28.05.2022: Belluno - Marmolada (168,0 km)

Live-Ticker Giro d´Italia, 20. Etappe

84 km
168 km
 
+0:37
Ciccone
 
+0:32
Novak
 

Covi
Stand: 19:21
17:25 h
Damit verabschiede ich mich für heute. Vielen Dank für Ihr Interesse an diesem Liveticker. Morgen steht die 21. und letzte Etappe auf dem Programm. Ich wünsche ihnen einen guten Abend. Hoffentlich bis morgen!
17:20 h
Ob Bora in der Mannschaftswertung die zwei Minuten auf Bahrain hat zufahren können, lesen sie später im Rennbericht auf radsport-news.com
17:19 h
Lopez ist wieder ein tolles Rennen gefahren und hat Weiß verteidigt.
17:18 h
Gleiches gilt für das Bergtrikot und Koen Bouwman (Jumbo - Visma).
17:18 h
Das Punktetrikot bleibt bei Arnaud Demare (Groupama - FDJ), wenn er das Zeitlimit erreicht.
17:16 h
Auch Pedrero, der Vierter wurde, wurde vom Regisseur ignoriert.
17:16 h
Arensman ist Fünfter geworden.
17:16 h
Es ist überflüssig zu erwähnen, aber Hindley übernimmt das Maglia Rosa!
17:15 h
Lopez +4:34 Nibali +4:38
17:15 h
Hirt +4:26
17:15 h
Hat der Regisseur Arensman verpasst?
17:15 h
9. Carapaz +3:59 10. Formolo
17:14 h
8. Kämna
17:14 h
6. Carthy +3:20 Minuten 7. Landa s.t.
17:13 h
5. Leemreize
17:13 h
Land ist zu Carthy gefahren.
17:13 h
4. Hindley 2:30 Minuten
17:12 h
Die Bonussekunden sind also weg.
17:11 h
2. Novak 3. Ciccone
17:10 h
1. Covi
17:10 h
Covi befindet sich auf den letzten Metern. Er schließt sein Trikot.
17:10 h
Landa ist nun zu Carapaz gekommen.
17:09 h
Hindley kommt zum Teufelslappen!
17:09 h
Carthy fehlt nun in der Gruppe, er muss sich nach vorn abgesetzt haben.
17:09 h
Kämna setzt sich jetzt vor Carapaz. Er will den Olympiasieger irritieren.
17:08 h
Hindley erreicht Leemreize. Geht da noch etwas im Kampf um die Bonussekunden?
17:08 h
Carthy kommt zu Carapaz. Er will überholen aber kommt wegen der Zuschauermassen nicht vorbei.
17:07 h
30 Sekunden trennen Hindley und Carapaz.
17:06 h
Novak dreht seinen kleinen Gang, Carapaz fährt deutlich größer. Kämna ist noch immer hinter ihm. Letzter Kilometer für Covi!
17:05 h
22 Sekunden liegen zwischen den beiden Ersten im Klassement.
17:05 h
Kämna setzt sich ans Hinterrad von Carapaz und folgt dem Olympiasieger.
17:04 h
Novak kommt jetzt nicht mehr näher. Auch hier wendet sich das Blatt. Noch 1,6 Kilometer und 31 Sekunden.
17:04 h
Hindley lässt Kämna stehen. Jetzt ist es eins gegen eins. Noch drei Kilometer sollten es für die beiden ungefähr sein!
17:03 h
Carapaz kann Kämna und Hindley nicht folgen!
17:02 h
Noch 2 Kilometer und 28 Sekunden für Covi.
17:02 h
Kämna gibt nochmal alles für seinen Kapitän.
17:01 h
Nur Carapaz kann folgen. Das Duo erreicht Kämna.
17:01 h
Attacke Hindley!
17:00 h
Covi wird Novak nicht hinter sich halten können, der Slowene hat 2,7 Kilometer vor dem Ziel nur noch 40 Sekunden Rückstand.
16:59 h
Hirt hat sich wieder rangekämpft.
16:58 h
Noch 3 Kilometer und 57 Sekunden Vorsprung für Covi.
16:58 h
Nur Sivakov, Carapaz, Hindley, Landa und Carthy sind noch zusammen.
16:57 h
Auch Juanpe Lopez (Trek - Segafredo) und Jan Hirt (Intermarché - Wanty - Gobert) passen.
16:57 h
Tulett parkt sein Rad. Sivakov übernimmt. Vincenzo Nibali (Astana Qazakstan) und Pello Bilbao (Bahrain Victorious) haben den Anschluss an die Gruppe ebenfalls verloren.
16:56 h
Martin wird wieder eingeholt. Die Favoritengruppe ist deutlich dezimiert.
16:55 h
Ben Tulett diktiert das Tempo. Pavel Sivakov sitzt hinter ihm. Die Gruppe ist nun deutlich schneller unterwegs. Zu schnell für Buchmann und Alejandro Valverde (MOV)!
16:54 h
Ineos Grenadiers übernimmt das Kommando im Feld!
16:53 h
Noch 4 Kilometer und 1:10 Minuten trennen die beiden Ersten.
16:52 h
Der Slowene setzt sich ab und liegt nur noch 1:20 Minuten hinter dem Spitzenreiter.
16:51 h
Novak greift Arensman und Ciccone an! Der Bahrain-Plan nimmt eine unerwartete Wendung!
16:50 h
Guillaume Martin (Cofidis) greift die Favoritengruppe an. Viel zu gewinnen gibt es für den Franzosen aber nicht mehr.
16:49 h
Covi geht nun auf die steilen letzten 5 Kilometer.
16:48 h
Nun springt die Zeitangabe wieder auf 2:00 Minuten an. Das scheint realistisch, denn der Vorsprung des Spitzenreiters sank sehr schnell, obwohl Covi noch einen guten Eindruck hinterließ.
16:47 h
Noch 6 Kilometer und 1:40 Minuten Vorsprung für Covi.
16:47 h
Auch Novak beteiligt sich nicht an der Führungsarbeit, vermutlich weil seine Mannschaft im Feld - denn so kann man die Favoritengruppe durchaus noch nennen - arbeitet.
16:45 h
Novak, Ciccone und Arensman verfolgen also momentan Covi. Sie haben den Rückstand in kurzer Zeit auf auf 2:05 Minuten reduziert.
16:44 h
Auch Formolo und Pedrero müssen reißen lassen. Das verändert die Ausgangssituation!
16:43 h
Arensman erhöht die Schagzahl, Kämna und Leemreize passen.
16:41 h
Es sieht aber eigentlich mehr und mehr so aus, als würde keiner der Verfolger noch um den Tagessieg fahren können. Covi baut seinen Vorsprung auf 2:30 Minuten aus.
16:40 h
Auf einem flacheren Stück kämpft der Etappensieger vom Ätna sich wieder zurück. Aber somit ist deutlich, dass ein zweiter Tagessieg für den Bremer fast unmöglich ist.
16:39 h
Kämna kann vorn nicht mehr folgen!
16:38 h
Emanuel Buchmann (Bora - hansgrohe) sieht noch gut aus. Auf den letzten 9 Kilometern sollte er seinen Vorsprung auf den Elften der Gesamtwertung verteidigen können. Zuletzt wurde es immer knapper für den Deutschen.
16:37 h
Noch 10 Kilometer und Covi verteidigt seinen Vorsprung auf die Verfolger. 2:20 Minuten hat er weiterhin.
16:36 h
Poels schert aus - Santiago Buitrago (Bahrain Victorious) übernimmt.
16:36 h
Auch Oomen und Pedrero haben Probleme. Der Spanier ist ein Hyperspezialist für ganz steile Steigungen. Der Schluss sollte ihm also liegen.
16:34 h
Ballerini und Leemreize können Ciccones Tempoverschärfung nicht mitgehen.
16:34 h
Ciccone erhöht das Tempo, aber Formolo hängt ihm am Hinterrad und demotiviert seinen Landsmann so. Covi sieht derweil noch locker aus.
16:33 h
Die Anwesenheit von Ballerini ist bitter für Vansevenant, für den nämlich hatte der Italiener den ganzen Tag gearbeitet. Nun ist der Belgier nirgends zu sehen.
16:31 h
In den letzten Minuten haben sich die Abstände untereinander kaum verändert. Der UAE-Fahrer nimmt also 2:20 Minuten Vorsprung mit auf das Verfolgernonett, aus dem Ballerini sich nicht bleibend lösen konnte.
16:29 h
Covi beginnt den letzten Berg dieses Giro.
16:29 h
Ballerini kam in der Abfahrt aus dem Nichts, holte die Verfolger ein und setzt sich nun direkt von ihnen ab.
16:28 h
12,9 Kilometer ist der Passo Fedaia lang. Im Schnitt ist er 7,8% steil.
16:26 h
Noch 15 Kilometer. Wir nähern uns dem Schlussanstieg.
16:23 h
Seit mehr als einer Stunde lautet das Duell Covi gegen Poels. Überraschenderweise hat der Führende in dieser Zeit gut eine Minute auf das Feld gewonnen. Der Niederländer sieht außerdem nicht so aus, als würde er noch lange vor dem Feld fahren können.
16:21 h
Noch 20 Kilometer für den einsamen Italiener.
16:18 h
Langsam wird es für die Verfolgergruppe kritisch. Sie hat nun 2:15 Minuten Rückstand auf den Führenden. Das Feld liegt nur noch knapp vier Minuten dahinter. Mit Formolo haben die Acht noch einen Sandsack am Hinterrad, der sich zurzeit ausruhen kann.
16:15 h
Noch 25 zu fahrende Kilometer. Covi hat das Tal erreicht und befindet sich nun in einer kleinen Gegensteigung.
16:11 h
Wilco Kelderman (Bora - hansgrohe) vor dem Start gegenüber Eurosport: "Wir können noch viel gewinnen. Der Fokus ist also da - und das ist das Wichtigste. Die letzten 5 Kilometer sind so schwer, da werden, gerade bei der Höhe, Zeitunterschiede zu Stande kommen. Wenn nicht, gibt es danach noch ein Zeitfahren. Und da ist Jai in letzter Zeit auch ziemlich stark. Ich erwarte nicht, dass er da gegen Carapaz chancenlos ist."
16:08 h
30 Kilometer vor dem Ziel hat Covi 1:50 Minuten Vorsprung auf die Verfolger und 6:00 Minuten auf das Feld.
16:07 h
Bahrain bedient sich heute der erfolglosen Taktik Boras vom Vortag. Man nimmt Ineos die Arbeit ab, ohne dabei irgendeinen sichtbaren Effekt zu erzielen. Zemke vor dem Giro-Showdown: “Ich sage, Ineos ist angreifbar!“ | radsport-news.com
16:03 h
Am meisten Gas gibt momentan das Feld. Dort werden scheinbar keine Risiken gescheut. Immerhin elf Sekunden hat es Covi abgenommen. Der wiederum gewann drei Sekunden auf das Oktett.
16:00 h
Mit David de la Cruz (Astana Qazaqstan) musste heute bislang ein Fahrer aufgeben. Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 20. Etappe | radsport-news.com
15:58 h
In der Abfahrt bleibt der Vorsprung Covis vorerst stabil.
15:57 h
Nur drei Sekunden liegt der Australier Jai Hindley (Bora - hansgrohe) am vorletzten Tag des Giro hinter Richard Carapaz (Ineos Grenadiers) im Maglia Rosa. Da der Ecuadorianer als der bessere Zeitfahrer gilt, erwarten viele heute von Hindley einen Angriff auf der 168 Kilometer langen bergigen Strecke von Belluno zur Marmolada. Vortragen wird der 26-Jährige seine Attacken auf diesem Arbeitsgerät: Jai Hindleys S-Works Tarmac SL7 | radsport-news.com
15:54 h
1:25 Minuten später erreichen die Verfolger den Pass. Ciccone und Formolo fahren zuerst rüber. Damit steht nur noch ein Berg auf dem Programm des diesjährigen Giro.
15:52 h
Covi erreicht die Cima Coppi des diesjährigen Giro. Am Passo Pordoi nimmt er 50 Punkte mit.
15:47 h
Die beiden Niederländer schaffen den Anschluss. Ein Oktett verfolgt somit Covi, der zurzeit der schnellste Mann im Rennen ist. Im Feld hat Bahrain Victorious drei Männer zur Tempoarbeit abgestellt. Wout Poels hat momentan schon Dienst im Wind.
15:44 h
Leemreize und Oomen liegen nur wenige Sekunden hinter der Gruppe Kämna. Dort wird also nicht schnell genug gefahren. Der Bremer erhöht nun auch die Schlagzahl ein wenig. Covi sollte eigentlich nicht der beste Kletterer der Ausreißer sein, auch wenn der Italiener in diesem Frühjahr seinen Durchbruch gefeiert hat. Er ist eher ein Spezialist für Hügel.
15:41 h
Auch Pedrero ist zur Gruppe Kämna vorgestoßen. Covi liegt aber inzwischen fast eine Minuten vor dem Sextett.
15:39 h
50 Kilometer vor dem Ziel liegt Covi 5:47 Minuten vor dem Feld. Die Gruppe Kämna liegt 32 Sekunden hinter dem Italiener.
15:37 h
Novak, Formolo, Ciccone und Arensman sind noch beim Deutschen. Covi befindet sich 12 Sekunden davor.
15:33 h
Neue Rennsituation: Covi als Solist vorne, dahinter fünf Verfolger mit Kämna, Novak, Arensman, Ciccone und Formolo. Der Rest der einst großen Spitzengruppe schon mit deutlichem Rückstand versprengt im Anstieg.
15:30 h
Jetzt fällt die Gruppe auseinander durch weitere Attacken. Kämna hält sich clever und lässt andere Fahrer die Lücken stopfen. Nach vorne hat sich Covi abgesetzt. Im Feld weiter Bahrain am Drücker, nun Wout Poels die Lokomotive dort.
15:27 h
Es kommt etwas Bewegung in die Spitzengruppe um Lennard Kämna. Vendrame verliert den Anschluss, während es Zardini mit einer Attacke verssucht.
15:23 h
In Kürze geht es zum zweiten Anstieg des Tages, hinauf auf 2239 Meter zur Cima Coppi am Passo Pordoi, der höchsten Bergwertung der Italien-Rundfahrt. Der Anstieg zieht sich über 11,8 Kilometer und 799 Höhenmeter. Die durchschnittliche Steigung liegt bei 6,8%, der Anstieg ist recht gleichmäßig, nur kurz vorm Gipfel wird es kurz 10% steil.
15:18 h
Die Spitzengruppe arbeitet jetzt wieder etwas mehr mit verteilten Kräften, das Duell der Etappe heißt also nicht mehr nur Ballerini (vorne) gegen Sütterlin (hinten). Der Abstand bei 5:07 Minuten, also fast unverändert seit etlichen Kilometern.
15:13 h
Herausragende Arbeit von Jasha Sütterlin an der Spitze des Feldes, er fährt gefühlt seit Dutzenden Kilometern alles von vorne weg.
15:10 h
Das Feld kommt minimal näher auf 5:18 Minuten. Weiter ist Davide Ballerini der "MVP" in der Spitzengruppe, er macht extrem viel Arbeit für Mauri Vansevenant. Das langgezogene Feld scheint jetzt aber ernst zu machen, Bahrain schiebt den Hebel nach vorne...
14:57 h
Die 15 Spitzenreiter hier nochmals in der Übersicht: Lennard Kämna (GER/Bora-hansgrohe), Andrea Vendrame (ITA/ag2r), Mathieu van der Poel (NED/Alpecin), Sam Oomen und Gijs Leemreize (NED/Jumbo), Davide Formolo und Alessandro Covi (ITA/UAE), Giulio Ciccone (ITA/Trek), Davide Ballerini (ITA) und Mauri Vansevenant (BEL/Quick-Step), Edoardo Zardini (ITA/Drone Hopper), Domen Novak (SLO/Bahrain), Sylvain Moniquet (BEL/Lotto Soudal), Antonio Pedrero (ESP/Movistar), Thymen Aensman (NED/DSM).
14:54 h
Bahrain weiter an der Spitze des Feldes, das sieben Kilometer hinter der Spitze liegt in dieser Abfahrt. Lennard Kämna reicht nun seine Regenjacke in den Teamwagen - er spart ansonsten Kräfte für entweder eine Attacke Richtung Tagesieg oder eine Einsatz als Relaistation für Jai Hindley im Finale. Der Regen ist vorbei, es kommt etwas Sonne heraus und die Straßen der Abfahrt hier zum Glück trocken.
14:48 h
Lange Abfahrt jetzt von fast 20 Kilometern, danach geht es 15 Kilometer nur leicht ansteigend zum Fuße des Anstieges zur Cima-Coppi-Sonderwertung am Passo Pordoi.
14:43 h
Die Spitzengruppe kommt über die Bergwertung der 1. Kategorie am Passo San Pellegrino, es geht in die Abfahrt, noch 85 Kilometer und zwei schwere Berge warten jetzt auf die Fahrer. Die 40 Punkte holt sich Davide Formolo vor Giulio Ciccone (18 Zähler). Der Gesamtsieg in der Bergwertung ist dem gestrigen Etappensieger Koen Bouwman (Jumbo) schon sicher. Der Abstand zum Feld weiter fast unverändert, aktuell 5:44 Minuten.
14:32 h
Die Spitzengruppe kommt jetzt zu den steilen Passagen des Anstiegs mit 18% , weiter macht Ballerini alle Arbeit vorne und das Feld mit Sütterlin an der Spitze hält die Differenz bei 5:25 Minuten.
14:27 h
Jai Hindley meinte vor dem Start zur heutigen Etappe am Eurosport-Mikrofon: "Es geht heute "all in", wir wollen Zeit rausholen und hoffentlich das Trikot erobern. Ich freue mich drauf! Es wäre toll, wenn es auch ein Etappensieg und dazu die Bonussekunden für mich werden könnten. Heute ist der Tag, am Schlussanstieg etwas zu versuchen."
14:23 h
Kämna und Co. kurbeln weiter flüssig im Anstieg, der nun steiler wird. Der Abstand bleibt bei 5:30 Minuten, das Feld kontrolliert weiter. An der Sitze macht Ballerini fast die ganze Arbeit für seinen Teamkollegen Vansevenant, der Sprinter zeigt sich als perfekter Teamplayer hier.
14:13 h
Van der Poel erklärt nun mit Nachdruck Ciccone, wie er sich die Arbeit in der Spitzengruppe vorstellt. Noch muss man zusammenarbeiten, denn zwischen den beiden ersten großen Bergen kommt noch ein längeres Flachstück.
14:03 h
Im Feld rackern weiter Bauhaus und Sütterlin für Landa auch im Anstieg. Die Spitzengruppe bleibt noch zusammen, der schwere Part des Anstieges kommt ja auch noch.
14:00 h
Der Anstieg zum Passo San Pellegrino (1. Kategorie) beginnt, der erste der drei schweren Anstiege heute. Es geht über 8,5 Kilometer und 1145 Höhenmeter hoch auf 1918 Meter Höhe. Der schnitt im Anstieg bei 6,2%, doch nach flachem Beginn wird es auf den letzten sechs Kilometer richtig schwer, teilweise mit bis zu 15% Steigung.
13:53 h
Die Spitzengruppe kommt durch den ersten Zwischensprint, Davide Ballerini gewinnt ihn vor Giulio Ciccone, italienischer Doppelsieg. Das Feld ist bis auf5:17 Minuten herangekommen.
13:40 h
Die 15 Fahrer in der Spitzengruppe nochmals in der Übersicht: Lennard Kämna (GER/Bora-hansgrohe), Andrea Vendrame (ITA/ag2r), Mathieu van der Poel (NED/Alpecin), Sam Oomen und Gijs Leemreize (NED/Jumbo), Davide Formolo und Alessandro Covi (ITA/UAE), Giulio Ciccone (ITA/Trek), Davide Ballerini (ITA) und Mauri Vansevenant (BEL/Quick-Step), Edoardo Zardini (ITA/Drone Hopper), Domen Novak (SLO/Bahrain), Sylvain Moniquet (BEL/Lotto Soudal), Antonio Pedrero (ESP/Movistar), Thymen Aensman (NED/DSM).
13:39 h
Beim aktuellen Vorsprung wird es sehr schwer für die Ausreißer mit Blick auf den Tagessieg. Bahrain macht deutlich, dass Landa heute den Etappensieg will. Gelingt ihm das mit etwas Vorsprung und damit auch der Gewinn von zehn Bonussekunden, wird es nochmal spannend im Kampf um den Gesamtsieg für ihn.
13:32 h
Der Vorsprung pendelt sich jetzt bei sechs Minuten ein, das Feld komplett in die Länge gezogen in der Verfolgung.
13:26 h
Phil Bauhaus und Jasha Sütterlin sind nun für Landa als Zugpferde in der Ebene gefordert, der Abstand nun bei fünfeinhalb Minuten.
13:24 h
Die Gruppe arbeitet an der Spitze gut zusammen, sie wollen den Vorsprung vor dem ersten berg so weit wie möglich ausbauen. Im Feld hat sich nun Bahrain an die Spitze gesetzt - wenn Mikel Landa noch den Giro gewinnen will, muss er heute eine Nummer starten, noch ist sein Rückstand zu Carapaz und Hindley mit knapp über einer Minute zu groß, um ihn morgen in Verona im Zeitfahren aufholen zu können. Zemke vor dem Giro-Showdown: “Ich sage, Ineos ist angreifbar!“ | radsport-news.com
13:19 h
Der Abstand steigt auf über vier Minuten an, mal sehen, wie groß der Abstand werden darf - kommt die Gruppe durch wie gestern oder hält das Feld sie an der kurzen Leine? Im Ziel warten ja wieder Zeitgurschriften, die haben bei den Favoriten in diesen drei Wochen schon oft eine Rolle gespielt... Vor dem Kampf gegen die Uhr morgen kann jede Sekunde wichtig werden.
13:14 h
Bora und Bahrain haben also an der Spitze mit Kämna bzw. Novak je einen Helfer für ihre Kapitäne Hindley und Landa platziert - das wird noch wichtig werden heute im Showdown ums Podium. Carapaz: Als Minimalist zum zweiten Giro-Triumph? | radsport-news.com
13:11 h
In der Gesamtwertung sind Kämna und Arensman am besten platziert, aber beide haben schon über 40 Minuten Rückstand. Das Feld lässt jetzt locker, der Abstand steigt schnell an.
13:10 h
Kämna macht Tempo in der Fluchtgruppe, dort sind 14 Fahrer versammelt: Mathieu van der Poel (NED/Alpecin), Sam Oomen und Gijs Leemreize (NED/Jumbo), Davide Formolo und Alessandro Covi (ITA/UAE), Giulio Ciccone (ITA/Trek), Davide Ballerini (ITA) und Mauri Vansevenant (BEL/Quick-Step), Edoardo Zardini (ITA/Drone Hopper), Domen Novak (SLO/Bahrain), Sylvain Moniquet (BEL/Lotto Soudal), Antonio Pedrero (ESP/Movistar), Thymen Aensman (NED/DSM).
13:05 h
Ganz langgezogen das Feld, es gibt sogar schon kleine Lücken dort. Keine zehn Sekunden der Vorsprung der Spitze, wo jetzt auch Lennard Kämna vertreten ist.
13:02 h
Zwölf Fahrer jetzt vorne, dahinter jagt ein Duo und etwas weiter zurück versprengte Fahrer - und das Feld fast auch noch in Sichtweite.
13:00 h
Das Terrain steigt nun leicht, aber spürbar für die nächsten rund 30 Kilometer an, bis der erste Zwischensprint und der Fuß des langen Anstieges zum Passo San Pellegrino beginnt.
12:59 h
Noch hält sich die Gruppe ganz knapp vorne, aber manche Teams im Feld sind nicht happy mit der Konstellation und versuchen, die Lücke zu schließen.
12:55 h
... aber das Feld ist nur wenige Sekunden dahinter, der Anstieg ist gemeistert und es geht in die kurze Abfahrt.
12:54 h
Jetzt formiert sich eine Gruppe im Anstieg, u.a. mit Mathieu van der Poel, Sam Oomen, Davide Formolo, Giulio Ciccone, Mauri Vansevenant, Edoardo Zardini...
12:50 h
Nasse Straßen jetzt, es wird ungemütlicher und geht die vorher angesprochene erste kleine Steigung hinauf. Das Duo wieder gestellt, neue Attacken starten bergan...
12:46 h
Ein Duo jetzt mit einigen Sekunden Vorsprung: Der Belgier Dries De Bondt (Alpecin) und der Däne Christopher Juul Jensen (BikeExchange).
12:43 h
Das Wetter wird nun deutlich schlechter, erste Tropfen zeigen sich. Weiter keine erfolgreiche Flucht, trotz vieler Versuche...
12:38 h
Jetzt ist es sogar für einen Moment ruhig im Feld - bis wieder Lotto mit einem Fahrer aus dem Sattel geht...
12:32 h
Team Lotto sehr aktiv, aber weiter keine erfolgreiche Attacke... Auch Mathieu van der Poel versucht es vergeblich. Weder Ineos noch Bora und Bahrain oder Nibali bisher vorne zu sehen.
12:29 h
Noch kann sich keine Gruppe absetzen, viel Bewegung an der Spitze, doch die Abstände minimal, Angriff um Angriff wird gestartet, vereitelt und dann beginnt das Spiel von vorne.
12:26 h
Die erste Attacke startet Roger Kluge, für den Letzten der Gesamtwertung geht es darum, im Kampf gegen die Karenzzeit ein Polster rauszuholen.
12:24 h
Los gehts, es wird die grüne Startfahne geschwenkt und das Rennen beginnt - die Attacken starten und wir können uns auf eine spektakuläre Etappe mit Kampf um jede Sekunde im Duell um den Giro-Sieg freuen. Welche Taktik wählen Bora, Ineos und Bahrain? Was machen Nibali, Valverde und Pozzovivo bei ihrer letzten Giro-Bergetappe?
12:22 h
Der Kurs führt heute erst einmal nach Nordwesten, wo es dann fast eine Art Runde über die Passo San Pellegrino, Passo Pordoi und Passo Fedaia geht. Die erste knapp 20 Kilometer sind flach, dann wartet eine erste, unkategorisierte Welle als perfekte Rampe für Attacken - falls nicht vorher schon eine Gruppe steht.
12:19 h
Entspannt rollt das Feld in Belluno los, rund vier Kilometer neutralisierte Fahrt jetzt, dann beginnen die 168 Kilometer dieser 20. Etappe. Wie immer zwei Bonussprints mit Zeitgutschfiten heute und die drei großen Bergwertungen dieser Königsetappe.
12:12 h
Vincenzo Nibali gibt noch Autogramme für die Fans kurz bevor er auf seine letzte Giro-Bergetappe seiner langen Karriere geht. Auf ihn sind heute die Augen aller Tifosi gerichtet - verabschiedet er sich mit einem Feuerwerk?
12:10 h
Die Bedingungen heute gut, es ist heiter bis wolkig bei 23 Grad am Start und 11 Grad am Passo Pordoi, dem höchsten Punkt der Etappe auf über 2200 Metern Höhe. Es sollte trocken bleiben, aber das ist nicht zu 100% sicher, einzelne Schauer am Nachmittag sind nicht auszuschließen.
11:57 h
Um 12:15 Uhr werden die Fahrer heute losrollen, um 12:25 Uhr startet dann die Etappe. Wir sind von Start bis Ziel hier im Ticker für Euch auf der 20. Etappe dabei!
07:49 h
Richard Carapaz (Ineos Grenadiers) und Jai Hindley (Bora - hansgrohe) liegen nur drei Sekunden auseinander. Der Mann in Rosa gilt als der bessere Zeitfahrer, vom Australier wird darum ein Angriff erwartet. Auch der Drittplatzierte Mikel Landa (Bahrain Victorious) liegt nur 1:05 Minuten zurück und will noch ein Wörtchen um den Gesamtsieg mitreden.
07:48 h
Heute ist die letzte Chance, um vor dem abschließenden Zeitfahren Boden gutzumachen. Der Schlussanstieg ist mit 12,9 Kilometer Länge und 7,8% im Schnitt wie gemalt dafür. Vor allem die letzten 5,7 Kilometer, auf denen es im Schnitt mit über 10% bergauf geht, sind enorm schwer.
07:45 h
Auf unserer Sonderseite finden Sie wie immer viele Informationen und Artikel zum Rennen: Giro d´Italia 2022 | radsport-news.com
07:45 h
Hallo und herzlich willkommen im Live-Ticker zur 20. Etappe des Giro d`Italia. Um 12:25 Uhr werden die Fahrer auf die 168 Kilometer lange Strecke von Belluno bis zum Passo Fedaia geschickt. Um 17:15 Uhr wird mit der Zielankunft gerechnet. Wir sind vom ersten Meter an mit dem Live-Ticker dabei.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 168 km
Start 12:25 h
Ankunft ca. 17:15 h
Bergwertungen 3
Sprintwertungen 2
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Covi (UAD) 4:46:34
2. Novak (TBV) +0:32
3. Ciccone (TFS) +0:37
4. Pedrero (MOV) +1:36
5. Arensman (DSM) +1:50
6. Hindley (BOH) +2:30
7. Leemreize (TJV) +3:04
8. Carthy (EFE) +3:19
9. Landa (TBV) s.t.
10. Kämna (BOH) +3:39

Gesamtwertung

1 . Hindley (BOH) 86:07:19
2. Carapaz (IGD) +1:25
3. Landa (TBV) +1:51
4. Nibali (AST) +7:57
5. Bilbao (TBV) +8:55
6. Hirt (IWG) +9:07
7. Buchmann (BOH) +11:18
8. Pozzovivo (IWG) +16:04
9. Lopez (TFS) +17:29
10. Carthy (EFE) +17:56

Sprintwertung

1. Démare (GFC) 254 Pkt.
2. Gaviria (UAD) 136
3. Cavendish (QST) 132

Bergwertung

1. Bouwman (TJV) 294 Pkt.
2. Ciccone (TFS) 163
3. Covi (UAD) 102

Nachwuchswertung

1. Lopez (TFS)
2. Buitrago (TBV) 5:56