Mit drei Deutschen ins Teamzeitfahren

Worrack soll Canyon-SRAM zum fünften WM-Gold führen

Foto zu dem Text "Worrack soll Canyon-SRAM zum fünften WM-Gold führen"
Mit Velocio-SRAM gewann Trixi Worrack 2015 zum vierten Mal in Folge WM-Gold im Teamzeitfahren. | Foto: Cor Vos

06.10.2016  |  (rsn) – Mit den drei deutschen Fahrerinnen Trixi Worrack, Lisa Brennauer und Mieke Kröger nimmt das Canyon-SRAM-Team am Sonntag zum Auftakt der Straßen-WM in Doha das Mannschaftszeitfahren in Angriff. Dazu kommen die Weißrussin Alena Amialiusik, die Britin Hannah Barnes und die Italienerin Elena Cecchini. Gemeinsam wollen die Sechs die imponierende Siegesserie des von Ronny Lauke geleiteten deutschen Rennstalls bei Welt-Titelkämpfen fortsetzen.

Seit Einführung dieser Disziplin im Jahr 2012 sicherte sich Canyon-SRAM (respektive der Vorgänger Velocio) nämlich viermal in Folge die Goldmedaille im Teamzeitfahren. Als einzige Fahrerin immer dabei war die 34-jährige Worrack, auf deren Können und Erfahrung Teamchef Lauke auch diesmal setzt.

"Es gibt keine andere Fahrerin im Peloton der Frauen mit der Erfahrung, den Fähigkeiten und dem Wissen, wie es Trixi in Team-Zeitfahren hat", lobte er die Deutsche Zeitfahrmeisterin. "Sie hat ein Gefühl für diese Disziplin, die unersetzlich ist, und ihre Präsenz hebt das Niveau all ihrer Teamkolleginnen.“

Worrack, die nach ihrem schweren Sturz im Frühjahr und der Not-OP, bei der ihr eine Niere entfernt werden musste, erstaunlich schnell wieder ins Peloton zurückgefunden hat, freut sich schon auf den Einsatz in ihrer Spezialdisziplin. "Für mich ist es eines der schönsten, aber auch eine der schwierigsten Disziplinen in unserem Sport. Es geht um Technik, um Konzentration, um Schmerz und Leiden“, sagte sie und betonte die Unterschiede zum Einzelzeitfahren. "Da leidest du allein. Hier aber musst du in jedem Moment an deine fünf Teamkolleginnen denken, im Wind, in jedem Abschnitt des Kurses, in jeder Kurve.“

Über ähnlich viel Erfahrung wie Worrack verfügt die sechs Jahre jüngere Brennauer, die bei drei der vier WM-Triumphen ihres Teams dabei war, und mit der Worrack sich blind versteht. „Manchmal macht sie mich auf etwas aufmerksam oder hat eine Idee, und manchmal ist es genau umgekehrt“, sagte die gebürtige Cottbuserin.

Und auch die dritte Deutsche im Aufgebot stand bei Welt-Titelkämpfen mit ihren Mannschaftskolleginnen schon ganz oben auf dem Podium. Die 23-jährige Kröger gab 2015 in Richmond ihr erfolgreiches Debüt in einem WM-Teamzeitfahren, ebenso wie die vier Jahre ältere Amialiusik. Dagegen werden die Neuzugänge Barnes und Cecchini erstmals im Canyon-SRAM-Trikot ein WM-Teamzeitfahren bestreiten.

Der Britin und der Italienerin hat Worrack im Hinblick auf den Sonntag übrigens keine speziellen Tipps gegeben. "Sie wissen, wie alle von uns, dass wir alles geben müssen und dass es schmerzen wird, bis wir die Ziellinie überfahren haben werden“, fügte sie an.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine