Annemiek Van Vleuten ist über Emma Norsgaard gefallen.
08:26 h
Ein Start bei einem Marathon war der Re-Start ihrer Karriere 2018 und sie konzentrierte sich in den letzten Jahren sehr auf das Einzelzeitfahren, wo sie 2019 Fünfte bei den Europameisterschaften wurde.
08:25 h
Kiesenhofer ist die einzige Fahrerin im Ausreißertrio, die den Radsport als Nebenjob macht. Die studierte und promovierte Mathematikerin lebt in Lausanne in der Schweiz und arbeitet dort in der Forschung. 2017 fuhr sie eine Saison für das Lotto Soudal Ladies Team, aufgrund einiger Stürze beendete sie aber ihre Karriere wieder.
08:24 h
Die Polin Plichta ist 29 Jahre alt und fährt seit dieser Saison für das Team der Lotto Soudal Ladies. Sie ist eine Zeitfahrspezialistin, gewann 2020 und 2019 die Nationale Titel im Kampf gegen die Uhr.
08:21 h
Shapira ist 26 Jahre alt und fährt seit drei Saisonen für das Team Canyon SRAM Racing. In den letzten fünf Jahren war sie die nationale Straßenmeisterin ihres Landes. Heuer wurde dritte der Bergwertung der Setmana Ciclista Valenciana. Shapira ist mit Guy Sagiv, dem Fahrer der Israel Start-Up Nation liiert und lebt mit ihm in Girona in Spanien.
08:18 h
Auch in der Spitzengruppe wird sich verpflegt.
08:18 h
Nach 80 gefahrenen Kilometern erreichen die Fahrerinnen den Gipfel der Doushi Road. Für die Frauen geht es jetzt noch einige Kilometer berghoch.
08:17 h
Titelverteidigerin Anna van der Breggen ist gerade beim Teamauto. Sie hat sich einen Eisbeutel gegen die Hitze geholt.
08:16 h
Mit Plichta, Kiesenhofer und Shapira sind drei gute Fahrerinnen vorne. Darum haben sich jetzt auch die Niederländerinnen in die Nachführarbeit eingespannt. Derzeit befinden sie sich im Anstieg hinauf zur Doushi Road, die auch den ersten Anstieg im Olympischen Straßenrennen der Männer gestern bildete.
08:15 h
Worrack ist sicherlich die erfahrenste Athletin im Feld. Sie fungiert als Straßenkapitänin der deutschen Equipe. Worrack ist auch vor ihren fünften Olympischen Spielen aufgeregt | radsport-news.com
08:11 h
Es sind ihre fünften Olympischen Spiele. Schon 2004 in Athen war sie mit dabei.
08:10 h
Für die 39-Jährige werden es wohl die letzten Olympischen Spiele sein.
08:09 h
Die deutschen Fahrerinnen übernehmen nun die Tempoarbeit mit Trixi Worrack.
08:09 h
Die Favoritinnen sitzen im Hauptfeld, aber ähnlich wie bei den Männern will niemand die Verantwortung der Nachführarbeit übernehmen zurzeit.
08:08 h
Kiesenhofer und ihre beiden Fluchtpartnerinnen haben sich einen Vorsprung von über zehn Minuten erarbeitet. Aktuell sind noch 75 Kilometer zu fahren und das Trio hat noch neun Minuten an Vorsprung.
08:06 h
Die Frauen sind um 13:00 Uhr Ortszeit in Tokio gestartet. Das Wetter ist im Vergleich zum Männerrennen viel heißer.
08:06 h
Kiesenhofer hatte sich gleich nach dem Start mit der Südafrikanerin Carla Oberholzer und Vera Looser aus Namibia abgesetzt. Wenig später stießen Shapira und Plichta hinzu. Die beiden Afrikanerinnen mussten dann aber abreißen lassen.
08:05 h
137 Kilometer warten auf die Frauen auf ihrer Fahrt vom Musashinonomori Park zum Fuji International Speedway. Die ersten 60 Kilometer des Rennens sind absolviert und wir haben eine dreiköpfige Spitzengruppe mit der Österreicherin Anna Kiesenhofer, der Israelin Omer Shapira und der Polin Anna Plichta.
08:02 h
Konichiwa. Ich begrüße Sie herzlich zu unserem Liveticker des Olympiarennens der Frauen.
08:01 h
137 Kilometer warten beim Olympischen Straßenrennen der Frauen. Viermal in der Geschichte ging die Goldmedaille an Athletinnen aus der Niederlande und auch 2021 sind die Oranje-Frauen die großen Favoritinnen. Im Gegensatz zu den Männern müssen die Frauen keine extrem schwere Strecke bewältigen. Sowohl der Fuji Sanroku als auch der Mikuni Pass befinden sich nicht im Parcours. Der schwerste Berg des 137 Kilometer langen Kurses ist die Doushi Road, dessen Spitze 57 Kilometer vor dem Ziel erreicht wird
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 137 km
Start 08:00 h
Ankunft ca. 10:00 h
Strecke gefahren 137 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 0
Sprintwertungen 0
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Kiesenhofer (AUT)
2. van Vleuten (NED) +1:15
3. Longo Borghini (ITA) +1:29
4. Kopecky (BEL) +1:39
5. Vos (NED) +1:46
6. Brennauer (GER) s.t.
7. Rivera (USA)
8. Cavalli (ITA)
9. Zabelinskaya (UZB)
10. Uttrup Ludwig (DEN)
Anzeige