1. Lauf hansgrohe Superprestige: Gieten

In Europa ist Cant wieder die Alte, Brand überzeugt

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "In Europa ist Cant wieder die Alte, Brand überzeugt"
Sanne Cant (Beobank-Corendon) | Foto: Cor Vos

02.10.2016  |  (rsn) - Sanne Cant (Beobank-Corendon) hat das erste große Rennen der Cross-Saison auf europäischem Boden gewonnen. Die Belgierin entschied im niederländischen Gieten den Auftakt zur hansgrohe Superprestige-Serie souverän als Solistin vor den Niederländerinnen Lucinda Brand (Rabo-Liv) und Sophie De Boer (Kalas-NNOF) für sich. Damit gelang der Europameisterin die Revanche nach dem nicht ganz nach Wunsch verlaufenen Weltcup-Auftakt in Las Vegas und Iowa, wo sie Neunte beziehungsweise 13. wurde und sich De Boer jeweils noch deutlich hatte geschlagen geben müssen.

Auf der zwar kurzen, aber anspruchsvollen Runde von Gieten mit mehreren Tragepassagen in den Sanddünen am Badesee des Orts in der Provinz Drenthe, war gegen Cant, die schon in der vergangenen Saison den Herbst dominierte und nur bei den Weltmeisterschaften gegen eine überragende Thalita De Jong unterlag, jedoch kein Kraut gewachsen. Die 25-Jährige setzte sich schon in der ersten von sieben Runden von der Konkurrenz ab. Brand und De Boer blieben zwar bis zur Rennhalbzeit auf Tuchfühlung, doch als Cant in der vierten Runde noch einen Zahn zulegte war die Vorentscheidung gefallen.

Hinter ihr hängte Brand zwar De Boer ab und versuchte trotz zweier Stürze Jagd auf die Spitzenreiterin zu machen. Doch das Straßen-Ass von Rabo-Liv kam nicht mehr merklich näher an Cant heran und rollte schließlich mit 25 Sekunden Rückstand über den Zielstrich. Trotzdem zeigte sich die Niederländerin, die in diesem Winter erstmals ernsthaft eine Cross-Saison bestreiten will - wenn auch mit einigen Pausen, weil der Fokus weiter auf der Straße und somit auf der Vorbereitung für 2017 liegen wird - mit ihrer Leistung zufrieden und winkte dem Publikum beim Ausrollen auf der Zielgeraden zu.

Sophie De Boer, die in Las Vegas den Weltcup-Auftakt gewonnen hat, konnte ihrer Landsfrau Brand in der zweiten Rennhälfte nicht mehr folgen und brachte als Dritte 58 Sekunden Rückstand mit ins Ziel. Platz vier ging an ihre neue Teamkollegin Laura Verdonshot (Kalas-NNOF) mit 1:11 Minuten Rückstand. Nikki Brammeier (Boels-Dolmans), geborene Harris, fuhr 1:23 Minuten nach Cant als Fünfte ins Ziel.

Deutsche Fahrerinnen waren in Gieten nicht am Start. Auch Weltmeisterin Thalita De Jong (Rabo-Liv) fehlte, genau wie die US-Amerikanerin Katie Compton (Trek), die den zweiten Weltcup in Iowa gewonnen hat, die Italienerin Eva Lechner, die Tschechin Katerina Nash (beide Luna Chix) und die WM-Zweite Französin Caroline Mani (Raleigh).

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine