25.03.2018: Deinze - Wevelgem (251,0 km)

Live-Ticker Gent-Wevelgem in Flanders Fields, Eintagesrennen

126 km
251 km
 
s.t.
Démare
 
s.t.
Viviani
 

Sagan
Stand: 12:45
17:36 h
Mit diesem Ergebnis verabschiede ich mich für heute. Die Klassikersaison geht nächsten Mittwoch mit Dwar Doors Vlaanderen weiter, bevor nächsten Sonntag die Flandern-Rundfahrt ansteht. Hoffentlich sind sie auch dann wieder dabei.
17:34 h
Es ist Sagans dritter Sieg bei Gent-Wevelgem.
17:33 h
Vierter ist Christophe Laporte.
17:32 h
Dritter wurde Arnaud Démare.
17:32 h
Peter Sagan ist umjubelt, Viviani ist in Tränen. Ein Kontrast der Emotionen hinter der Zielline.
17:30 h
Ein ganz starker Sprint des Weltmeisters. Zweiter wird Elia Viviani.
17:29 h
Keiner kann Sagan schlagen!
17:29 h
Sagan geht
17:29 h
Noch 500 Meter...
17:29 h
Vanmarcke attackiert, aber Lampaert schließt die Lücke.
17:28 h
Alle sind für den letzten Kilometer wieder zusammen.
17:28 h
Van Avermaet geht mit Cross-Weltmeister Van Aert am Hinterrad.
17:27 h
Gilbert schließt die Lücke, Burghardt lässt ihn jedoch nicht ziehen.
17:27 h
Noch eine Attacke von Rompoot, jetzt ist es van Gothegem.
17:26 h
Matteo Trentin hat mit Luka Mezgec noch einen klasse Anfahrer. Modolo hat noch Modolo, während Stybar nach Viviani schaut. Alle anderen sind auf sich alleine gestellt.
17:25 h
Die Sprinter der Gruppe formieren sich knapp drei Kilometer vor dem Ziel.
17:25 h
Ebenfalls in einem Sprint zu beachten ist Jaspar Stuyven, der eine gute Form hat. Nach 250 Kilometern kommt es nicht nur auf die Schnelligkeit sondern auch auf die Kraft an. Klassikerspezialisten haben einen kleinen Vorteil gegenüber den Spezialisten.
17:23 h
Van Schip ist schon seit 200 Kilometer an der Spitze, aber versucht noch einmal eine Attacke zu setzen. Gilbert neutralisiert diese. Doch fünf Kilometer vor dem Ziel scheint die Einigkeit vorbei.
17:21 h
In der Anfahrt zum Ziel haben wir momentan Wind von hinten links, was Angreifern entgegen kommen müsste.
17:20 h
Der Vorsprung zur ersten Verfolgergruppe dürfte mit 57 Sekunden groß genug sein um sich Attacken zu erlauben. Allerdings versucht Quick-Step die Gruppe zusammen zu halten.
17:19 h
Es sind nur noch neun Kilometer. Noch kollaborieren die Fahrer in der Spitze. Wann kommen die ersten Attacken?
17:17 h
Im Falle eines Sprints sollte man auch Christophe Laporte (COF), Sacha Modolo (EFD) undMatteo Trentin (MTS) beachten.
17:15 h
Es sind noch 13 Kilometer zu fahren. Mit Viviani, Sagan und Démare befinden sich gute Sprinter in der Spitze. Andere Fahrer wie Van Avermaet und Vanmarcke müssen sich überlegen, wie sich die Sprinter loswerden wollen.
17:12 h
Hinten setzten sich Kristoff und Valgren sowie ein weiterer Astana Fahrer von den weiteren Verfolgern ab.
17:12 h
Allerdings passiert das noch nicht. Quick-Step hat noch drei Fahrer um das Feld für Elia Viviani zu bereiten.
17:10 h
In der Verfolgergruppe stimmt die Koordination nicht, Astana muss einen Großteil der Arbeit verrichten. Der Rückstand steigt deshalb 18 Kilometer vor dem Ziel auf 45 Sekunden. Die Verfolger müssen jetzt auf Uneinigkeit in der Favoritengruppe hoffen.
17:08 h
Wegen des hohen Tempos fallen jetzt ein paar Fahrer wie Danny Van Poppel aus der Favoritengruppe heraus.
17:05 h
Jetzt beteiligen sich auch Gilbert und Sagan an der Führungsarbeit in der Spitzengruppe. Der Vorsprung steigt wieder auf 30 Sekunden.
17:04 h
Bei der Ortsdurchfahrt von Ypern sinkt der Vorsprung auf nur noch 20 Sekunden. Es könnte einen Zusammenschluss und eine Sprintankunft geben.
17:02 h
Vorne macht Stybar das Tempo für Viviani. Hinten kooperieren verschiedene Teams um den Anschluss wiederherzustellen.
17:01 h
Es sind noch 28 Kilometer zu fahren. An der Spitze des Rennens befindet sich eine Favoritengruppe. 25 Sekunden dahinter befindet sich eine größere Verfolgergruppe.
16:59 h
Weitere Namen in der Favoritengruppe sind Stybar, Lampaert und Viviani (QST), Debuschere (TLS), Démare, Van Poppel (TLJ). Diese Gruppe holt nun die Ausreißergrupp ein.
16:56 h
In der ersten Gruppe befinden sich unter anderem Matthews, Naesen, Van Avermaet, Gilbert, Vanmarcke, Sagan und Burghardt. Aus deutscher Sicht befinden sich John Degenkolb und Tony Martin in der Verfolgergruppe.
16:55 h
In den Verfolgergruppen circa 10 Sekunden hinter der Favoritengruppe befinden sich Omloop Het Nieuwsblad Sieger Michael Valgren (AST) und Alexander Kristoff (TLJ).
16:52 h
Hinter der circa 20 Fahrer starken Favoritengruppe haben sich weitere Gruppen gebildet. Diese könnten noch zurückkehren.
16:51 h
Kirsch, Vermote, Wallays, Kuznetsov, van Gothem und Van Schip sind die sechs Fahrer an der Spitze. Dahinter hat sich eine Favorietengruppe gebildet, die Marcus Burghardt geschluckt hat. Ihr Rückstand ist 32 Kilometer 1:15 Minuten.
16:48 h
Die Spitzengruppe hat sich auf sechs Fahrer verkleinert.
16:48 h
Die meisten Favoriten bleiben an Vanmarckes Hinterrad.
16:47 h
Dahinter geht Sep Vanmarcke in die Attacke.
16:47 h
Philippe Gilbert hat sich am Fuß des Kemmelberg aus dem Feld abgesetzt.
16:46 h
Jetzt hat es Burghardt doch geschafft sich mit einem Fahrer von Wanty-Groupe Gobert abgesetzt. Das Duo hängt zwischen der Spitzengruppe und den Ausreißern, die jetzt den Kemmelberg in Angriff nehmen.
16:42 h
Die Verfolgergruppe hat nun zur Spitzengruppe aufgeschlossen. Damit sind 10 Mann an der Spitze des Rennens. Ihr Vorsprung auf das Feld beträgt eine Minute.
16:40 h
Die Spitze hat 40 Kilometer vor dem Ziel zum zweiten Mal den Baneberg passiert. Gleich steht die entscheidende Passage des Kemmelbergs an.
16:39 h
Eine Konterattacke von Marcus Burghardt aus dem Peloton wurde verhindert. Trotzdem zeigt sich der deutsche Meister in hervorragender Verfassung. Burghardt ist ebenfalls ein ehemaliger Sieger dieses Rennens.
16:37 h
Zurück zum Männerrennen: Hier hat sich eine vierköpfige Verfolgergruppe abgesetzt. Mit dabei sind Alex Kirsch (WVA), Jelle Wallays (TLS), Julien Vermote (DDD) und Vyacheslav Kuznetsov (TKA). Das Quartett befindet sich 30 Sekunden hinter der Spitze, während das Peleton schon wieder 1:15 Minuten Rückstand hat.
16:34 h
Bei den weiblichen Junioren siegte die Französin Victoire Berteau, während sich bei den männlichen Junioren der Italiener Samuele Manfredini durchsetzte.
16:31 h
Im Nation-Cup Rennen der U23 gewann der Slowene Ziga Jerman, während Max Kanter einen guten achten Rang belegte. Ausreißer verhindern Kanter-Sieg bei Gent-Wevelgem der U23 | radsport-news.com
16:30 h
Bevor wir in das Finale des Männerrennens kommen, wollen wir noch auf die Ergebnisse der anderen Rennen des Tages verweisen: Bei dem World-Tour Rennen der Frauen gewann Marta Bastianelli (Alé Cipollini). Klein muss sich nur Bastianelli und D´Hoore geschlagen geben | radsport-news.com
16:27 h
Der Vorsprung der Spitze ist mittlerweile auf unter eine Minute gesunken.
16:26 h
Währenddessen springen immer wieder einzelne Fahrer von der Spitze des Feldes um sich abzusetzen.
16:25 h
Für Movistar ist auch Jasha Sütterlin am arbeiten. Der Klassikerfahrer möchte in dieser Frühjahrskampagne den Rückstand auf die absolute Weltspitze verringern. “Ich bin nicht mehr ganz so weit von den großen Namen entfernt“ | radsport-news.com
16:24 h
Movistar schafft den Anschluss, die Favoritengruppe ist wieder zusammen. Allerdings kommt es zu einem Sturz in den Modolo (EFD), Stybar (QST) und Küng (BMC) verwickelt sind.
16:22 h
Auch Peter Sagan (BOH), Zdenek Stybar (QST) und Oliver Naesen (ALM) haben sich in die knapp 15 Fahrer starke Gruppe geschlichen. Movistar versucht verzweifelt die 100 Meter große Lücke zu füllen.
16:20 h
Mehr und mehr Fahrer springen nach vorne. Unter anderem Marcus Burghardt (BOH) und Matteo Trentin (MTS).
16:19 h
Jetzt hat sich aus dem Feld eine kleine Konterattacke gebildet.
16:18 h
Unter diesen Fahrern befindet sich auch Niki Terpstra (QST). Sein Husarenritt letzten Freitag hat ihn einige Energie gekostet.
16:17 h
Auch BMC scheint etwas Luft holen zu müssen. Andere Teams beteiligen sich momentan nicht an der Nachführarbeit. Die Offensive von BMC hat jedoch viele Fahrer den Anschluss gekostet.
16:15 h
Die Rennsituation hat sich wieder ein wenig beruhigt, die zwei Gruppen haben sich wieder zu einem Feld zusammengeschlossen.
16:14 h
In dieser Phase des Rennens passieren die Fahrer Mahnmale für den ersten Weltkrieg. Der Nebentitel `In Flanders Fields` soll an die damaligen Schlachten in der Region erinnern.
16:11 h
BMC hat es geschafft das Feld zu teilen. Vorne ist eine Gruppe mit 15 Fahrern, circa 50 Meter dahinter ist der Rest des Feldes.
16:11 h
Es herrscht Seitenwind auf den Schottersektoren, das Feld ist in langer Schlange aufgereiht.
16:09 h
Zwei BMC Fahrer vo Van Avermaet halten den Druck aufrecht. Der Rückstand des Feldes fällt dadurch auf 2:30 Minuten.
16:08 h
Ein weiterer Defekt für Gregory Rast. Der Schweizer hat nicht den besten Tag erwischt.
16:07 h
Nun stehen die drei Schotterstraßen an. BMC spannt sich an die Spitze des Feldes um als erstes Team in die Sektoren einzubiegen.
16:04 h
Ein Blick auf das reduzierte Peloton zeigt, dass schon einige Fahrer dem Tempo Tribut zollen mussten. Es sind nur noch circa 100 Mann im Feld.
16:03 h
Doch auch diese Attacke wurde vereitelt. Das Feld ist wieder zusammen.
15:59 h
Yves Lampaert (QST) hat nun für kurze Zeit aufs Gas gedrückt. Das kurze Zögern im Feld danach hat ein Ag2R Fahrer genutzt um sich weg zu schleichen.
15:56 h
Philippe Gilbert (QST) versucht eine halbherzige Attacke, wird aber nicht weggelassen. Währenddessen hat sich der Vorsprung der Spitzenreiter auf 3:45 Minuten reduziert.
15:54 h
Quick-Step neutralisiert eine Attacke eines Sunweb Fahrers. Es folgt die Attacke eines Wanty-Groupe Gobert Fahrers, der diese jedoch abbricht weil keiner folgt.
15:52 h
An der Spitze des Feldes scheint sich kein Team zu finden, dass die Lücken im lang gezogenen Feld ausnutzen möchte.
