Heute kurz gemeldet

Offiziell bestätigt: TAG Heuer wird Co-Sponsor bei BMC

Foto zu dem Text "Offiziell bestätigt: TAG Heuer wird Co-Sponsor bei BMC"
Tag Heuer-Chef Jean-Claude Biver wird mit seinem Unternehmen künftig das BMC-Team unterstützen. | Foto: Cor Vos

08.10.2016  |  (rsn) – Die Schweizer Uhrenfirma TAG Heuer wird Co-Sponsor beim BMC-Team. Das kündigte der US-Rennstall am Samstag auf einer Pressekonferenz vor dem Beginn der Straßen-WM in Doha an und bestätigte damit Meldungen, die bereits vor zehn Tagen Wochen in der Schweizer Presse kursierten. Das Boulevardblatt "Blick“ hatte berichtet, dass TAG Heuer-Chef Jean-Claude Biver und sein Bruder, der ehemalige Astana-Team-Manager Marc Biver ursprünglich sogar geplant hatten, gemeinsam mit dem ehemaligen Schweizer Profi Tony Rominger ab 2018 sogar ein eigenes Team zu gründen. Geplant gewesen sei ein zunächst vierjähriges Projekt mit einem jährlichen Budget von 18 Millionen Euro. Der Mutterkonzern, die französische Luxusgütermarke LVMH, habe aber nicht zugestimmt. Deshalb beschränke sich TAG Heuer zunächst auf die Rolle eines Co-Sponsors beim BMC-Chef Andi Rihs.

+++

Die Brüder Maxim und Valentin Iglinskiy sind wieder startberechtigt. Das jedenfalls geht aus der vom Radsportweltverband UCI aktualisierten Liste gesperrter Fahrer hervor. Das kasachische Brüderpaar war 2014 wegen EPO-Dopings gesperrt worden, wobei zunächst etwa die L’Equipe über eine vierjährige Sperre für Valentin Iglinskiy berichtet hatte. Wie aus der Liste hervorgeht, ist der jüngere der Iglinskiys schon seit dem 9. September wieder startberechtigt. Die Sperre von Maxim lief demnach am 30. September aus. Vor zwei Jahren waren insgesamt fünf Fahrer des Astana-WorldTour- sowie des gleichnamigen Continental-Teams innerhalb kurzer Zeit positiv getestet worden. Zwischenzeitlich war sogar Astanas WorldTour-Lizenz in Gefahr, die Nachwuchsmannschaft wurde aufgelöst.

+++

Der Radsportweltverband UCI hat gegen zwei Fahrer langjährige Strafen wegen Dopings mit anabolen Steroiden ausgesprochen. Der Spanier Alberto Gallego vom Zweitdivisionär Caja Rural wurde für drei Jahre und neun Monate, der portugiesische Nachwuchsfahrer Rui Carvalho für vier Jahre gesperrt. Der 25-jährige Gallego muss bis zum 25. Oktober 2019 aussetzen, der vier Jahre jüngere Carvalho ist zum 18. Juli 2019 wieder startberechtigt.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine