“Kraftvoll, lautlos, smart“

Pendix: neuer Heckmotor “eDrive IN“

Foto zu dem Text "Pendix: neuer Heckmotor “eDrive IN“"
| Foto: Pendix

21.01.2022  |  Räder mit elektrischem Rückenwind sind im Trend: Der Markt für E-Bikes ist seit Jahren der am stärksten wachsende. Dabei kann es auch sinnvoll sein, ein altes, gutes Rad nachzurüsten, oder ein Velo, das nicht von Hause aus ein E-Bike ist, mit einem E-Antrieb zu versehen. Dazu hat Pendix einen Nachrüst-Antrieb entwickelt, der seit 2015 in Deutschland auf dem Markt ist, mittlerweile in vielen Variationen.

Nun stellen die Zwickauer zum ersten Mal kein Nachrüst-Produkt vor,
sondern ein innovatives Antriebs-System, das im Lastenrad- und Mikromobilitäts-Bereich neue Maßstäbe setzen will. Das System mit integriertem Heckmotor kommt in einer "Seriell-Hybrid"-Variante, bei der auf eine Kette am Fahrrad komplett verzichtet werden kann. Das ermöglicht verschleißarme Fahrzeug-Konzepte, die für eine Weiterentwicklung des Transports auf der letzten Meile sorgen werden.

Die neue Produkt-Linie Pendix eDrive IN hat einen 70 Newtonmeter starken Nabenantrieb, der mit verschiedenen Fahrzeug-Typen, Antriebssträngen und Felgen-Varianten kombiniert werden kann. Dadurch ist er für Hersteller von Fahrrädern, ein- und mehrspurigen Lastenfahrrädern und auch neuartigen E-Cargo-Konzepten für die letzte Meile bestens geeignet.

Was ist neu am eDrive IN?
Mit der "Pendix.bike Pro"-App können Updates und Fehler-Diagnosen durchgeführt, sowie Daten eingesehen werden. Durch Entkopplung des Motors von der Speichenaufnahme werden Montage und Demontage vereinfacht. Der Motor kann mit klassischen Speichenrädern oder Vollrädern kombiniert werden. Es ist keine Rahmenänderung zur Motor-Integration notwendig: Der Motor ist integrierbar in alle Rahmen mit 135 mm Hinterbau-Einbaumaß. Der Nabenantrieb ist sowohl beidseitig als auch einseitig aufnehmbar. Deer modulare Aufbau der Antriebs-Komponenten ermöglicht den Einbau von bis zu zwei Motoren bei mehrspurigen Fahrzeugen.

Die Vorteile für Fahrer/innen: Bis zu 70 Newtonmeter Drehmoment werden direkt und ohne Reibungsverluste auf das Hinterrad übertragen. Der Heckmotor kommt ohne Getriebe und aufwendige mechanische Komponenten aus und kann dadurch mit einem geräuschlosen und wartungsfreien Einsatz punkten. Und ein Teil der Brems-Energie wird für die Aufladung des Akkus verwendet.

Die Motorunterstützung kommt schon
aus dem Stand: Eine Anfahr- und Manövrierhilfe ist gerade bei höheren Lasten oder am Berg unerlässlich und wird hier um eine Rückwärtsfahr-Funktion erweitert, sodass gerade das Manövrieren mit mehrspurigen Lastenrädern auf kleinstem Raum deutlich komfortabler wird.  Nicht zuletzt können über die "Pendix.bike Pro"-App Feineinstellungen zu Unterstützungsstärke und -geschwindigkeit getroffen, und in Fahr-Profilen gespeichert werden.

Man kann zwischen zwei Varianten wählen, die sich anhand der Antriebsarten unterscheiden. Die Kraftübertragung vom Fahrer auf das Rad wird bei modernen Lastenfahrrädern und anderen neuen Mikromobilitäts-Fahrzeugen immer aufwendiger. Deshalb wird der Pendix eDrive IN nicht nur als Variante für mechanische Antriebsstränge wie etwa den Ketten- oder Riemenantrieb angeboten, sondern auch als innovative Seriell-Hybrid-Variante Pendix eDrive INs.

Bei dieser Variante nimmt an der Tretkurbel
ein Generator die vom Fahrer erzeugte Energie auf und leitet sie über elektrische Leitungen an einen oder mehrere Heckmotoren weiter. Als Generator kommt der weiterentwickelte Mittelmotor von Pendix zum Einsatz. Die Heckmotoren basieren ebenfalls auf der bereits seit 2015 am Markt existierenden und ständig weiter entwickelten Pendix-Technologie des bürstenlosen Direktmotors.

Die Einsatzbereiche: moderne E-Cargo-Bikes für Einsatz auf der letzten Meile, und industrielle Lastenfahrräder mit bis zu 300 kg zulässigem Gesamtgewicht.

Die Vorteile der Seriell-Hybrid-Variante
gegenüber dem mechanischen Antrieb:
Niedrigerer Verschleiß im gesamten Antriebsstrang
Deutliche Reduzierung der laufenden Betriebskosten
Deutliche Minimierung des Wartungsaufwands und somit der Standzeiten
Kein mechanisches Differential bei mehrspurigen Fahrzeugen notwendig Maximale Flexibilität in der Bauraum-Gestaltung des Fahrzeugs

Die mechanische Antriebs-Variante mit Kette oder Riemen: Die vom Fahrer erzeugte Tretkraft wird über den Ketten- oder Riemenantrieb auf die Hinterachse übertragen. Der Pendix eDrive IN steuert direkt und verlustfrei Energie entsprechend der gewählten Unterstützungsstufe hinzu. Dank der smarten Software wird der Fahrer besonders harmonisch unterstützt.

Die Einsatzbereiche sind einspurige
Lastenfahrräder und Fahrräder sowie  klassische mehrspurige Lastenfahrräder. Die Vorteile gegenüber Seriell-Hybrid-Variante sind der geringere Energieverbrauch und die niedrigeren Anschaffungskosten. 

 
Weitere Informationen

Pendix GmbH
Innere Schneeberger Straße 20
08056 Zwickau

Fon: 0375/ 270 667- 10
(Mo - Fr, 8 - 17)

E-Mail: info@pendix.de
Internet: www.pendix.de

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine