Vorschau WM-Teamzeitfahren/Männer

Etixx-Quick-Step oder BMC - wer jubelt zum dritten Mal?

Foto zu dem Text "Etixx-Quick-Step oder BMC - wer jubelt zum dritten Mal?"
Die siegreiche BMC-Auswahl im Teamzeitfahren der Eneco Tour.... | Foto: Cor Vos

08.10.2016  |  (rsn) - Ein Hattrick durch BMC oder nach 2012 und 2013 der insgesamt dritte Sieg für Etixx-Quick-Step? Diese Frage wird am Sonntag zum Auftakt der Straßen-WM in Doha im Teamzeitfahren der Männer beantwortet.

BMC, das unter anderem mit Rohan Dennis, Stefan Küng und Taylor Phinney antritt, ist auf dem 40 Kilometer langen Hochgeschwindigkeitskurs von Doha in der Favoritenrolle, zumal zuletzt fast alle wichtigen Teamzeitfahren gewonnen werden konnten. Auf die Frage der Journalisten, ob BMC bereit sei, sagte etwa Dennis: "Sehr bereit. Es ist eine Ehre, dass Andere sagen, dass sie uns schlagen müssen. Denn das heißt, dass wir als die Besten wahrgenommen werden."

Allerdings wird Etixx-Quick-Step, das neben den beiden Zeitfahrspezialisten Tony Martin und Bob Jungels auch Sprinter Marcel Kittel nominiert hat, den BMC-Konkurrenten wohl auf Augenhöhe begegnen können. "Es ist kein Geheimnis, dass wir gewinnen wollen"; kündigte Sportdirektor Tom Steels an.

Am Sonntag wird es letztlich auf die Tagesform ankommen, aber nicht nur auf die. So sind Temperaturen von über 30 Grad, unbeständiger Wind sowie das kurvige Finale die drei Faktoren, die Einfluss auf das Endergbnis nehmen dürften.

Als Medaillenkandidaten gelten der Vorjahresdritte Movistar (mit dem Freiburger Jasha Sütterlin), Katusha (mit dem Kölner Nils Politt), Sky (mit Weltmeister Vasil Kiryienka), LottoNL-Jumbo (mit Wilco Kelderman und Jos van Emden), vor allem aber Orica-BikeExchange um Svein Tuft und Luke Durbridge. "Wir gehen nicht als Favorit ins Rennen. Wir sind aber in der Vergangenheit in dieser Disziplin gut unterwegs gewesen und wollen auch diesmal eine Medaille", kündigte Orica-Sportdirektor Matt White an.

Die Top Five sind das Ziel des deutschen Giant-Alpecin-Teams, das vom Niederländer Tom Dumoulin angeführt wird und in dem auch John Degenkolb dabei sein wird. Etwas bescheidener ist die Zielsetzung der französischen Ag2R-Equipe um Patrick Gretsch. Nach Angaben von Manager Vincent Lavenue gelte es vor allem, "Erfahrungen für die kommende Saison zu sammeln."

Zweite deutsche Mannschaft unter den 17 startenden Aufgeboten ist das saarländische Continental-Team Stradalli-Bike Aid, einer von sechs Drittdivisionären, die in Doha um Achtungserfolge kämpfen.


Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)