10.04.2021: Ondarroa - Arrate (111,9 km)

Live-Ticker Baskenland-Rundfahrt, 6.Etappe

56 km
112 km
 
+0:35
Valverde
 
s.t.
Roglic
 

Gaudu
Stand: 19:46
17:56 h
Ich verabschiede mich - Danke fürs Mitlesen. Hier gibt es alles weitere zum Profiradsport: radsport-news.com | Nachrichten aus dem Profi- und Jedermann-Radsport
17:54 h
Vingegaard gewinnt dann auch die Nachwuchswertung. Und da Roglic Punkte- und Bergklassement abräumt, gewinnt Jumbo-Visma hier alles, was es zu gewinnen gibt.
17:53 h
Bilbao kam mit 1:02 Minuten rein. Chaves und Landa nochmal zwei Sekunden später.
17:53 h
Dritter wird Valverde, 35 Sekunden zurück. Es folgten Yates, Pogacar und Vingegaard.
17:52 h
Sie sind drin: Gaudu gewinnt vor Roglic.
17:51 h
Roglic und Gaudu klatschen ab - sie haben da heute ein echtes Meisterstück abgeliefert.
17:51 h
Letzter Kilometer.
17:50 h
In dieser Konstellation wird Roglic Gesamtsieger vor Vingegaard, Pogacar, Yates und Valverde.
17:50 h
Sie scheinen eben miteinander gesprochen zu haben. Gaudu reckte den Daumen nach oben. Er darf also gewinnen.
17:48 h
Gaudu macht vorn alles allein. Den Etappensieg wird Roglic ihm sicher lassen. Auch die letzte Bergwertung. Daran haben sie aber beide kaum Interesse, denke ich.
17:48 h
Pogacar übernimmt noch einmal. Aber die Gruppe hat nun 50 Sekunden Rückstand. Das Ding ist gegessen. Und das eigentlich schon seit einer ganzen Weile.
17:47 h
Valverde hat 11 Sekunden Rückstand zu Yates. Den muss er auch nich loswerden. Aber Vingegaard steht ihm eh in der Sonne - der wirkt nicht, als würde er noch einbrechen. Pogacar schon gar nicht.
17:45 h
Yates kommt zurück zur Gruppe Pogacar/Valverde. Bilbao hat eine Krise.
17:45 h
Valverde, Pogacar und Vingegaard haben den rest leicht distanziert. Vielleicht spekuliert Valverde nich mit dem Podium? Dann müsste aber irgendwann Vingegaard die Segel streichen. Immerhin hat der Altmeister schon den Gesamt-4. Bilbao abgehängt.
17:43 h
Erneut Valverde. Vorn macht Gaudu die meiste Arbeit.
17:43 h
Nur Pogacar und Vingegaard können wieder aufschließen.
17:43 h
Attacke von Valverde. Er tut ein Loch auf.
17:42 h
Und jetzt hat Landa Flasche leer. Ion Izagirre kann dort noch mithalten. Carthy wird von der Gruppe Pogacar gestellt.
17:42 h
Stark von Vingegaard: Er bleibt dran. Vansevenant hat derweil schon Schwierigkeiten. Valverde, Landa, Chaves und Yates können auch mitgehen. 46 Sekunden Abstand zwischen dieser Gruppe und der Spitze.
17:40 h
Ja, der US-Amerikaner ist weg. Und das Duo an der Spitze baut wieder auf 40 Sekunden aus. Noch 5200 Meter.
17:39 h
Carthy schein da nichts mehr entgegensetzen können.
17:39 h
Gaudu greift an. Nur Roglic kann nach kruzem Zögern folgen.
17:38 h
Pogacar fährt voll und macht die Gruppe lang. Aber noch sind Vingegaard, Valverde, Landa, Yates und Co. dran.
17:37 h
37 Sekunden nur noch für Pogacar und Co.
17:37 h
Vorn forciert Roglic. Aber das war nur eine Art "Hallo wach", Gaudu und Carthy folgen ohne Probleme.
17:35 h
Wieder macht Pogacar am Anstieg alles allein. Aber er kommt näher an die Spitze heran. 43 Sekunden hat er noch.
17:34 h
Es geht nun berghoch. Gleich unten ist es unglaublich steil. Das muss brennen wie Sau.
17:33 h
In der Bergwertung ist Roglic an Pogacar vorbei. Sollte er hier vor dem Tour-Siege rins Ziel kommen, wäre ihm auch diese Sonderwertung sicher. Erinnern wir uns an das Zeitfahren der Großen Schleife im vergangenen Jahr: Da nahm Pogacar auch das Bergtrikot mit, weil er den Anstieg zur Planche des belle Filles schneller hochfuhr als Carapaz.
17:31 h
Noch 10 Kilometer - der Abstand zwischen Spitze und Feld bleibt konstant bei etwas über 50 Sekunden.
17:29 h
McNulty liegt mittlerweile 3:10 Minuten zurück.
17:28 h
Wieder beschwert sich Pogacar über das Verhalten der anderen Leute in der Verfolgergruppe.
17:27 h
Die letzten 15 Kilometer. 54 Sekunden zwischen den ersten beiden Gruppen.
17:24 h
Carthy und Roglic schließen wieder zu Gaudu auf.
17:23 h
Gaudu greift in einer Gegensteigung an, Roglic hat ein kleines Loch.
17:21 h
Hinten löst Yates Pogacar ab. Er ist eigentlich der einzige, der dem Slowenen hier noch hilft. Obwohl...jetzt geht auch Valverde mal durch die Führung.
17:20 h
Der vorletzte Berg ist geschafft, es geht nun wellig weiter bis zur nächsten Sprintwertung. Das Ergebnis des ersten Bonussprints wurde leider nicht gemeldet. Aber mindestens eine Sekunde muss Roglic bekommen haben. Dasselbe wird gleich der Fall sein.
17:17 h
Pogacar muss hinten alles allein fahren. Vingegaard agiert weiter als sein Schatten. Jetzt versucht der Toursieger, den Jumbo abzuschütteln.
17:13 h
Virtuell ist McNulty übrigens immer noch Gesamt-5. Das ist ja ein starkes Resultat. Und darum kämpft der Mann in Gelb.
17:12 h
Noch 23 Kilometer bis zum Ziel.
17:11 h
Es geht hoch zum letzten Berg der 3. Kategorie. Offenbar verlieren die drei Spitzenreiter etwas an Fahrt. Nur noch 40 Sekunden beträgt der Vorsprung zur Pogacar-Gruppe.
17:11 h
McNulty hat sich wohl wieder gefangen. Er kommt zurück zu Martin.
17:10 h
Yates führt die Gruppe Pogacar wieder zu Valverde hin. Etwa 10 Sekunden zurück ist eine weitere Gruppe zu sehen. Das dürften unter anderem Pello Bilbao, Chaves und O`Connor sein.
17:09 h
Eine Minute zwischen den Gruppen Roglic und Pogacar. McNulty liegt 1:45 Minuten zurück.
17:08 h
Valverde kontert und setzt sich ab. Hinter der Gruppe ist bei McNulty Ende im Gelände. Martin holt ihn ein und lässt ihn stehen. im Flachstück, wohlgemerkt.
17:07 h
In der Gruppe Pogacar herrscht Uneinigkeit. Pogacar beschwert sich, dass Vingegaard an sein rad springt, dann aber nicht mitführt.
17:06 h
Pogacar verpflegte sich eben noch einmal, dann blies er zur erneuten Attacke. Erkommt selbstredend in der Fläche nicht weg. Vorn wechseln sich die drei Jungs recht regelmäßig ab, aber Roglic macht mehr Tempo als Carthy und Gaudu.
17:04 h
Eine Korrektur: Nicht Gino Mäder von Bahrain-Victorious sondern MikelLanda ist in der Pogacar-Gruppe. Sorry - da war der Wunsch der Vater des Gedanken. Es sei mir in der Hektik dieser epischen Etappe verziehen.
17:00 h
55 Sekunden Vorsprung jetzt für die Gruppe Roglic. Das sieht nicht gut aus für Pogacar. McNulty hat 1:35 Minuten Abstand nach ganz vorn.
16:58 h
Gleich folgt der erste von zwei Zwischensprints. Auch die werden nun noch wichtig - denn Roglic gewinnt gleich mindestens eine Sekunde.
16:55 h
Man sehe mir bitte nach, dass ich die Verteilung der Bergpunkte nicht mitbekommen habe. Roglic dürfte da näher an Pogacar herangekommen sein. Aber am Ende des Tages wird es zur Nebensache geraten, wer diese Sonderwertung gewinnt. Sollte es Roglic sein, dann wäre das ein Sieg im Vorbeifahren. En passant, wie der Franzose sagt.
16:53 h
McNulty holt Martin ein.
16:51 h
Das war aber nur einen kurze Gegensteigung. Dort befindet sich jetzt McNulty, den ein ganz ähnliches Schicksal ereilt wie vor zwei Jahren Max Schachmann. Er hat bereits 1:30 Minuten Rückstand. 37 Sekunden Abstand hat die Gruppe um Pogacar. Sieht so aus, als verlöre UAE die Rundfahrt heute noch - und das vor allem wegen eines AstanaManövers. Von dem Team ist aber keiner mehr an der finalen Entscheidung beteiligt.
16:48 h
Hinten greift Valverde an. Es geht schon wieder bergauf.
16:48 h
die Baskenland-Rundfahrt ist traditionell stark besetzt. Aber dass sich die beiden Besten der jüngsten Tour de France mitten in einer Etappe fern-duellieren, das dürfte ein Novum sein.
16:46 h
Pogacar, Valverde, Yates, Mäder, Vingegaard und Vansevenant bilden die erste Verfolgergruppe. Vorn sind Roglic, Gaudu und Carthy beisammen.
16:45 h
Die Gruppe Pogacar holt Mäder und Valverde ein.
16:44 h
Oben 26 Sekunden Abstand zwischen den Gruppen Roglic und Pogacar. McNulty hat 1:10 Minuten Abstand.
16:43 h
Valverde kann auch nicht mehr mithalten. Vielleicht spannt der gleich mit Mäder zusammen.
16:42 h
Nur noch Gaudu, Valverde und Carthy bei Roglic. Bis eben konnte auch Gino Mäder noch mithalten. Der hat nun eine kleine Lücke. McNulty ist um eine Minuten distanziert und allein unterwegs.
16:40 h
Vansevenant kämpft um den Anschluss.
16:39 h
Roglic sprengt die Spitzengruppe. Valverde, Carthy, Padun und Martin können folgen.
16:38 h
Pogacar geht ans Hinterrad von Chaves. Er wartet also nicht, macht aber nicht mehr aktiv Tempo. Vielleicht die beste Lösung, denn die Gruppe ist fast wieder dran an der Spitze, wo jetzt Roglic vorn fährt.
16:37 h
Er wartet. Ist das sinnvoll?
16:36 h
Pogacar kommt näher - aber McNulty hat Probleme. Was macht er? Warten oder durchziehen?
16:35 h
Pogacar hat McNulty, Yates, Chaves und zwei weitere Fahrer im Schlepptau. Er sammelt Latour ein.
16:34 h
Jetzt geht Mas an die Spitze. Pogacars Gruppe kommt etwas näher.
16:33 h
Es geht in den Berg der 1. Kategorie hinein. Dort macht Oomen tempo in der Spitze. Pogacar übernimmt die Pace der zweiten gruppe. 30 Sekunden Rückstand hat diese Formation.
16:31 h
Leider ist von Emanuel Buchmann nichts zu sehen. Im vorigen Anstieg war er einmal im hinteren Teil der Gruppe der Favoriten gewesen. Aber offenbar verpasste er in der Abfahrt den Postabganeg, als Astana die Pace erhöhte.
16:29 h
Vorn sind sie nun zusammengerollt. Die Gruppe mit Pogacar und McNulty hat 26 Sekunden Rückstand. Hirschi macht dort allein Tempo. Das erinnert schon stark an die Revolution, die Maximilian Schachmann vor zwei Jahren den Gesamtsieg gekostet hatte. Auch da war Astana allen um die Ohren gefahren. Und gewann dann in Person von Izagirre. Diesmal könnte Roglic der Nutznießer sein.
16:24 h
Astana und Movistar sowie natürlich die Helfer von Roglic machen richtig Dampf. Die gruppe dürfte gleich wieder zu Carapaz, Bevin und O`Connor kommen. Das konnten die Drei ja schlecht ahnen, dass hinten derart der Punk abgeht. Denn dann hätten sie sich das Ganze wohl gespart.
16:23 h
Die Gruppe Roglic ist zur Gruppe mit Carthy, Tolhoek, Oomen, Fraile und Co. hingekommen. 15 Sekunden Rückstand hat diese Gruppe zu Carapaz und Co. Pogacar und McNulty haben 35 Sekunden nach ganz vorn.
16:21 h
Hier fliegen absolut die Fetzen. Der Tour-Sieger 2020 macht persönlich Tempo für einen Teamkollegen. Jetzt löst ihn Hirschi ab.
16:20 h
Kein geringerer als Pogacar macht Tempo für McNulty. Die Zwei sind einigen weiteren Leuten unterwegs. Jetzt kommt Hirschi dazu, der sich von vorn zurückfallen ließ.
16:19 h
Valverde, Damien Gaudu, Ion Izagirre, Gino Mäder und Alex Aranburu sind mit Roglic unterwegs.
16:17 h
An der Spitze wiederum haben sich Carapaz, O`Connor und Bevin leicht abgesetzt.
16:17 h
Roglic hat sich hinten durch die Verschärfung von Astana lösen können. Eine kleine Gruppe befindet sich vor jener mit Pogacar und McNulty.
16:16 h
Auch Primoz Roglic hat beste Erinnerungen an diesen Anstieg: Im vergangenen Herbst gewann er dort die erste Etappe der Vuelta und streifte das Rote Trikot über. Das trug er dann auch ganz am Ende, wobei er es zwischendurch zweimal an Richard Carapaz abgeben musste.
16:15 h
Die dortige Bergankunft gewann vor zwei Jahren übrigens Emanuel Buchmann. Enric Mas war dort 2018 erfolgreich. Alejandro Valverde triumphierte in Arrate sowohl während der Baskenlandrundfahrt als auch während der Vuelta a Espana.
16:13 h
Gleich folgt mit dem Krabelin der steilste Anstieg des Tages mit durchschnittlich 9,6 Prozent. Maximal sind es 17 Prozent. Doch auch im Finale hoch zum Santuario de Arrate wird es knackig steil.
16:12 h
Astana forciert in der Favoritengruppe. In der Abfahrt wollen sie offenbar eine Lücke aufreißen.
16:11 h
Zur Übersicht die Namen der aktuellen, 14-köpfige Spitzengruppe: Richard Carapaz, Enric Mas, Carlos Verona, Guillaume Martin, Marc Hirschi, Sam Oomen, Patrick Bevin, Ben O`Connor, Mark Padun, Pierre Latour, Omar Fraile, Mauri Vansevenant, Antwan Tolhoek und Hugh Carthy. Der Abstand zum Feld beträgt 55 Sekunden. Noch 65 Kilometer zu fahren.
16:08 h
Ian Garrison und Josef Cerny (Deceuninck-Quick Step) haben das Rennen aufgegeben.
16:07 h
Oomen und Hirschi sind ebenfalls vorn reingefahren. Damit befinden sich 14 Fahrer in der Kopfgruppe.
16:06 h
1,5 Kilometer vor der Bergwertung passieren die Fahrer die Verpflegungszone.
16:06 h
Der Abstand zwischen Spitze und erstem Feld ist auf 50 Sekunden angewachsen.
16:05 h
Rafal Majka macht jetzt Tempo für UAE.
16:04 h
Mit Vansevenant sind nun alle Teams, die diese Auflage der Baskenlandrundfahrt bislang geprägt hatten, auch in der aktuellen Spitzengruppe vertreten.
16:03 h
Und Vansevenant macht das Dutzend voll. Er ist der nächste, der zur Kopfgruppe hinspringt. Hirschi und Oomen haben auch nicht mehr viel Rückstand. Das erste feld hat 35 Sekunden nach ganz vorn.
16:02 h
Wir haben jetzt sogar 11 Mann in der Spitze: Pierre Latour hat noch vorn aufgeschlossen.
16:01 h
Auch einer von DSM will mal vorn rausfahren. Hier darf jeder mal...
16:01 h
Hirschi ist an das Rad des Jumbos gegangen. Mauri Vansevenant (Deceuninck) kontert und geht an beiden vorbei.
16:00 h
Und die nächste Attacke aus dem ersten Feld. Ein Mann von Jumbo-Visma ist das. Könnte Sam Oomen sein.
15:59 h
Der Franzose ist dran, dies ist die zehnköpfige Spitzengruppe: Hugh Carthy, Enric Mas, Carlos Verona, Antwan Tolhoek, Guillaume Martin, Richard Carapaz, Patrick Bevin, Mark Padun, Omar Fraile und Ben O`Connor.
15:56 h
Marc Hirschi macht jetzt das Tempo in der Favoritengruppe.
15:56 h
Nur noch 20 Sekunden zwischen Spitze und Feld. Aber wenn das so weiter geht, ist die Spitze balkd größer als das Feld. Auch Martin scheint bald den Anschluss zu schaffen.
15:55 h
Es sind noch 6,5 Kilometer bis zur 4. Bergwertung des Tages. Und erneut geht einer von Cofidis. Das ist Guillaume Martin.
15:54 h
Beschleunigung von Valverde. Roglic setzt nach. Der Rest auch. Hier ist echt der Bär los...
15:53 h
Wobei sich Verona schwerrer tut als Padun. Er wirkt leicht angeknockt.
15:53 h
Verona und Padun kommen zur Spitzengruppe hin. Dort ist Movistar nun also doppelt vertreten.
15:52 h
Durch die vielen Tempoverschärfungen rückt das erste Feld nun wieder näher an die Spitze heran. Eine so unübersichtliche Rennsituation hätte ich etwas früher erwartet.
15:50 h
Carlos Verona (Movistar) und Mark Padun (Bahrain-Victorious) bilden in der Verfolgung ein Duo. Aber hinten gehen noch weitere Attacken.
15:48 h
Es ght hoch zum ersten und einzigen Berg der 2. Kategorie.
15:47 h
Es geht wieder bergauf. Fahrer von Bahrain-Victorious, Movistart und Cofidis setzten sich aus dem ersten Feld ab.
15:46 h
Team UAE muss jetzt die Nachführarbeit organisieren. Sie haben keinen Mann vorn dabei. Jumbo-Visma, Astana, Israel Start-Up und Movistar, die in den vergangenen Tagen viel gearbeitet hatten, sind diesmal in der Spitze vertreten.
15:44 h
Jetzt geht die Lücke auf - gleich ist die Minuten-Grenze erreicht.
15:42 h
Juul Jensen ist der einsame Verfolger. Er hat 19 Sekunden Rückstand. Das Feld liegt mittlerweile um 36 Sekunden hinter der Spitze.
15:42 h
Wer sich morgen als Anschluss an die Baskenland-Rundfahrt auf den Start der Tour of Turkey gefreut hat, muss sich einen Tag länger gedulden: Wegen Schneefall: 1. Etappe der Türkei-Rundfahrt abgesagt | radsport-news.com
15:39 h
Ein weiterer Fahrer befindet sich als Solist auf der Verfolgung der Kopfgruppe.
15:38 h
Kein Deutscher in der Ausreißergruppe. Doch einen deutschen Erfolg gibt es bei der Tour of Rhodos zu vermelden: Christian Koch nach zweitem Sieg in Folge neuer Spitzenreiter | radsport-news.com
15:37 h
Auch Ben O`Connor (Ag2r-Citroen) ist mit vorn. Ein Septett also.
15:36 h
Wir haben eine illustre Spitzengruppe: Carapaz, Mas, Tolhoek, Carthy, Bevin, Fraile.
15:34 h
Das erste Feld soll nur noch rund 35 Mann umfassen.
15:34 h
Mas und Carapaz kommen mit Bevin zurück zu Carthy und Tolhoek.
15:33 h
Fabio Aru (Qhubeka-Assos) verliert den Anschluss an die erste Gruppe.
15:32 h
Jetzt attackieren Enric Mas (Movistar) und Richard Carapaz (Ineos-Grenadiers). Der Berg ist geschafft.
15:31 h
Auch Bevin bekundet jetzt Probleme. Die beiden ausgewiesenen Bergspezialisten drücken voll drauf, um das Loch richtig aufzumachen.
15:29 h
Sie sind jetzt zu dritt vorn: Tolhoek, Carthy, Bevin. Juul Jensen hat einige Sekunden Rückstand. Das erste Feld liegt 15 Sekunden hinter der Spitze.
15:28 h
Carthy probiert es erneut und springt direkt zur Spitzengruppe hin. Aber wie gesagt: Groß ist der Abstand eh nicht.
15:26 h
Juul Jensen hat bereits Probleme, bei Bevin und Tolhoek zu bleiben.
15:23 h
Es geht den dritten Berg des Tages hinauf - der Azurki ist eine 1. Kategorie. Der Vorsprung des Trios ist gering.
15:21 h
Nach wie vor ist Movistar ums Tempo bemüht. Israel Start-Up hat jetzt einen Mann in der Gruppe.
15:16 h
Die Gruppe hat knapp 20 Sekunden Vorsprung.
15:15 h
Es sind noch 100 Kilometer zu fahren.
15:14 h
Patrick Bevin (Israel Start-Up) und Christopher Juul-Jensen (Bikeexchange) schließen zu Tolhoek auf.
15:08 h
Auch von Astana gab es schon Attacken, unter anderem von Omar Fraile.
15:06 h
Es gibt jetzt weitere Angriffe, unter anderem von Antwan Tolhoek (Jumbo-Visma).
15:06 h
70 Fahrer werden im ersten Feld gemeldet.
15:05 h
Der zweite Berg namens Elkorrieta ist 2,6 Kilometer lang und 6,3 Prozent steil.
15:04 h
Nachtrag: Carlos Verona (Movistar) hatte die erste Bergwertung vor Jan Polanc (UAE) und Jakob Fuglsang (Astana-Premier Tech) gewonnen. Alle drei spielen in dieser Sonderwertung bislang aber keine Rolle.
15:01 h
Die erste Abfahrt ist geschafft. Und danach geht es direkt wieder hoch zum zweiten Berg der 3. Kategorie.
14:58 h
Israel Start-Up Nation unterstützt Movistar jetzt bei der Tempoarbeit.
14:57 h
Im Feld hat es bereits einen Riss gegeben, aber alle Favoriten sind in der vorderen Gruppe.
14:57 h
Hugh Carthy (Education First-Nippo) hatte es mit einem Vorstoß probiert, er wurde aber wieder gestellt.
14:55 h
2,2 Kilometer lang ist der Anstieg, bei durchschnittlich 9 Prozent.
14:54 h
Movistar übernimmt im ersten Berg die Tempoarbeit.
14:53 h
Auch das Wetter meint es bis hierher gut mit den Fahrern. Es ist trocken, der Himmel wechselnd bewölkt.
14:52 h
Das Feld ist in breiter Phalanx unterwegs. Naja...es bleibt noch ausreichend Terrain, um zum Angriff zu blasen.
14:51 h
Es geht hinein in den ersten Anstieg der 3. Kategorie. Die Bergwertung wird bei Kilometer 5 abgenommen.
14:48 h
Die beiden Radprofis, über die bei den Rundfahrten derzeit am meisten gesprochen wird, geben sich vor der Entscheidung betont gelassen: Roglic sieht sich nicht unter Druck, Pogacar ist zuversichtlich | radsport-news.com
14:45 h
Der offizielle Start ist erfolgt. Noch scheint es keine Angriffe zu geben. Aber der erste Berg des Tages ist nicht weit, da dürfte sich eine Gruppe bilden. Das macht auch Sinn, denn wer sich heute etwas ausrechnet, muss vor allem bergauf ein Könner sein.
09:34 h
Einen weiteren Ausreißer-Coup wie gestern wird es da wohl nicht geben. Die Etappe mit Bergankunft in Arrate wird geprägt sein von Taktik und vor allem von hohem Tempo. Wenn sich die Gruppe des Tages bildet, könnten darin schon einige Fahrer vertreten sein, die im späteren Verlauf noch Helferdienste übernehmen sollen und deren Anwesenheit an der Spitze die eigenen Teams aus der Verantwortung hinsichtlich Tempoarbeit nehmen soll. Start ist bereits um 14.45 Uhr. Die Entscheidung um Tages- und Rundfahrtsieg soll zwischen 17.20 und 17.40 Uhr fallen. Guido Scholl ist vom Start weg im LIVE-Ticker dabei. Mehr zum Rennen gibt es auf unserer Sonderseite: Baskenland-Rundfahrt 2021 | radsport-news.com
09:28 h
Vorhang auf zum letzten Akt der Baskenland-Rundfahrt 2021. Das Schwerste haben sich die Veranstalter für den Schluss aufgehoben. Die Etappe zwischen Ondarroa und Eibar/Arrate ist zwar nur 111,9 Kilometer lang. Doch sie ist gespickt mit drei Bergen der 1., einem Berg der 2. und drei Bergen der 3. Kategorie. Kaum einen flachen Kilometer gibt es zwischen diesen topographischen Schwierigkeiten. Da dürften die Karten noch einmal neu gemischt werden. Für den Mann in Gelb, Brandon McNulty (UAE), wird das sicher kein einfacher Tag. Doch das Team hat mit Tadej Pogacar ja einen weiteren Top-Favoriten im Kader. Die Frage wird sein, was Jumbo-Visma um Primoz Roglic (2.) und Jonas Vingegaard (3.) heute unternimmt, um sich Gelb zurückzuholen.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 112 km
Start 14:45 h
Ankunft ca. 17:30 h
Strecke gefahren 112 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 7
Sprintwertungen 2
WERTUNGEN

Tageswertung

1 Gaudu (GFC)
2 Roglic (TJV) s.t.
3 Valverde (MOV) +0:35
4 Yates (IGN) s.t.
5 Pogacar (UAD)
6 Vingegaard (TJV)
7 Bilbao (TBV) +1:03
8 Chaves (BEX) +1:05
9 Landa (TBV) s.t.
10 Vansevenant (DQT) +1:55

Gesamtwertung

1 Roglic (TJV)
2 Vingegaard (TJV) +0:52
3 Pogacar (UAD) +1:07
4 Yates (IGD) +1:26
5 Gaudu (GFC) +1:27
6 Bilbao (TBV) +1:28
7 Valverde (MOV) 1:33
8 Landa (TBV) +2:17
9 Chaves (BEX) +2:38
10 Izagirre (APT) +2:59

Sprintwertung

1 Roglic (TJV)

Bergwertung

1 Roglic (TJV)

Nachwuchswertung

1 Vingegaard (TJV)