Anzeige
Anzeige
Anzeige

Der rsn-Gravelbike-Test - Teil 6, Rad 4

Bombtrack Audax: Schlanker Stahl und fette Reifen

Von Wolfgang Preß

Foto zu dem Text "Bombtrack Audax: Schlanker Stahl und fette Reifen"
| Foto: pressBureau.eu/ w preß

26.05.2021  |  "Steel was my first love, and it will be my last" - was John Miles vor rund 50 Jahren für sich in Sachen Musik feststellte, gilt bei mir fast ebenso lang für Stahl-Rennräder: "To live without a steel bike/ Would be impossible to do" (um John Miles weiter zu zitieren, leicht variiert;-). Von meinem ersten Renner an, ein Faggin Ende der 70er, haben mich Stahlräder immer wieder begeistert (besonders etwa das Ritchey Outback; hier der rsn-Test, oder auch das Rennstahl 853) - und nun das Audax der Stahlrad-Aficionados von Bombtrack. 

"Das Audax lehrt die Welt die Freuden des Tourenfahrens mit fetten Reifen", versprachen die Kölner
bei der Präsentation ihres Allroad-Bikes im Herbst 2019. Soviel vorab: Das kann ich nach ausführlichem Testen absolut unterschreiben. Und Freude machen nicht nur die fetten Reifen, sondern auch der schön schlanke Columbus-CroMo-Rahmen, der einen feinen Kontrast zu den breiten Schlappen bildet.

Das Audax gibt es neben der Stahl- auch in einer Aluminium-Ausführung. Wir hatten (natürlich;-) das Stahl-Audax im Test, mit einer Karbon-Gabel, einem Shimano-Gruppen-Mix aus Ultegra-Schaltung und hydraulischen 105-Scheibenbremsen, und so vielen Befestigungsmöglichkeiten an Rahmen und Gabel, dass man Gepäck fast nach Belieben unterbringt.
Anzeige

Mit seiner Mischung aus WTB-Horizon- und
Byway-Reifen rollt das Rad trotz seines (für ein Stahlrad akzeptablen) Gewichts von fast 11 Kilogramm schnell, vor allem mit hohem Luftdruck gefahren. Wer mehr auf unebenem Untergrund fährt, senkt den Luftdruck in den 47 mm breiten Latschen auf bis an zwei Bar, und hat dann auch auf grobem Schotter und leichten Trails eine gute Traktion - solage es nicht nass wird. Dann sind die nur wenig profilierten Reifen überfordert; wer auch unter solchen Bedingungen problemlos unterwegs sein will, der sollte auf jeden Fall Reifen mit mehr Profil aufziehen.

Die Geometrie ist eher bequem und langstrecken-orientiert, aber durchaus mit Renn-Ambitionen. Lange, flotte Abfahrten machen Spaß, die vergleichsweise kurzen Kettenstreben geben zusammen mit den dicken Reifen Sicherheit auch beim Steuern. Einmal mehr zeigt sich, dass Stahl, vor allem in den wie hier dankenswerterweise von Bombtrack verwendeten dünneren Rohrquerschnitten, einen guten Teil zum Komfort eines Rads beitragen kann. 

Auf dem Rad macht sich das Gewicht des Stahlrahmens und vor allem der dicken Laufräder natürlich bemerkbar: Die Beschleunigung ist eher mittel. Ist man aber erstmal in Schwung, schnürt das Audax angenehm dahin, und man kann durchaus flotte Schnitte erreichen - besonders auf schlechterem Untergrund, wenn die breiten Reifen ihre Stärken gegenüber den meist schmaleren üblichen Gravel-Pneus ausspielen können. 

Wie bei Stahlrahmen üblich, verlaufen
die Kabel und Züge außen. In Zeiten des "cleanen" Designs der meisten Karbon-Rahmen für manchen vielleicht gewöhnungsbedürftig - für Selber-Schrauber und Reiseradler jedoch ein großer Vorteil: Die Züge lassen sich wesentlich einfacher wechseln.

Die Ausstattung, Ultegra-2x11-Schaltung, 105er-Bremsen, Lenker, Vorbau und Stütze von Ritchey, Kurbel, Kranz, Naben und Sattel von Bombtrack, Felgen und Reifen von WTB - das ergibt insgesamt nicht unbedingt einen Preis-Leistungs-Tip, ist aber der Preisklasse angemessen und in Sachen Performance grundsolide.

rsn-Fazit: Das Bombtrack Audax ist eine vielseitige Langstrecken-Maschine für komfortable Touren auch auf rauerem Geläuf, ein Top-Allrounder für Pendler, Straßen- und Abenteuer-Fahrer, der (trockenes) Gelände und (leichte) Singletrails gut bewältigt, dabei aber durchaus rasant bleibt - echtes Stahl halt: steel is real...

Die Daten
Rahmen: Columbus CroMo, konisches Steuerrohr; Flaschenhalter- Gepäckträger-, Schutzblech- und Rücklicht-Halterungen, Steckachsen, T47-BB-Tretlager; Gewicht 2450 g
Gabel: Voll-Carbon, mit Gewinde-Ösen, Gewicht 530 g
Bremsen: Shimano 105 R7020 Hydraulik, 160 mm (v, h)
Lenker, Vorbau: Ritchey Comp Alu
Schaltwerk: Shimano Ultegra RD-RX800 11fach, 11 - 34 Z.
Kette: KMC X11 EPT Rostschutz
Kurbel: Bombtrack Lyer 30 mm
Zahnkranz: Bombtrack Lyer Direct Mount, 32/ 48 Z.
Achsnaben: Bombtrack Tau, 12 mm
Felgen: WTB STi25 650B, tubeless ready
Reifen: WTB Byway 27,5 x 2,1 Zoll (47 mm), schlauchlos (v); WTB Horizon 27,5 x 2,1 Zoll (h)
Sattel: Bombtrack Comp
Stütze: Ritchey Comp; 27,2 x 400 mm
Max. zul. Gewicht: 120 kg
Gewicht: 10, 95 kg (Gr. L)
Preis: komplett 2499,99 Euro; Rahmen-Satz 999,99 Euro

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern

 
Weitere Informationen

Bombtrack Bicycle Company
We Make Things GmbH
Richard-Byrd-Str. 12
50829 Köln

Fon: 0221/ 5000 57- 20

E-Mail: mail@bombtrack.com
Internet: bombtrack.com

Anzeige
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine
Anzeige