23.03.2019: (291,0 km)

Live-Ticker Mailand - San Remo, Eintagesrennen

146 km
291 km
 

Kwiatkowski
 
s.t.
Naesen
 

Alaphilippe
Stand: 17:46
17:05 h
Ich sage tschüs für heute, bis bald mal wieder. Hier gibt es alles weitere zum Rennen: radsport-news.com | Nachrichten aus dem Profi- und Jedermann-Radsport
17:04 h
Nibali wurde 8., Simon Clarke 9. auf Rang 10 rollte Trentin rein. Dumoulin erreichte das Ziel kurz danach, er ließ am Schluss austrudeln.
17:01 h
Doch klar, Mohoric war 5., ich hatte sein Trikot mit dem des Europameisters verwechselt, der aber nicht mitspurtete, weil er sich bei seinem Solo zuvor verausgabt hatte.
16:59 h
Mohoric soll 5. gewesen sein. Das habe ich anders gesehen, lasse mich aber gern überstimmen.
16:57 h
Dritter war Kwiatkowski, dann folgte Sagan vor Trentin, van Aert und Valverde.
16:55 h
Wahnsinn - Deceuninck Quick Step ist einfach nicht zu schlagen, scheint es.
16:55 h
Alaphilippe gewinnt vor Naesen!
16:54 h
Dumoulin ist auch dabei
16:54 h
Letzter Kilometer
16:53 h
Etwa 12 Mann jetzt in der ersten Gruppe.
16:53 h
Van Aert führt die anderen wieder ran.
16:53 h
1900 Meter vor dem Ziel setzt sich Trentin ab.
16:52 h
Jetzt schließen weitere Fahrer auf, Oss, Clarke, Mohoric und Naesen.
16:52 h
Degenkolb hat in der abfahrt technische Probleme. Schade.
16:51 h
Der Mann von Sunweb ist dran. Noch 3000 Meter.
16:50 h
Wout van Aert (Jumbo) ist ebenfalls vorn.
16:50 h
7 Fahrer sind es, Nibali hat diese Gruppe verpasst. Ein Sunwebber, wohl Dumoulin, setzt nach.
16:49 h
8 Mann sind da beisammen, sie haben aber nur ein kleines Loch gerissen. Trentin ist auch dort. Es geht in die Abfahrt.
16:48 h
Es bildet sich eine Gruppe u.a. mit Sagan. Valerde, Alaphilippe und Kwiatkowski.
16:48 h
Alaphilippe allein, Sagan attackiert und kommt zum Franzosen hin
16:47 h
Alaphilippe schließt auf.
16:47 h
Einer von EF und einer von Direct Energie fahren weg. Hinten hat Viviani jetzt Probleme.
16:46 h
Viviani auch weit vorn. 7000 Meter noch.
16:45 h
Nein, das ist nicht Gilbert ganz vorn.
16:45 h
Gilbert macht Tempo, Alaphilippe zwei Positionen hinter ihm. Matthews ist da, Trentin und Kwiatkowski auch. Sagan und Valverde ebenfalls.
16:43 h
Jetzt geht Deceuninck an die Spitze.
16:42 h
Sky führt das Feld in den Poggio, Kwiatkowski an 3. Position.
16:42 h
Roger Kluge (Lotto Soudal) an der Spitze des Feldes. SSeine Arbeit ist gleich beendet.
16:41 h
Yves Lampaert führt den viel beachteten Deceuninck-Zug an.
16:40 h
Noch 10 Kilometer.
16:40 h
Zwei Kilometer vorm Fuß des Poggio ist Bonifazio eingeholt.
16:39 h
Der Italiener geht im Flachen schon aus dem Sattel. Klasse Manöver, aber am Ende in erster Linie für die Galerie. Immerhin muss sein Team nicht mitarbeiten. Das kommt dem Europameister entgegen. Trentin soll für Mitchelton-Scott in Sanremo den Gerrans machen | radsport-news.com
16:37 h
21 Sekunden - Bonifazio meint es ernst...
16:36 h
15 Sekunden noch immer für Bonifazio. Aber dem werden im Poggio die Beine einschlafen, während sie hinten erst voll aufdrehen.
16:35 h
Lotto Soudal übernimmt die Spitze, auch Caleb Ewan befand sich offenbar in der abgespaltenen Gruppe, die eben wieder Anschluss fand.
16:33 h
Das Feld hat sich geteilt. Eine Gruppe mit Groenewegen und Nacer Bouhanni wird wieder nach vorn gebracht.
16:33 h
Der Italiener hat aber nur 12 Sekunden Vorsprung.
16:32 h
Mit mehr als 70 km/h knallt Bonifazio in das Flachstück vor dem Poggio. Es ist knapp 9 Kilometer lang.
16:30 h
Nicolo Bonifazio (Mitchelton) reißt in der Abfahrt aus. Der Italiener ist zwar schnell, aber in einem Sprint royale wohl chancenlos.
16:29 h
Groenewegen hat hier auch Ambitionen, aber die Distanz könnte sein Feind sein. Groenewegen fährt Sanremo zur Vorbereitung auf 2020 | radsport-news.com
16:28 h
Die Cipressa ist geschafft, an einer der letzten Positionen des Feldes kämpfte sich Dylan Groenewegen (Jumbo) drüber. Nils Politt (Katusha) wurde abgehängt.
16:27 h
22,5 Kilometer vor dem Ziel übernimmt Astana wieder die Kontrolle.
16:26 h
Tempoverschärfung von EF, Gilbert und Valverde gehen sofort mit. Nibali ist auch weit vorn.
16:25 h
Alejandro Valverde ist sehr aufmerksam. Greift er gleich an?
16:23 h
Bei Astana setzen sie sicher auf Magnus Cort Nielsen, der bei Paris-Nice eine schwere Etappe gewann. Davide Ballerini ist zudem ein schneller Mann für eine Spurt ohne die ganz fixen Jungs.
16:22 h
Astana macht die Pace, um den einen oder anderen Sprinter zu distanzieren. Oder um ihnen wenigstens ordentlich die Beine brennen zu lassen.
16:21 h
Mit 370 Watt keult Masnada hier hoch...25,5 Kilometer vor dem Ziel ist seine Flucht beendet.
16:19 h
Klasse, wie Masnada fightet. Er wird in Kürze gestellt. Chapeau für den Italiener.
16:18 h
Masnada nimmt 10 Sekunden mit in die Cipressa.
16:13 h
30 Kilometer bis zum Ziel, wir befinden und jetzt in der anfahrt zur Cipressa. Der Berg beginnt in knapp drei Kilometern
16:11 h
Sturz im Feld, ein Mann von Israel Cycling ist betroffen. Der prallte aber auch nur seitlich gegen eine Hauswand in einer dieser engen Gassen im Finale.
16:10 h
Alaphilippe muss irgendein Problemchen gehabt haben. Der Franzose befindet sich hinten im Feld, protegiert von mehreren Teamkollegen.
16:05 h
Eine Gruppe um Schönberger hat etwa 20 Sekunden Rückstand zu Masnada. Das Feld liegt 1:15 hinter dem Solisten.
16:04 h
Quick Step erhöht hinten die Schlagzahl. Die ersten Ausreißer sind bereits gestellt.
16:03 h
Ach herrje, einige Tifosi brennen hier in großem Stil Bengalos ab. Als ob es die Rennfahrer nicht schon schwer genug haben.
16:02 h
Und jetzt lässt Masnada Schönberger sogar stehen.
16:02 h
Mitchelton übernimmt die Kontrolle in der großen Gruppe.
16:01 h
Masnada schließt zu Schönberger auf.
16:00 h
Vorn greift Schönberger an. Er hat ein kleines Loch gerissen. Der Österreicher fährt ein tolles Rennen.
15:59 h
40 Kilometer vor dem Ziel liegen noch 1:35 Minuten zwischen Spitze und Feld.
15:56 h
Grand-Tours-Rekordmann Adam Hansen (Lotto) führt das Peloton an.
15:54 h
Noch knapp über zwei Minuten Vorsprung für die Gruppe.
15:51 h
Die letzte Rennstunde ist nun angebrochen.
15:50 h
Nibali hat nochmal im Interview erklärt, wie er das 2018 angestellt hat mit seinem MSR-Sieg: Nibali: “Hätte ich mich umgedreht...“ | radsport-news.com
15:47 h
Noch 50 Kilometer, 2:15 Minuten Vorsprung für die Zehn.
15:43 h
Sagiv macht die Pace der Ausreißergruppe im ersten Anstieg,
15:40 h
Jetzt geht es in den Capo Mele, es folgen Capo Cerva und Capo Berta. Immer wieder schon, diese drei alten Bekannten im März zu begrüßen.
15:36 h
Jetzt sind es schon knapp unter 3 Minuten.
15:35 h
Knapp 60 Kilometer sind es noch, 3 Minuten zwischen Spitze und Feld.
15:34 h
Dieses Quick-Step-Szenario wäre denkbar: Philippe Gilbert greift an der Cipressa an - wird aber im Flachen wieder gestellt. Alaphilippe setzt sich am Poggio ab, wird aber auch wieder eingeholt. Und dann setzt Viviani im Sprint der Hauptgruppe zum großen Wurf an und tütet die Classicissima ein. Kein anderes Team hat diese Qualität. Das bedeutet aber längst nicht, dass der Sieg für diese Equipe schon sicher ist. Man erinnere sich nur an das vergangene Jahr. Nibali will seinen Coup aus dem Vorjahr wiederholen | radsport-news.com
15:31 h
Tom Dumoulin befindet sich mitten im Feld. Der Niederländer könnte wegen des Pechs seines Teamkollegen heute im Finale einen Freifahrtschein bekommen. Matthews: “Sanremo ist kein großes Ziel mehr“ | radsport-news.com
15:27 h
Korrektur zum Höchstabstand: Es waren auf den ersten 30 Kilometern doch etwas über 10 Minuten für die Zehnergruppe. Aber eben nicht mehr als eine Viertelstunde, wie es in vergangenen Jahren oft der Fall war.
15:25 h
Guy Sagiv holt sich Verpflegung am Israel Cycling Teamwagen. Noch 3:30 Minuten Vorsprung hat seine Gruppe.
15:24 h
Viele sehen in Julien Alaphilippe (Deceuninck) den Top-Favoriten. Unter den Sprintern wird Peter Sagan (Bora) am häufigsten genannt. Aber eigentlich ist Elia Viviani derzeit wohl der schnellste von allen. Und er ist Italiener - somit extra motiviert. Viviani hat seit seinem Wechsel weg von Sky eine stetige Entwicklung hin zu einem absoluten Top-Sprinter hingelegt. Vielleicht wird er dieses Jahr der dominierende Mann der Saison? Viviani holt sich Selbstbewusstsein für das erste Monument | radsport-news.com
15:19 h
70 Kilometer vor dem Ende ist der Abstand zwischen Spitze und Feld auf 3:55 Minuten geschrumpft.
15:14 h
André Greipel fehlt hier heute. Irgendwie war Mailand-San Remo ja nie so richtig sein Rennen. Aber bei der Tour sehen wir den Gorilla wohl wieder. Durchatmen! Greipel, Wagner und Arkéa-Samsic dürfen zur Tour | radsport-news.com
15:10 h
Der Vorsprung der Zehner-Gruppe beträgt aktuell 4:10 Minuten, 77 Kilometer sind es noch bis zum Ziel.
15:09 h
Noch ein Wort zu Maestri: Der ist nicht nur zum vierten Mal in Folge in der MSR-Gruppe des Tages - er ist auch überhaupt erst zum vierten Mal bei der Primavera dabei.
15:00 h
Deceuninck, Bora, UAE Emirates und Lotto sind nach wie vor tonangebend im Peloton.
14:59 h
Noch 85 Kilometer.
14:57 h
Gleich geht es durch die Verpflegungszone, danach beginnt die hüglige Endphase des Rennens. Zunächst mit den kleinen Anstiegen, den drei Capi, dann steht bei Kilometer 263,9 die Cipressa im Weg - der anspruchsvollste Anstieg abgesehen vom Turchino. Der Weg hinauf zum Poggio beginnt 9 Kilometer vor dem Ziel.
14:54 h
20 Grad Celsius sollen hier an der ligurischen Küste aktuell herrschen. Das ist natürlich mehr als angenehm.
14:52 h
Noch 90 Kilometer. Die Zielankunft dürfte damit deutlich vor 17 Uhr erfolgen, weil das Finale irrsinnig schnell sein wird.
14:51 h
Der Rückstand schrumpft jetzt auf 4:30 Minuten. Das Tempo wird immer schneller.
14:50 h
Und der Australier hat einen ganz exzellenten und ergebenen Helfer im Team: Kluges Ziellinie soll wieder am Fuß der Cipressa sein | radsport-news.com
14:49 h
Caleb Ewan kann seine Ansprüche durchaus begründen. Schießlich wäre er letztes Jahr schon Erster gewesen, wenn Vincenzo Nibali nicht ein absolutes Meisterstück abgeliefert hätte. Immerhin gewann Ewan den Spurt des Feldes.
14:47 h
Das Hauptfeld ist weit auseinander gezogen, da tun sich sogar kleinere Lücken auf. Caleb Ewan muss aufpassen, dass er da nicht ins Hintertreffen gerät. Schießlich will er hier gewinnen. Ewan: “Ich fahre auf Sieg“ | radsport-news.com
14:44 h
Das Feld rollt nun wieder auf 5:05 Minuten an die Ausreißer heran.
14:43 h
Ein Slowake rollt hier im Feld mit besonders großen Ambitionen mit: Mailand-Sanremo: Ist heute Sagans großer Tag? | radsport-news.com
14:41 h
Lotto Soudal, Deceuninck Quick Step und Bora Hansgrohe machen aktuell die Pace im Feld. Der Abstand beider Gruppen beträgt 5:45 Minuten.
14:39 h
Vorhin war ich etwas zu zackig, jetzt sind es noch exakt 100 Kilometer bis zum Ziel.
14:37 h
Das Wetter meint es heute gut mit den Fahrern: Viel blauer Himmel, kühl ist es auch nicht. Die meisten Profis sind in kurzen Hosen und Trikots unterwegs.
14:32 h
Und nachher wird es ohnehin wieder ein altbekanntes Spielchen geben: Erneut das altbekannte Spiel zwischen Sprintern und Ausreißern | radsport-news.com
14:30 h
Der maximale Vorsprung der Zehner-Gruppe betrug heute 8:30 Minuten. Sonst sind es oft deutlich mehr als 10 Minuten. Sicher eine Vorsichtsmaßnahme, denn bei vier Mann aus einer Mannschaft (Novo Nordisk) könnte es doch schwierig werden, eine Viertelstunde zurückzuholen, wenn sich beispielsweise drei davon komplett bei der Tempoarbeit erausgaben. Andererseits: Das Finale wird so sauschnell, da sind auch drei Tempobolzer nicht die Welt.
14:28 h
Die ersten vier Rennstunden haben die Jungs mit knapp 43 Km/h absolviert. Ab jetzt dürfte es eher schneller werden. Gut 100 Kilometer liegen noch vor den Fahrern.
14:26 h
Ein Deutscher hatte gestern bereits Grund zum Jubeln: Pascal Ackermann nämlich. Highlight-Video der Bredene Koksijde Classic | radsport-news.com
14:24 h
Wer sich noch einmal mit allen wichtigen Informationen zum Rennen versorgen möchte, kann dies hier tun: Valverde, Sagan und ganz oft Deceuninck – Quick-Step | radsport-news.com
14:22 h
Ob Umberto Poli mit dem Tour de France-Etappensieger Eros Poli verwandt ist, kann ich nicht sagen. Er wurde 1996 geboren, Eros Poli war da noch Radprofi. Vielleicht kann einer unserer Leser dies ja bestätigen oder dementieren?
14:19 h
Bei Andrea Peron handelt es sich selbstverständlich nicht um den früheren ONCE- und CSC-Profi, der 1996 8. der Vuelta und 1999 10. der Tour war. Jener Andrea Peron ist mittlerweile 48 Jahre alt. Unser heutiger Andrea Peron ist Jahrgang 1988 und hat in seiner Karriere keine vergleichbaren Resultate eingetütet.
14:12 h
Es sind jetzt noch rund 120 Kilometer zurückzulegen.
14:11 h
Nathan van Hooydonck ist wegen Magenproblemen so früh vom Rad gestiegen. Noch bevor 100 Kilometer abgespult waren, strich der CCC-Profi die Segel
14:08 h
Mirco Maestri hat es übrigens im vierten Jahr in Folge in die Gruppe des Tages bei der Classicissima geschafft. Der Abstand der Gruppe aufs Feld beträgt derzeit noch etwas mehr als 5 Minuten.
14:07 h
Dies sind die Ausreißer: Fausto Masnada (Androni), Guy Sagiv (Israel Cycling), Mirco Maestri, Alessandro Tonelli (Bardiani-CSF), Luca Raggio, Sebastian Schönberger (Selle Italia), Joonas Henttala, Charles Planet, Umberto Poli und Andrea Peron (Novo Nordisk).
14:02 h
Herzlich willkommen nun auch von meiner Seite. Guido Scholl begleitet die Rennfahrer ab jetzt auf ihrem Weg ins Ziel.
12:37 h
Der Vorsprung der Ausreißer vergrößert sich wieder auf 7:54 Minuten. Ist man sich im Hauptfeld nicht einig, wer die Nachführarbeit übernehmen soll?
km 69 - 12:30 h
Wir müssen den ersten Ausstieg vekünden. Nach 92 km stieg Nathan Van Hooydonck (CCC) vom Rad, sobald wird den Grund erfahren haben, teilen wir ihn mit
km 69 - 12:26 h
Wir möchten uns an dieser Stelle auch entschuldigen, dass wir mit dem Liveticker erst 30 Minuten später beginnen konnten. Leider hat sich unser Mitarbeiter, der eingeteilt war, die Hand gebrochen und wir mussten ersten einen Ersatz finden, der seine Arbeit übernehmen konnte.
km 69 - 12:21 h
Nach 69 gefahrenen Kilometern beträgt der Vorsprung der Schönbergergruppe 7:50 Minuten. In der zweiten Stunden betrug der Schnitt 43 km/h. Wie zu erwarten war, dürfte sich daran bis zum Turchino nicht viel ändern. Deshalb beschränken wir uns auf Wasserstandsmeldungen, bis die Primavera richtig beginnt. Bleiben Sie on, hier bekommen sie alles mit
11:23 h
In der ersten Rennstunde betrug der Schnitt 44 km/h
km 25 - 11:21 h
Die Ausreißergruppe besteht aus 10 Fahrern. Darunter vier Profis von Novo Nordisk und der Österreicher Sebastian Schönberger (Neri Sottoli Selle Italia KTM). Nach 34 Kilometern haben sie 8:34 Minuten Vorsprung
10:53 h
Und jetzt geht´s los! Der offizielle Start erfolgte um 10.12 Uhr in Mailand. 175 Fahrer nahmen das Rennen auf. Gleich zu Beginn setzte sich eine Gruppe ab, die sich bis zu Kilometer 25 über 10 Minuten Vorsprung herausfahren konnte.
10:18 h
Ab 14:00 Uhr geht es dann hier im Liveticker los mit dem Klassiker - viel Spaß dabei.
23:38 h
Aus deutscher Sicht dürfte John Degenkolb das heißeste Eisen im Feuer sein, auch wenn der Sanremo-Sieger 2015 nicht zum ganz engen Kreis der Favoriten gehört. Gar nicht am Start sind Marcel Kittel und Tony Martin, die von ihren Teams nicht aufgestellt wurden, und Andre Greipel: Sein Arkea-Rennstall erhielt keine Wildcard für das Rennen.
23:32 h
Die Startliste der 25 Mannschaften umfasst 175 Fahrer, da die Teams inzwischen ja nur noch mit je sieben Profis antreten dürfen. Titelverteidiger Nibali trägt die Startnummer 1, sein italienischer Landsmann Diego Ulissi die 247.
23:23 h
Bei Mailand-Sanremo 2018 schlug Vincenzo Nibali den Sprintern mit seiner Attacke ein Schnippchen: Bei Eurosport blickt er im Video zurück und erklärt, wie es zu seinem Angriff kam und wie er den Coup vollendete: "Wenn ich mich umgedreht hätte..."
23:09 h
Der Kurs von Mailand - Sanremo ist mit seinem typischen Profil seit Jahren bis auf minimale Änderungen unverändert, eine Vorentscheidung wird an den letzten Anstiegen Cipressa und Poggio fallen können - ansonsten riecht es sehr nach Massensprint.
22:56 h
Die Veranstalter versprechen "Adrenalin pur", aber meist sind die ersten Rennstunden eher ruhig, bevor das Feld dann richtig Jagd auf die Ausreißergruppe des Tages macht und entlang der Küste wirklich gefährliche Attacken folgen können.
22:52 h
Eurosport überträgt Mailand-Sanremo 2019 ab 14:30 Uhr live im TV auf Eurosport 2 und zeitgleich auch im Livestream im Eurosport Player, so könnt Ihr die kompletten entscheidenden Rennstunden live verfolgen! Radsport im Livestream im Eurosport Player
22:46 h
Herzlich willkommen zu Mailand - Sanremo 2019! Das erste Monument der Klassiker-Saison steht an und damit gleichzeitig auch das längste Rennen der Saison mit fast 300 Kilometern. Wir sind hier für Euch im Liveticker mit Live-Timing vom Start am Samstag, 23. März um 14:00 Uhr dabei! Sonderseite Mailand-Sanremo bei Eurosport
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 291 km
Start 09:45 h
Ankunft ca. 17:27 h
Strecke gefahren 291 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 0
Sprintwertungen 0
WERTUNGEN

Tageswertung

1 Alaphilippe (DQT9
2 Naesen (ALM)
3 Kwiatkowski (SKY)
4 Sagan (BOH)
5 Mohoric (TBM)
6 Van Aert (TJV)
7 Valverde (MOV)
8 Nibali (TBM)
9 Clarke (EF1)
10 Trentin (MTS)
WEITERE ETAPPEN