15:49 h
Über den Gipfel zieht sich das Feld lange und einzelne Lücken tauchen auf. Ob ein Team davon profitieren kann?
15:47 h
Das Feld befindet sich jetzt auch am Kemmelberg. Quick-Step zeigt sich erstmals an der Spitze, fährt aber ein gemäßigtes Tempo.
15:46 h
Ein weiterer Sturz im Hauptfeld: Luke Durbridge (MTS) und Baptiste Planckaert (TKA) sind betroffen.
15:44 h
Auf dem Kemmelberg herrscht Volksfest-Atmosphäre. Die Spitzengruppe fährt geschlossen über den Gipfel.
15:42 h
Die Ausreißergruppe nimmt nun den Kemmelberg in Angriff.
15:39 h
Während Mads Petersen den Anschluss an das Feld schafft, muss Teamkollege Gregory Rast für einen Hinterradwechsel anhalten. Trek-Segafredo scheint heute nicht mit Glück gesegnet zu sein. Ansonsten ist die Rennsituation unverändert.
15:34 h
Für das Sunweb Team steht Nikias Arndt am Start. Der 26-Jährige will bei seinem Klassikerauftakt seinen Kapitän Edward Theuns unterstützen. Arndt: “Ich bin froh, dass die Pflasterklassiker für mich losgehen“ | radsport-news.com
15:31 h
In der Mitte des Feldes gibt es auf der Anfahrt zum Baneberg einen kleinen Sturz mit anschließendem Stau. Eines der Opfer ist der dänische Meister Mads Pedersen (TFS).
15:30 h
Die Spitzengruppe befindet sich auf dem kurzen, aber sehr steilen Baneberg. Es sind nur noch neun Kilometer bis zum Kemmelberg.
15:26 h
Der deutsche Meister Marcus Burghardt (BOH) und ein Fahrer von FDJ scheinen sich ins Gehege gekommen zu sein und diskutieren gestenreich.
15:23 h
Im Rennen ist mittlerweile etwas Ruhe eingekehrt. Der Vorsprung der Ausreißer ist wieder auf 5:20 Minuten gestiegen.
15:22 h
Um die Kandidaten im Falle eines Sprints zu vervollständigen: Quick-Step hat mit Elia Viviani einen der besten Sprinter des Frühjahrs mitgebracht. Mit Dylan Groenewegen (TLJ) steht auch der andere Shooting-Star der Sprinter am Start. Weitere Kandidaten sind Bryan Coquard (VCC), Sonny Colbrelli (TBM), Christophe Laporte (COF) und Michael Matthews (SUN).
15:16 h
Jasper Stuyven (TFS) und Alexander Kristoff (UAE) haben einen Defekt. Beide Fahrer gehören zum erweiterten Favoritenkreis. Der Europameister Kristoff hat diese Saison solide aber noch keine herausragenden Leistungen gezeigt. Er hofft sicherlich auf einen Sprint. Stuyven ist nicht zwingend angewiesen, obwohl er auch schnelle Beine hat. Beim E3-Pijs am Freitag gehörte er zu den stärksten Fahrern in der Verfolgergruppe von Niki Terpstra (QST).
15:12 h
Der Rückstand des Feldes ist 96 Kilometer vor dem Ziel weiter auf 4:20 Minuten geschrumpft. Über die nächsten Anstiege wird das Tempo durch die Positionskämpfe immer schneller werden. Das für Klassiker typische Ausscheidungsrennen beginnt. Erste Schlüsselstelle wird die erste Passage des Kemmelbergs 75 Kilometer vor dem Ziel sein.
15:06 h
Während Duquennoy in die Führungsgruppe zurückkehrt, werden die Poitionskämpfe im Feld hektischer. Das muss Mitchell Docker (EFD) spüren, der den Bordstein touchiert und stürzt.
15:04 h
Auch wenn es seit 2014 keine Massenankunft keine Massenankunft mehr gab, gilt Gent-Wevlegem als sprinterfreundliches Rennen. Damals gewann übrigens John Degenkolb. Nach einem von Pech geplagten Frühjahr erhofft sich der Profi von Trek-Segafredo heute eine Trendwende vor den großen Klassikern. Degenkolb: “In einem Sprint rechne ich mir schon Chancen aus“ | radsport-news.com
14:59 h
Duquennoy hat ein technisches Problem und wendet sich an das neutrale Materialfahrzeug. Damit sind kurzfristig nur noch fünf Fahrer in der Spitzengruppe. Im Feld macht mit FDJ das Team von Arnaud Démare das Tempo. Nach seinem dritten Platz in Sanremo kann sich der französische Meister bei diesem Rennen ebenfalls Chancen ausrechnen.
14:55 h
Im Feld wird nun das Tempo erhöht und die ersten Fahrer verlieren den Anschluss. Der Vorsprung der Spitze vor dem nächten Helling `Mont Noir` schmilzt auf fünf Minuten.
14:48 h
Das Feld hat mit dem Catsberg den ersten `Helling` des Tages absolviert. Es warten noch zehn weitere dieser für Flandern charakteristischen kurzen, giftigen und teilweise gepflasterten Anstiege.
14:43 h
Beim Rennen der Herren befinden wir uns aktuell 114 Kilometer vor dem Ziel. Der Vorsprung der Spitzengruppe ist zwischenzeitlich auf 6:30 Minuten gesunken.
14:39 h
Vor ein paar Minuten ist auch das Rennen der Frauen zu Ende gegangen. Nach einem abwechslungsreichen Wettkampf konnte sich Marta Bastianelli (Alé-Cipollini) for Jolien D`Hoore (Mitchelton-Scott) durchsetzen. Lisa Klein (Canyon-SRAM) sprintete auf einen hervorragenden dritten Rang.
14:35 h
140 Kilometer vor dem Ziel konnte die Gruppe ihren Vorsprung auf maximal 10 Minuten ausbauen.
14:31 h
Mit einer sechs Mann starken Spitzengruppe steigen wir in die Berichterstattung ein. Frederik Frison (TLS), Filippo Ganna (UAE), Jimmy Duquennoy (WVA), José Goncalves (TKA), sowie Brian van Goethem und Jan-Willem Van Ship (beide RNL) konnten sich nach 35 Kilometern vom Feld absetzen.
08:40 h
Wir beginnen mit unserem Ticker um 14:30 Uhr. Felix Schönbach wird Sie über die neusten Entwicklungen informieren.
08:39 h
Das Favoritenfeld führt Vorjahressieger Greg Van Avermaet (BMC) an. Der Belgier möchte seinen ersten Klassikersieg dieses Jahr einfahren. Wie beim E3-Prijs am Freitagg dürfte das Quick-Step Team um Philippe Gilbert die größte Konkurrenz darstellen. Dahinter wartet eine ganze Riege an starken Fahrern wie Sep Vanmarcke (EFD) oder Jasper Stuyven (TFS) um von eventuellen Schwächen zu profitieren. Gespannt sollte man die Leistung von Weltmeister Peter Sagan (BOH) beobachten, der nach einem schwachen Rennen am Freitag Wiedergutmachung sucht. Wer kann die Quick-Step-Phalanx durchbrechen? | radsport-news.com
08:33 h
Der Parcours führt über 251 Kilometer von Deinze nach Wevelgem. Nach einer flachen, knapp 130 Kilometer langen Schleife zum Einrollen folgt der entscheidende Teil des Rennens. Innerhalb der nächsten 20 Kilometer sind fünf Hellinge zu absolvieren. Bei Kilometer 160 biegt das Feld auf den Rundkurs rund um den Kemmelberg ein. Nach der ersten Passage warten drei Schotterpisten. Die zweite Passage des Kemmelberg könnte nach 215 Kilometern das Rennen vorentscheiden. Danach haben die Sprinter noch 35 flache Kilometer um einen eventuellen Rückstand aufzuholen. Vorschau auf die Rennen des Tages / 25. März | radsport-news.com
08:23 h
Guten Morgen und herzlich Willkommen zum Ticker von Gent-Wevlegem. Der flämische Halbklassiker dient eine Woche vor der Flandernrundfahrt als Generalprobe für die Klassikerfahrer.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 251 km
Start 14:30 h
Ankunft ca. 17:42 h
Strecke gefahren 251 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 0
Sprintwertungen 0
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Sagan (BOH)
2. Viviani (QST) s.t.
3. Démare (FDJ)
4. Laporte (COF)
5. Debuschere (TLS)
6. Naesen (ALM)
7. Trentin (MTS)
8. Stybar (QST)
9. Stuyven (TFS)
10. Van Aert (VWC)