10.03.2020: Chalette-sur-Loing - La Châtre (212,5 km)

Live-Ticker Paris - Nizza, 3. Etappe

106 km
213 km
 

Pasqualon
 
s.t.
Sagan
 

Garcia
Stand: 10:56
17:21 h
In der Gesamtwertung liegt weiter Schachmann vor Nizzolo und Stuyven. MAds Würzt Schmidt und Sergio Higuita folgen auf den Rängen 4 und 5. Ich sage tschüs für heute. Bis morgen zum Zeitfahren! Hier gibt es alles weitere zum Rennen: radsport-news.com | Nachrichten aus dem Profi- und Jedermann-Radsport
17:17 h
Bennett rollt ins Ziel, er stützt den Arm aber auf dem Oberschenkel ab. Das sieht nicht gut aus. Vom Sturz wurden auch Degenkolb und Ewan aufgehalten.
17:16 h
Korrektur: Andrea Pasqualon war Dritter, nicht Viviani.
17:15 h
Hugo Hofstetter (Israel Startup Nation) war aus dem Pedal gerutscht, daher entstand eine Welle, der unter anderem Bennett zum Opfer fiel.
17:14 h
Bennett gehörte zu den Sturzopfern, er hält sich die Hand. Hoffentlich ist die nicht gebrochen. Aber der Ire sitzt nun schon eine ganze Weile auf der Straße.
17:13 h
Garcia gewinnt vor Sagan, Viviani und Bol.
17:13 h
Noch ein Sturz.
17:13 h
Cees Bol ebenfalls, Matthews lanciert ihn.
17:12 h
Viviani, Nizzolo und Sagan sind dort.
17:12 h
Weiter Deceuninck Quick Step am Drücker.
17:12 h
Sie sind auf den letzten Kilometer...
17:11 h
Jetzt kommt Schachmann weiter nach vorn. Deceuninck macht die Pace.
17:11 h
Die letzten 2000 Meter...
17:11 h
In der ersten Gruppe sind doch nur etwa 55 Mann.
17:10 h
2500 Meter bis zum Ziel. Sie sind also in der sturzneutralen Zone.
17:10 h
Max Schachmann fährt eher in der Mitte der noch 70 FMann umfassenden ersten Gruppe.
17:09 h
Nico Denz drückt vorne auf die Tube.
17:08 h
Noch 4000 Meter.
17:08 h
Weltmeister Pedersen hat seine Arbeit erledigt und lässt sich zurückfallen.
17:08 h
Sagan hat vor dem Start heute wohl tiefgestapelt. Denn er scheint top drauf zu sein, trotz der Länge der Etappe.
17:07 h
5000 Meter bis zum Ziel.
17:07 h
Stybar, Sagan, Alaphilippe und ein Cofidis-Mann haben eine kleine Lücke, die aber von Groupama FDJ wieder geschlossen wird.
17:06 h
Coquard liegt auch im Graben. Das war`s. Der arme Kerl...
17:06 h
Sturz mitten im Feld, neun oder zehn Mann auf dem Boden. Alle bewegen sich. Hoffentlich können sie auch weiter machen.
17:05 h
Noch 7000 Meter.
17:04 h
Und Coquard fährt mittlerweile natürlich für das Team B&B Hotels Vital Concept.
17:04 h
Coquard ist wieder drin im Feld, aber er hat das Rad eines Teamkollegen, nicht das eigene. Es wäre ein Wunder, wenn er aufs Podium käme.
17:03 h
Giacomo Nizzolo (NTT) kommt nach vorn. Und Bryan Coquard (Vital Concept) hat Defekt. Das ist bitter für ihn. Der Franzose hat seit Jahren irgendwie das Pech am Hacken. Die Karriere begann so vielversprechend.
17:01 h
10.000 Meter bis zum Ziel.
17:01 h
Jungels geht an die Spitze, er wird von Asgreen abgelöst. Dahinter Alaphilippe. Und John Degenkolb (Lotto Soudal) pilotiert Ewan in eine bessere Position.
17:00 h
Pascal Ackermann (Bora) ist ebenfalls voll im Bilde.
16:59 h
12 Kilometer noch.
16:59 h
Alaphilippe greift an, aber das war eher eine harte Tempoverschärfung vor einer kurzen Abfahrt. Alles bleibt zusammen.
16:58 h
Bob Jungels (Deceuninck) hält auch voll rein. Alaphilippe ist dort, ebenso Tiejs Benoot (Sunweb) und Nibali.
16:56 h
Auch Lilian Calmejane fällt hinten raus. Vorn ist Caleb Ewan (Lotto Soudal) ebenso zu erkennen wie Michael Matthews (Sunweb), Peter Sagan, Max Schachmann (Bora), Thibaut Pinot (Groupama), Heinrich Haussler (Bahrain Merida), Mads Pedersen (Trek), Nairo Quintana (Arkea) und Sergioe Higuita (Education First).
16:54 h
Denz fährt vorn raus mit Philippe Gilbert (Lotto Soudal) und Ivan Garcia (Barhrain McLaren), das war aber eher ein Versehen. Sie brechen das Unterfangen sofort ab.
16:53 h
Alex Kirsch (Trek Segafredo) hat vorn im Feld Vincenzo Nibali am Rad. Hinten ließ Teamkollege Richie Porte abreißen. er befindet sich in einer abgehängten Gruppe.
16:52 h
Jonathan Hivert lässt nun endgültig abreißen.
16:51 h
Ergebnis an der Zwischenspurtwertung: 1. Mads Pedersen, 2. Kasper Asgreen, 3. Julian Alaphilippe.
16:50 h
20 Kilometer noch. Also noch ein Kilometer bis zum Sprint.
16:47 h
Nico Denz führt den Sunweb-Zug an. Auch Bahrain CLaren, Deceuninck und Education First zeigen sich ganz vorn im Peloton.
16:45 h
Erneuter Sturz, diesmal liegt einer von NTT in einem Graben. Mit Wasser, natürlich. Und Julien el Fares (Nippo Delko) hat es wohl ernster erwischt. Er will erst wieder aufsteigen, verwirft den Plan dann aber nur legt sich auf den Rücken ins nasse Gras.
16:44 h
Peter Sagan (Bora) befindet sich weit hinten im Feld. Gestern war er eine der entscheidenden Figuren der Etappe. Heute ist ihm die Strecke noch etwas zu lang, wie er vorm Rennen im Interview sagte. Sagan zerlegt das Feld für Ackermann, das freut Nizzolo | radsport-news.com
16:41 h
25 Kilometer noch.
16:40 h
26 Kilometer vor dem Ziel wird Tom Devriendt eingesackt. Somit war er 181 Kilometer lang allein unterwegs. Und das bei diesem widerlichen Wetter.
16:38 h
Das wird nix mehr mit der Spurtwertung für Devriendt. Das Feld ist 7 Kilometer vorher nur noch 20 Sekunden hinter ihm. Die 100 Euro, die es da gibt, kann sein Team aber sicher verschmerzen. Circus Wanty ist ja längst kein ganz kleines Licht mehr.
16:35 h
Nur noch 45 Sekunden Vorsprung für Devriendt, 28 Kilometer vor dem Ziel.
16:30 h
Obwohl, da habe ich mich verguckt, es sind noch etwa 14 Kilometer zum Bonusspurt. Wenn sie im Feld voll draufdrücken, können sie den Spitzenreiter doch noch vorher einfangen. Das wäre dann aber eher unbeabsichtigt.
16:28 h
Immerhin darf Devriendt gleich noch den zweiten Zwischensprint abräumen. Er hat noch 1:20 Minuten Vorsprung.
16:27 h
Sunweb, Bahrain McLaren, Education First und Deceuninck bekleiden die ersten Positionen im Feld.
16:24 h
Noch 36 Kilometer, 1:28 Minuten Vorsprung für Tom Devriendt (Wanty Gobert)
16:22 h
Bevor es heute ins Finale geht, hier noch eine Übersicht über die bisherigen Erfolge der deutschen Continental-Rennställe: P&S Metalltechnik im Soll, Podium für Sunweb, Pech für Dauner | radsport-news.com
16:21 h
Wegen der Corona-Problematik dürfen die Radprofis ihre Trinkflaschen übrigens nicht einfach in die Botanik schmeißen. Sie werden fein säuberlich eingesammelt. Eine Regelung, die ruhig dauerhaft beibehalten werden lann.
16:19 h
Erneut landen zwei Fahrer auf dem seifigen Grünstreifen neben der Straße. Einer davon ist Bora-Profi Patrick Konrad. Beide kommen wieder zurück in die Spur, ohne zu Fallen.
16:17 h
Jetzt kommt Politt nach vorn. Er hatte ja vorhin eine Schrecksekunde. Die letzten 40 Kilometer sind angebrochen.
16:15 h
Jonathan Hivert ist heute den ganzen Tag hinten. Der Mann von Direct Energie will eben Energie sparen. Es gab nur wenige Bergpunkte zu holen. Und davon sicherte er sich immerhin zwei Stück. Morgen wird er im Zeitfahren auch so locker wie möglich ans Werk gehen. Denn danach folgen die Etappen, auf denen er das Bergtrikot verteidigen muss.
16:14 h
Hinten bekommen jetzt einige Fahrer Schwierigkeiten, weil das Tempo nun dauerhaft hoch zu bleiben scheint. Patrick Lefevres Jungs machen eben keine halben Sachen.
16:10 h
Deceuninck Quick Step übernimmt das Ruder im Feld.
16:09 h
2:47 Abstand zwischen Spitze und Feld. 43 Kilometer vor dem Ziel.
16:08 h
Einer von Cofidis hat das richtig gut gemacht, er fuhr ein kurzes Stück auf dem unebenen Seitenstreifen, schaffte es dann aber wieder auf die Straße, ohne abzusteigen.
16:08 h
Jetzt geht es über schmale Wirtschaftswege. Ein Ag2r-Fahrer wird in eine große Pfütze gezwungen und kommt zum Stehen.
16:04 h
Das Tempo im Feld schläft wieder etwas ein. Das Resultat: 2:45 Minuten Vorsprung für Devriendt.
16:01 h
Noch 48 Kilometer zu fahren.
16:00 h
Aktueller Vorsprung des Solisten: 2:30 Minuten.
15:55 h
Nächster Sturz, diesmal ist Juraj Sagan (Bora) betroffen, zudem je ein Mann von NTT und Vital Concept.
15:53 h
Nils Politt und Krists Neilands (Israel Startup Nation) wurden überrascht und befinden sich in einer abgeplatzten Gruppe. Es rollt aber wieder alles zusammen. Das Tempo geht zudem noch einmal runter.
15:52 h
Derweil schrumpft der Vorsprung von Devriendt auf 1:35 Minuten.
15:51 h
Und jetzt ist hier richtig Zug drin: Das Feld nimmt Fahrt auf, sodass sich mehrere Gruppen bilden.
15:51 h
Sturz von Quentin Pacher (Vital Concept). Er kann weitermachen.
15:49 h
Ich muss in Richtung Viviani Abbitte leisten: Der Italiener fährt jetzt ganz aufmerksam im vorderen Teil des Feldes. Ir(r)en ist menschlich: Direkt neben ihm rollt der irische Meister, Sam Bennett.
15:47 h
Als Längenmaß ausgedrückt: 1700 Meter beträgt der Abstand zwischen Spitze und Peloton.
15:46 h
Megaschnell ist das Tempo im Feld auch jetzt noch nicht. Dennoch hat sich der Abstand zum Solisten auf 2:45 Minuten verringert. 57 Kilometer bis zum Ziel.
15:42 h
Martin schlägt sich für seinen neuen Rennstall ganz ordentlich. Momentan liegt der Franzose mit 2:21 Minuten Rückstand auf Platz 66. Wenn die schweren Berge kommen, dürfte er sich weiter nach vorn schieben.
15:40 h
Guillaume Martin war der Cofidis-Mann auf dem Hosenboden. Die Situation scheint aber bereinigt. Alle wieder drin in der großen Gruppe.
15:38 h
Sturz an einem Fahrbahnteiler. Je ein Fahrer von Cofidis und Bahrain McLaren betroffen. Aber auch Romain Bardet (Ag2r) ist deshalb abgehängt. Ebenso Weltmeister Mads Pedersen (Trek).
15:37 h
Hinten nehmen sie wieder Fahrt auf und knabbern etwas vom Vorsprung weg. Devriendt jetzt nur noch 3:20 Minuten vor der Meute.
15:35 h
Aktuelle Situation: 64 Kilometer zu fahren, 3:45 zwischen Solist und Peloton.
15:35 h
Einer, der gestern aus dem Getümmel rausgeworfen wurde, könnte nun seine taktische Ausrichtung ändern: Jagt Quintana nun Etappensiege statt das Gelbe Trikot? | radsport-news.com
15:33 h
Sowohl der Luxemburger Meister, Bob Jungels (Deceuninck Quick Step), als auch der Europameister, Elia Viviani (Mitchelton Scott) fahren aktuell weit hinten im Feld. Bei Jungels dürfte das eine Momentaufnahme sein, da er sich auch schon voll ins Getümmel gestürzt hatte auf den ersten beiden Etappen. Viviani fehlt noch ein ganzes Stück zur Bestform.
15:30 h
Der Gegenwind bremst natürlich wie Sau. Und weil sich die Jungs auf einer langen Geraden mit etwas Steigung am Ende befinden, kann Devriendt das Feld sehen, als er sich nach hinten umdreht.
15:28 h
3:10 Minuten Vorsprung jetzt für den Solisten. Im Feld haben sie für den Moment die Beine hochgenommen.
15:27 h
Im Interview vor der heutigen Etappe äußerte sich Schachmann zurückhaltend hinsichtlich der Chancen seines Teams heute. Aber es sei immer besser, die Initiative zu ergreifen, als darauf zu warten, dass dies andere tun. Ob er das Trikot des Führenden verteidigen könne, werde vom Wuind abhängen.
15:25 h
70 Kilometer vor dem Ziel hat Devriendt noch 2:55 Minuten Vorsprung. Der bisherige Durchschnitt liegt bei 35,2 km/h
15:24 h
Oha, ein Mann von Israel Startup Nation musste auf den Seitenstreifen ausweichen, konnte einen Sturz aber vermeiden.
15:23 h
Groupama FDJ ist auch ganz vorn dabei, Education First ist in der zweiten Reihe zu sehen.Viele wähnen in jener Equipe den Geheimfavoriten auf den Gesamtsieg - angesichts des bisherigen Rennverlaufs. Quintana abgehängt! Jetzt muss Schachmann auf Higuita achten | radsport-news.com
15:21 h
Sunweb, Bora Hansgrohe, Trek Segafredo und Israel Startup Nation besetzen die ersten Positionen im Peloton.
15:19 h
Der regen hat mittlerweile aufgehört. Logisch, sonst würden die Profis ja auch nicht ihre Jacken wegwerfen.
15:18 h
Nur noch 3:45 Minuten Vorsprung für Devriendt. Da wirkt sich jetzt die Bahnschranke aus.
15:17 h
Von einem der Stars im Peloton gibt es erquickliche Nachrichten: Mit Dumoulin geht´s wieder bergauf | radsport-news.com
15:16 h
Spaß beiseite: Die edlen Überzüge werden natürlich mit großer Sicherheit von Zuschauern eingesammelt und als Souvenir behalten. Oder auch als künftiger Regenschutz auf dem Rad.
15:15 h
Alles muss raus: Reihenweise fliegen hier die teuren Regenjacken in den Straßemngraben. Schlimm, diese Wegwerfgesellschaft.
15:14 h
Jetzt musste Devriendt an einer Bahnschranke halten. Der Zug kam schnell (ist ja auch nicht die Deutsche Bahn), doch eine halbe Minute hat ihn das sicher gekostet.
15:13 h
Hinter Devriendt schnappte sich Hivert zwei Bergpunkte, womit er nun auf 22 kommt. Jose Manuel Diaz (Nippo Delko Provence) gewann den letzten Zähler. Der Spanier ist Zweiter in der Kletterwertung, weil er am Sonntag mit Hivert auf der Flucht war. Aber er hat gerade einmal 7 Punkte.
15:11 h
Devriendt setzte sich bereits nach 5 Kilometern ab. Zwischenzeitlich fuhr er 9:30 Minuten Abstand heraus. Und er gewann den ersten Sprint und den einzigen Bergpreis. Eine Gefahr stellt der Belgier in keiner der Sonderwertungen dar.
15:08 h
Jetzt herrscht kräftiger Gegenwind. Das macht es für den Solisten schwerer, sein Vorsprung sinkt auf 4:25 Minuten.
15:07 h
Bora macht die Pace, Schachmann wird vom Team wieder prima unterstützt.
15:06 h
Die Gruppe kommt jetzt aber zurück zum Feld. Dort ist das Tempo jetzt enorm gestiegen. Der Vorsprung des führenden Belgiers schrumpfte daher auf unter 5 Minuten.
15:05 h
Auch Giacomo Nizzolo (NTT) ist abgehängt. Der gestrige Etappensieger ist Zweiter der Punktwertung und trägt Grün, weil Max Schachmann (Bora) ja in Gelb unterwegs ist.
15:02 h
Eine Gruppe ist vom Feld abgeplatzt. Unter anderem ist Jonathan Hivert, der Mann im Bergtrikot, betroffen.
15:00 h
Das Wetter ist wieder hundsmiserabel, und auch der Wind bläst frisch.
14:59 h
Wir haben heute einen Alleinunterhalter an der Spitze: Tom Devriendt von Circus Wanty Gobert befindet sich auf der Flucht und hat derzeit 7 MInuten Vorsprung. Es sind aber auch noch 85 Kilometer zu fahren.
21:55 h
Gestartet wird das Teilstück, das die Fahrer weiter stramm gen Süden führt, um 11.20 Uhr. Zwischen 16.12 und 16.41 Uhr soll die Zielankunft erfolgen. Guido Scholl ist ab 15 Uhr im LIVE-Ticker dabei. Und hier geht’s zu unserer Sonderseite mit allen Zahlen: Paris - Nizza 2020 | radsport-news.com
21:53 h
Zwischen dem gestrigen Zielort Chalette-sur-Loing und dem heutigen Ankunftsort La Châtre sind 212,5 Kilometer zu bewältigen, die nie wirklich flach sind. Damit ist der Abschnitt deutlich länger als die ersten zwei Etappen. Trotzdem befinden sich lediglich ein Bergpreis (Kilometer 88) und zwei Sprintwertungen (Kilometer 20 und 193,5) im Tagesplan. Die Anfahrt zum Ziel ist eher flach, allerdings sind auch direkt davor einige Wellen zu meistern. Ein Massenspurt ist nicht allzu wahrscheinlich – eher sieht es nach einem Spurt einer größeren Gruppe aus.
21:51 h
Vorhang auf zum 3. Akt des Dramas Paris-Nizza 2020. Denn genau das ist das Rennen bisher gewesen: Dramatisch. Auf den ersten beiden Etappen wurde das Feld jeweils im Finale Stück für Stück zerlegt. Ob das heute auch wieder der Fall sein wird, bleibt abzuwarten. Es soll zumindest erneut böigen Wind und Regen geben. Wahrlich kein Zuckerschlecken, diese Fernfahrt.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 213 km
Start 15:00 h
Ankunft ca. 16:30 h
Strecke gefahren 213 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 1
Sprintwertungen 2
WERTUNGEN

Tageswertung

1 Garcia (TBM)
2 Sagan (BOH) s.t.
3 Pasqualon (CWG)
4 Bol (SUN)
5 Bouhanni (COF)
6 Barbier (ISN)
7 Turgis (TDE)
8 Nizzolo (NTT)
9 Würzt Schmidt (ISN)
10 Naesen (ALM)

Gesamtwertung

1 Schachmann (BOH)
2 Nizzolo (NTT) +0:13
3 Stuyven (TFS) +0:24
4 Würz Schmidt (ISN) +0:25
5 Higuita (EF1) +0:26
6 Politt (ISN) +0:28
7 Neilands (ISN) s.t.
8 Großschartner (BOH) +0:31
9 Nibali (TFS) s.t.
10 Benoot (SUN) +0:36

Sprintwertung

1 Nizzolo (NTT)

Bergwertung

1 Hivert (TDE)

Nachwuchswertung

1 Higuita (EF1)