24.05.2024: Mortegliano - Sappada (157,0 km)

Live-Ticker Giro d´Italia, 19. Etappe

Stand: 17:30
17:33 h
Damit verabschiede ich mich für heute. Vielen Dank für Ihr Interesse an diesem Liveticker. Morgen geht es an dieser Stelle mit der 20. Etappe weiter! Ich wünsche ihnen einen guten Abend. Hoffentlich bis morgen!
17:32 h
Pogacar bleibt im Klassement 7:42 Minuten vor Daniel Felipe Martinez (Bora – hansgrohe). Auch in der Bergwertung behauptet er die Spitzenposition. Dort ist Steinhauser neuer Zweiter und somit morgen Träger des blauen Trikots. Jonathan Milan (Lidl – Trek) verteidigte das Punktetrikot und Antonio Tiberi (Bahrain Victorious) ist weiterhin der beste Nachwuchsfahrer.</p>
17:31 h
Rund 25 Favoriten kommen gemeinsam ins Ziel, Simon Geschke (Cofidis) ist dabei.
17:27 h
1. Vendrame 2. Sanchez 3. Steinhauser 4. Narvaez 5. Plapp 6. Velasco 7. Tratnik 8. Valgren 9. Alaphilippe 10. Hermans
17:26 h
Bei den Favoriten stürzt Thomas 6,1 Kilometer vor dem Ziel, als er sich umdreht und sich am Hinterrad seines Vordermannes aufhängt. Er kann zwar direkt aufstehen, muss aber das Rad wechseln. Das dauert lang, doch seine Konkurrenten wollen von Malheur des Walisers nicht profitieren und warten, bis der Gesamtdritte 4,9 Kilometer vor dem Ziel wieder herankommt.
17:18 h
Narvaez gewinnt den Zweiersprint vor Plapp. Knapp dahinter gewinnt Velasco einen Vierersprint vor Tratnik.
17:16 h
Sanchez hat Steinhauser auf Abstand gehalten und wird Zweiter.
17:15 h
Vendrame feiert den zweiten Etappensieg seiner Karriere beim Giro.
17:13 h
Vendrame passiert den Teufelslappen 1:05 Minuten vor Sanchez. Ob der noch vor dem Deutschen liegt, ist momentan unklar.
17:11 h
Vendrame kann 2,5 Kilometer vor dem Ziel schon den Champagner entkorken. Sanchez muss um seinen zweiten Platz noch bangen, denn Steinhauser kommt im Flachen wieder auf.
17:09 h
Vendrame holt sich die Bergpunkte vor Sanchez und Steinhauser, der damit morgen das Bergtrikot tragen wird - in Vertretung des Gesamtführenden Pogacar.
17:05 h
Sieben Kilometer vor dem Ziel kann Steinhauser seinem Begleiter nicht mehr folgen.
17:04 h
Sanchez fällt etwas zurück - und kommt wieder heran. Der Spanier und der Deutsche ziehen voll durch, der der schwächste Kletterer der letzten beiden Anstiege ist jetzt der Beste, obwohl er schon seit einiger Zeit solo unterwegs ist. Noch 7,5 Kilometer und 1:20 Minuten Vorsprung für Vendrame.
17:01 h
Im steileren Teil kommt Sanchez an Steinhauser heran. Wichtiger ist aber, dass der Abstand zum Spitzenreiter angeblich (!) größer wird.
16:59 h
Steinhauser hat den Angriff Sanchez` wohl erstmal abgewehrt. Der Spanier konnte seinen Rückstand nicht schnell überbrücken, liegt nun aber seinerseits deutlich vor Plapp, Alaphilippe und Narvaez.
16:58 h
10 Kilometer vor dem Ziel biegt Vendrame in die steileren Passagen des Anstieges ein. Sein Vorsprung schmilzt nur langsam. Er liegt 1:07 Minuten vor Steinhauser.
16:56 h
Hinter Steinhauser wird jetzt gejagt, für Plapp geht es zu schnell. Der Deutsche hat nur einen kleinen Vorsprung, zieht aber weiter voll durch.
16:55 h
Alaphilippe probiert es, wird aber nur Hermans los. Jetzt geht Stainhauser und der reißt eine schöne Lücke. Jetzt ist er allein - und dann ist er schwer einzuholen!
16:54 h
Die Verfolger verdaddeln jetzt den Etappensieg. Auf 800 Metern haben sie 20 Sekunden verspielt.
16:52 h
Der Schwung ist wieder komplett raus - und Hermans ist wieder drin. Noch 13 Kilometer und 62 Sekunden für Vendrame.
16:51 h
Steinhauser probiert wegzuspringen. Narvaez geht mit, der Rest hat etwas Rückstand. Alaphilippe wagt den Sprung und nimmt die anderen mit. Die bleiben aber hängen. Jetzt geht Sanchez. Der Spanier schafft es. Alaphilippe folgte an seinem Hinterrad, Plapp quält sich auch hin - nur Hermans ist erstmal wieder weg.
16:49 h
Der offizielle Teil des Anstieges beginnt und man hat sich auf eine Minute Vorsprung geeinigt. Das ist eine Menge Holz, auch wenn der Spitzenreiter vorhin bergauf immer der Schwächste der Spitzenreiter war.
16:47 h
Vendrame geht auf die letzten 15 Kilometer. Und er hat Vorsprung, soviel kann ich mit Sicherheit sagen. Man hat sich momentan entschlossen, die Zeitabstände nicht mehr einzublenden.
16:45 h
Der Vorsprung fluktuiert momentan wieder sehr italienisch. Eben waren es 53 Sekunden, jetzt sind es derer 20. Genaueres kann man also nur raten. Wenn die Abstandsmessung stimmt, sind es noch 17 Kilometer bis ins Ziel.
16:39 h
Vendrame geht mit 37 Sekunden Vorsprung auf die letzten 20 Kilometer.
16:38 h
Die Frauen haben ihre WorldTour-Aufgabe des Tages bereits erledigt. Wiebes vollendet perfekte Sprintvorbereitung von SD Worx | radsport-news.com
16:37 h
Seit Steinhauser dran ist, ist der Schwung aus der Verfolgergruppe. Vendrame fährt 25 Sekunden weg.
16:35 h
Steinhauser ist dran und Plapp schafft es ebenfalls. Der Australier spielt wohl kein Theater, denn er musste eine kleine Lücke auf den Deutschen lassen. Das war aber eine ganz harte Nummer für den Youngster. Vendrame schlägt sich wirklich wacker, obwohl hinten voll gefahren wird, behauptet er weiterhin einige Meter und hat jetzt sogar Zeit zu essen.
16:33 h
Sanchez versucht nach vorn zu springen, Hermans platzt. Der Spanier hat es geschafft. Plapp macht weiterhin nichts. Der Deutsche muss die letzten Meter aus eigener Kraft schließen.
16:32 h
Vendrame liegt 25 Kilometer vor dem Ziel 10 Sekunden vor dem Duo und derer 19 vor dem Quartett.
16:30 h
Jetzt wird an allen Fronten voll gefahren. Steinhauser ist not amused über Plapp, der weiterhin nicht hilft. Hermans hat sich inzwischen ebenfalls eingereiht, aber die Lücke auf Alaphilippe und Narvaez wird vorläufig nicht kleiner.
16:29 h
Sanchez und Steinhauser führen Hermans und Plapp die ersten ansteigenden Meter hinauf. Narvaez und Alaphilippe liegen 50 Meter davor, Vendrame ist nicht in Sicht.
16:28 h
Vendrame,d er schon vorhin sehr gut abfuhr, hat im Regen bergab angegriffen. Alaphilippe und Narvaez befinden sich dahinter. Die Abstände sind momentan noch klein.
16:24 h
Steinhausers Teamkollege Andrea Piccolo gibt das Rennen auf. Die Regie blendet seinen Sturz ein. Der war sehr hässlich. Und eigenartig, wie er da allein zu Fall gekommen ist, bleibt unklar.
16:22 h
Nach rund 5 Kilometern Abfahrt geht es 20 Kilometer bergauf zum letzten Bergpreis des Tages. Die Berwertung an der Cima Sappada (2.Kat.) wird mit 10,7 Kilometern bei 4,4% angegeben.
16:20 h
Steinhauser holt sich die Bergpunkte im Regen. Die Verfolger um Tratnik liegen 45 Sekunden dahinter. Der Deutsche ist im Bergklassement Dritter, einen Punkt hinter Giulio Pellizzari (VF Group - Bardiani CSF - Faizanè), der vertretungsweise das Bergtrikot tragen darf.
16:17 h
Plapp hat die letzten Meter solo überbrückt. Hermans und Vendrame folgen aber ebenfalls. Mit noch 36 zu fahrenden Kilometern haben wir sie siegen Spitzenreiter!
16:16 h
Und da ist er wieder. Hermans kommt an die beiden vor ihm fahrenden Athleten heran und die Spitzenreiter sind zum greifen nahe. Noch ein Kilometer muss geklettert werden.
16:15 h
Plapp soll vorhin Durchfall gehabt haben, deswegen fehlte er zwischenzeitlich bei den 19. Jetzt liegt er mit Vendrame 50 Meter hinter dem Quartett. Hermans hat Probleme und ist gerade nicht mehr zu sehen.
16:13 h
Sanchez kommt ans Trio heran. Aus dem Hintergrund nähert sich Plapp. Der hat seine Begleiter hinter sich gelassen und fährt zu Hermans und Vendrame auf. Noch 37 Kilometer.
16:11 h
Narvaez und Steinhauser brauchten etwas, konnten die Lücke aber schließen. Sanchez, Hermans und Vendrame liegen weiterhin zurück, wobei der Spanier jetzt wieder springt. Das sieht alles fast genauso aus wie beim letzten Berg.
16:09 h
Das Tempo vorn ist zu langsam, die Verfolger kommen wieder auf 20 Sekunden heran. Aber Alaphilippe lässt das nicht geschehen! Er attackiert voll!
16:05 h
Alaphilippe holt sich in Cercivento die Sprintwertung. Es wird wieder geklettert. das Feld liegt 41 Kilometer vor dem Ziel 11 Minuten hinten.
16:02 h
Die Sechs sind unten und dürfen in 1,5 Kilometern den letzten Zwischensprint passieren. Anschließend geht es direkt hinauf zum Sella Valcalda (3.Kat.), der 8,9 Kilometer lang und 3,7% steil ist.
15:58 h
Im Gegensatz zu Vendrame kommen die anderen verfolger nicht näher - im Gegenteil! Ihr Rückstand beträgt 45 Kilometer vor dem Ziel statt 20 schon 42 Sekunden.
15:54 h
Auch das Feld quält sich nun den Duron hoch. Bei diesen Geschwindigkeiten ist aber sogar der Anti-Kletterer Tim Merlier (Soudal - Quick-Step) zu Späßen mit seinem Ex-Teamkollegen Edward Planckaert (Alpecin - Deceuninck) aufgelegt. Der Rückstand seiner Gruppe beträgt 9:30 Minuten.
15:52 h
Vendrame macht zu Beginn der Abfahrt aus dem Quintett ein Sextett.
15:51 h
Steinhauser probiert die Punkte zu holen, er kommt aber nicht an Alaphilippe vorbei, der einfach ein sehr hohes Tempo anschlägt. Vendrame liegt 9 Sekunden zurück. Gleich kommt eine kurze Gegensteigung, danach geht es rund 10 Kilometer nach unten.
15:49 h
Tarozzi kann Vendrame nicht mehr folgen, aber kurz dahinter taucht auch schon eine Fünfergruppe mit Tratnik und Plapp auf. Die werden ihn gleich aufsammeln und nach dem Berg könnte da viel wieder zusammenlaufen. Hermans hat den Anschluss geschafft!
15:48 h
Ein Kilometer muss noch geklettert werden. Hermans versucht nach vorn zu springen. das Feld liegt inzwischen 8:55 Minuten hinten.
15:45 h
Vendrame, Hermans und Tarozzi sind die ersten Verfolger. Sie liegen 10 Sekunden hinten und der Zweitdivisionär hat arge Probleme.
15:44 h
Der Anstieg flacht etwas ab. Sanchez ist wieder dran und jetzt arbeitet auch Steinhauser mit. Die vier Spitzenreiter haben in diesem Giro allesamt schon eine Etappe gewonnen.
15:43 h
Jetzt fragt Alaphilippe um Mitarbeit. Steinhauser schüttelt den Kopf, Narvaez lässt sich nicht zweimal bitten. Sanchez ist dran, aber Alaphilippe erhöht gleich wieder das Tempo und der Spanier ist erneut weg.
15:41 h
Sanchez probiert ebenfalls zu springen, während Tarozzi beißen muss. Alaphilippe fährt zurzeit alles von vorn.
15:39 h
Narvaez springt hin, dahinter klafft eine Lücke, die ich auf 50 Meter schätzen würde.
15:38 h
Alaphilippe greift an - Steinhauser geht mit, hab dabei aber seine liebe Mühe und Not. Das Duo schließt zu Tarozzi auf.
15:37 h
Entwarnung bei Plapp - er ist noch oder wieder in der Gruppe. Es darf jetzt geklettert werden! Tarozzi fährt schon fast Schlangenlinien. Der Berg beginnt richtig steil.
15:36 h
Irgendwo scheinen wir Plapp verloren zu haben. Wo der Australische Meister abgeblieben ist, kann ich leider nicht sagen. Tarozzi hat sich derweil etwas abgesetzt und sichert sich so den Intergiro vor Alaphilippe.
15:31 h
Eingangs der letzten 60 Kilometer haben die Ausreißer 8:05 Minuten Vorsprung. Der Intergiro steht in vier Kilometern an - und dann folgt der schwerste Anstieg des Tages.
15:25 h
Die Ausreißer schlagen ein Tempo an, dass auch den weniger Bergfesten unter ihnen nicht sonderlich wehtut. Direkt bevor es in den Passo Duron (2.Kat.) geht, steht in 8 Kilometern noch der Intergiro an. Der Duron wird mit 6,9 Kilometern bei 5,8% Steigung angegeben. Berichten zufolge soll das aber nur die halbe Wahrheit sein, denn in einigen Passagen soll es der Berg richtig in sich haben.
15:17 h
Verre liegt mit noch 68 zu fahrenden Kilometern 4:30 Minuten hinter den 19 und 3 Minuten vor dem Feld. Chasse Patate. Der Italiener hat es aber auch selbst bereits begriffen und hat in den Cruise-Mode geschaltet.
15:14 h
Bis jetzt war das Profil der Etappe ausgesprochen flach, nun geht es aber langsam bergauf. Bis zur ersten Bergwertung dauert es aber noch 17 Kilometer.
15:10 h
Alessandro Verre (Arkea - B&B Hotels) soll noch irgendwo zwischen den 19 und dem Peloton fahren. Der Italiener ist aber höchstwahrscheinlich chancenlos, er wir nicht mehr vorfahren können. Die neun Verfolger mit Steinhauser und seinen beiden Teamkollegen mussten alles geben, um die zehn Spitzenreiter einzuholen. Die wollten den Deutschen lieber nicht dabei haben.
15:05 h
Das Feld hatte lange dagegengehalten, inzwischen ist aber Ruhe eingekehrt. 75 Kilometer vor dem Ziel weist es einen Rückstand von sechs Minuten auf. Um das Klassement muss sich dort vorerst niemand Sorgen machen. Narvaez ist vorn der bestplatzierte Athlet im Klassement - mit 1:05:58 Stunden Ruckstand.
15:04 h
Die 19 Ausreißer: Julian Alaphilippe (Soudal – Quick-Step), Tobias Steinhauser, Michael Valgren, Mikkel Honoré (alle EF Education - EasyPost), Jhonatan Narvaez (Ineos Grenadiers), Quinten Hermans (Alpecin – Deceuninck), Andrea Vendrame (Decathlon – AG2R La Mondiale), Pelayo Sanchez (Movistar), Luke Plapp, Alessandro de Marchi (beide Jayco – AlUla), Jan Tratnik, Tim van Dijke (beide Visma – Lease a Bike), Simone Veslaco (Astana Qazaqstan), Enzo Paleni (Groupama - FDJ), Dries de Pooter (Intermarché - Wanty), Jasper Stuyven, Edward Theuns (beide Lidl - Trek), Mattia Bais (Polti - Kometa), und Michele Tarozzi (VF Group - Bardiani CSF - Faizanè)
15:00 h
Wir steigen 78 Kilometer vor dem Ziel mit neunzehn Spitzenreitern, die 5 Minuten vor dem Feld liegen, ins Renngeschehen ein. Es war eine wilde Hatz, die soeben beendet wurde, als eine 10er und eine 9er Gruppe zusammenfuhren.
13:20 h
05:47 h
Das Fahrerfeld macht sich auf den Weg zurück in Richtung Alpen und zum großen Finale am Samstag. Im Umland von Udine ist die Topographie noch sehr flach, die letzten 60 Kilometer beinhalten fast die gesamten 3.000 Höhenmeter dieser vorletzten Bergetappe. Der Schlussanstieg nach Sappada mit 8,5 Kilometer Länge und einer Durchschnittssteigung von 4,7 Prozent ist nicht allzu anspruchsvoll, weist aber im mittleren Teil einen 2,5 Kilometer langen Abschnitt mit durchschnittlich 8,6 Prozent auf. Nach dem höchsten Punkt sind es noch sechs wellige Kilometer bis zum Ziel.
05:46 h
Auf unserer Sonderseite finden Sie wie immer viele Informationen und Artikel zum Rennen: Giro d´Italia 2024 | radsport-news.com
05:46 h
Hallo und herzlich willkommen im Liveticker zur 19. Etappe des Giro d`Italia. Um 13:10 Uhr gehen die Fahrer in Mortegliano ins Rennen, gegen 17:00 Uhr wird nach 157 Kilometern in Sappada mit der Zielankunft gerechnet. Wir sind ab 15:00 Uhr im Liveticker dabei!
05:44 h
Die 19. Etappe des Giro d`Italia live im Ticker: Pogacar oder Ausreißer vor dem großen Finale?