29. Binche-Chimay-Binche: Hund lief ins Peloton

Démare hat nach langem Sprint die Nase vorn

Foto zu dem Text "Démare hat nach langem Sprint die Nase vorn"
Arnaud Démare (FDJ) hat das 29. Binche-Chimay-Binche gewonnen. | Foto: Cor Vos

04.10.2016  |  (rsn) - Arnaud Démare (FDJ) hat die 29. Auflage des belgischen Eintagesrennen Binche-Chimay-Binche (1.1) gewonnen. Der Franzose setzte sich nach einem langen Sprint vor dem Tschechen Zdenek Stybar (Etixx-Quick-Step) durch.

Olympiasieger Greg Van Avermaet aus Belgien, der nach Vorarbeit seines BMC-Teams gut 1000 Meter vor dem Ziel auf einer ansteigenden Kopfsteinpflasterpassage attackiert hatte, belegte hinter seinem Landsmann Jurgen Roelandts (Lotto-Soudal) Rang vier.

Die beiden Deutschen Alexander Krieger (Leopard) und Rick Zabel (BMC) verpassten auf den Rängen 13 und 15 knapp die Top Ten.

Das 195 Kilometer lange Rennen wurde zunächst von den beiden Ausreißern Lars Bak (Lotto Soudal) und Vegard Stake Laengen (IAM) bestimmt, die sich maximal fünf Minuten an Vorsprung herausfahren konnten. Als das Duo 15 Kilometer vor dem Ziel gestellt war, bildete der Luxemburger Jempy Drucker (BMC) gemeinsam mit dem Kolumbianer Fernando Gaviria (Etixx-Quick-Step) eine neue kleine Spitzengruppe, die allerdings nur einige Sekunden Vorsprung zugestanden bekam..

Zehn Kilometer vor dem Ziel war auch dieser Versuch vereitelt und der Belgier Kenneth Vanbilsen (Cofidis) machte sich als Solist auf und davon. Doch auch Vanbilsen war vier Kilometer vor dem Ziel wieder eingefangen.

Einen kurzen Schreckmoment erlebte das Feld, als auf den letzten fünf Kilometern ein Hund ins Feld lief und die Fahrer gerade noch Stürze verhindern konnten.

Danach übernahm das BMC-Team die Kontrolle. Drucker führte das kleiner werdende Feld 1000 Meter vor dem Ziel in eine berganführende Kopfsteinpflasterpassage, wo Van Avermaet attackierte und Roelandts mit sich zog. Die in Schlagdistanz folgenden Stybar und Démare konnten 500 Meter vor dem Ziel aufschließen und der Franzose nutze den Moment des Zusammenschlusses, um direkt den Sprint zu eröffnen.

Während sich Roelandts und Van Avermaet anschauten, setzte mit kurzer Verzögerung Stybar nach, erreichte kurz vor dem Ziel aber nur noch das Hinterrad von Démare, der sich über seinen fünften Saisonsieg freuen konnte.

Endstand:
1. Arnaud Démare (FDJ)
2. Zdenek Stybar (Etixx-Quick-Step) s.t.
3. Jurgen Roelandts (Lotto Soudal) +0:02
4. Greg Van Avermaet (BMC)
5. Amaury Capiot (Topsport Vlaanderen) +0:04
6. Timothy Dupont (Verandas Willems)
7. Jens Debusschere (Lotto Soudal)
8. Adrien Petit (Direct Energie)
9. Jonas Van Genechten (IAM)
10. Nikolas Maes (Etixx-Quick Step)

 

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)