Kooperation von Swiss Side, Sauber F1 und Orthotec

Der schnellste Renn-Rollstuhl der Welt?

Foto zu dem Text "Der schnellste Renn-Rollstuhl der Welt?"
Marcel Hug, Paralympics-Sieger von 2016, im “OT Foxx“ | Foto: Schweizer Paraplegiker-Stiftung

16.07.2021  |  Vom 24. August bis zum 5. September werden die Paralympischen Sommerspiele in Tokio ausgetragen. Zusammen mit Orthotec, Spezialist für Paraplegiker-Hilfsmittel, und der Sauber Group, zu der das Formel-1-Team Alfa Romeo Racing Orlen gehört, hatte der Schweizer Laufrad-Spezialist Swiss Side sich zum Ziel gesetzt, dafür den schnellsten Renn-Rollstuhl der Welt zu entwickeln. Der Schweizer Top-Athlet Marcel Hug wird ihn erstmals in Tokio fahren - dann wird sich zeigen, wie schnell das rasante Dreirad tatsächlich ist....

Die Aufgabe von Swiss Side bei der Entwicklung des Renn-Rollstuhls war,
das Gesamt-Konzept „Mensch - Maschine“ für den neuen "OT Foxx" zu entwerfen. Ziel des Projekts war, das schnellste Komplett-System zu entwickeln - also nicht nur den Rennrollstuhl selbst, sondern auch das optimale Set-up und die Fahrerausrüstung.

"Swiss Side hat dabei einen ganz wichtigen Beitrag geleistet, von der ganzen Aerodynamik und von den Rädern her", erklärt Marcel Hug, Paralympics-Sieger von 2016, der die Entwicklung als Athlet begleitet hat: "Die Optimierung von Helm und Dress waren das Tüpfelchen auf dem i. Auch bei der Bereifung haben sie uns weitergebracht, von der Wahl des Pneus bis zum optimalen Luftdruck."

Dafür wurde nicht nur der Renn-Rollstuhl
auf beste Aerodynamik hin optimiert. Es wurde auch die optimale Position im Rollstuhl für Marcel Hug ermittelt, sein Körper wurde eingescannt, um den schnellsten Maßanzug zu entwickeln. Dafür wurde sogar eine aerodynamische Forschung an Stoffen durchgeführt, um herauszufinden, welche Stoffe an welchen Körperstellen verwendet werden, um möglichst wenig Luftwiderstand zu bieten. Basierend auf diesen Ergebnissen wurde Hug ein Rennanzug auf den Leib geschneidert.

"Ein echtes Herzens-Projekt für Swiss Side, in das wir jede Menge Leidenschaft, Herzblut und Ingenieur-Know-how investiert haben“, sagte Swiss-Side-CEO Jean-Paul Ballard: „Es war die perfekte Plattform, um unser einzigartiges Skill-Set und unsere ganze Erfahrung aus der Formel-1 und dem Radsport zum Einsatz zu bringen. Und das Ergebnis ist großartig!“

Stefan Dürger, Geschäftsführer von Orthotec:
„Swiss Side hat mit beeindruckender Leidenschaft einen großen Teil dazu beigetragen, meine Vision vom schnellsten Renn-Rollstuhl zu verwirklichen. So floss immenses Know-how aus der Fahrrad-Industrie direkt in unseren neuen Renn-Rollstuhl, um ihn schneller und effizienter zu machen. In dem Ergebnis erkennt man sofort den direkten Einfluss der Formel 1. Das End-Produkt ist nicht nur schnell, sondern auch schlichtweg ein Blickfang.“

Swiss Side will weitere Projekte in diesem Bereich folgen lassen. CEO Jean-Paul Ballard: „Schließlich können mit unserer Leidenschaft für die reale Leistungs-Maximierung und das hohe Ingenieurs-Wissen in der Aero-Optimierung verschiedener Sportarten und für leichtgewichtige Fortbewegungsmittel immer neue Technologien für die Entwicklung zukünftiger Mobilitäts-Lösungen entstehen."

 
Weitere Informationen


JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine