Olympiasieger führt BMC bei Paris-Tours an

Van Avermaet will seine WM-Generalprobe gewinnen

Foto zu dem Text "Van Avermaet will seine WM-Generalprobe gewinnen"
Greg Van Avermaet (BMC) | Foto: Cor Vos

05.10.2016  |  (rsn) – Olympiasieger Greg van Avermaet zählt auch im WM-Straßenrennen in Doha am 16. Oktober zu den Favoriten auf Gold. Aber ehe der Belgier nach Katar reist, wird er am Sonntag bei Paris-Tours versuchen, seinen zweiten Sieg nach 2011 einzufahren. Zudem aber will Van Avermaet den französischen Sprinterklassiker als Generalprobe für die Weltmeisterschaften nutzen.

"Paris-Tours ist immer ein Rennen, auf das ich mich freue, zumal ich in der Vergangenheit dort erfolgreich war“, sagte der 31-Jährige, der 2015 in Tours Dritter und 2012 Sechster geworden war und der bei der diesjährigen 109. Auflage des Traditionsrennens eine doppelte Zielsetzung hat. "Es ist meine letzte Gelegenheit, vor dem WM-Straßenrennen in Katar ein Rennen zu bestreiten, weshalb es auch ein guter Formtest sein wird und ich vor meinem letzten großen Saisonziel noch einige Kilometer in die Beine bekommen werde", fügte er an.

Bei Paris-Tours ist das BMC-Aufgebot ganz auf Van Avermaet ausgerichtet, der am Mittwoch als Vierter bei Binche-Chimay-Binche bewies, dass er auch nach 78 Renntagen in diesem Jahr noch über schnelle Beine verfügt. "Es ist der letzte Klassiker des Jahres und das letzte europäische Rennen für das BMC-Team, so dass wir definitiv motiviert sind, den Sieg einzufahren. Wir wissen, dass Greg in toller Form ist und wir haben eine starke Mannschaft, die ihn am Sonntag unterstützt“, kündigte Sportdirektor Yves Ledanois an.

Zum Aufgebot gehören neben dem Kapitän dessen Landsleute Loic Vliegen und Floris Gerts, die drei Schweizer Silvan Dillier, Fabian Lienhard und Michael Schär, der Luxemburger Jempy Drucker sowie der Deutsche Rick Zabel, der zum Saisonende zu Katusha wechselt und dort Teamkollege von Tony Martin wird.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine