Rang sechs bei Tour de l`Eurometropole

Politt gibt starkes Bewerbungsschreiben für die WM ab

Foto zu dem Text "Politt gibt starkes Bewerbungsschreiben für die WM ab"
Nils Politt (Katusha) | Foto: Cor Vos

03.10.2016  |  (rsn) - Im Kampf um einen Platz im sechsköpfigen WM-Aufgebot für Katar hat Nils Politt (Katusha) am Sonntag ein Ausrufezeichen gesetzt. Der Kölner belegte beim schweren belgischen Eintagesrennen Tour de l`Eurometropole (1.1) beim Sieg des WM-Mitfavoriten Dylan Groenewegen (LottoNL-Jumbo) den sechsten Rang.

"Ehrlich gesagt bin ich mit dem sechsten Rang sehr zufrieden, gerade bei diesen Witterungsbedingungen", so Politt, der wie seine Kollegen die 196 Kilometer bei Regen, Wind und Kälte absolvieren musste.

Dass er sich bei dem anstrengenden Rennen - schon nach 15 Kilometern wurde das Feld auf der Windkante zerlegt, nach 40 Kilometern ein zweites Mal und am Ende machte eine 14 Fahrer starke Gruppe den Sieg unter sich aus - nochmal richtig ins Zeug legte, liegt auch am Fokus auf die WM. "Viele sind am Ende der Saison nicht mehr motiviert, ich aber bin es", so Politt mit Blick auf die WM, wo er für Katusha im Teamzeitfahren antreten wird. In welchen Wettbewerben - Straße und/oder Zeitfahren - er für den Bund Deutscher Radfahrer antreten wird ist offiziell noch nicht verkündet.

Wegen des Schlüsselbeinbruchs von Marcel Sieberg (Lotto Soudal) hat der BDR sieben Fahrer selektiert. Muss Sieberg passen, dann hat Politt seinen Startplatz sicher. Sollte der Lotto-Soudal-Profi starten können, dann wird der sechste Platz zwischen dem Kölner und Jasha Sütterlin (Movistar) vergeben. Die beiden streiten sich auch um den zweiten Zeitfahrplatz neben Tony Martin.

Politt, der in der Pressemitteilung seines Katusha-Teams schon vom Start im Straßenrennen von Katar spricht und somit wohl davon ausgeht, dass er auch im Falle eines Sieberg-Starts den Vorzug vor Sütterlin bekäme, ist jedenfalls zuversichtlich, einen guten Job zu machen. “Ich fühle mich gut“, sagt er. Die Leistung und das Ergebnis bei der Tour de l`Eurometropole geben ihm Recht.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine