Ergebnismeldung WM-Straßenrennen der Männer

Sagan verteidigt in Doha sein Regenbogentrikot

Foto zu dem Text "Sagan verteidigt in Doha sein Regenbogentrikot"
Weltmeister Peter Sagan will morgen in Doha sein Regenbogentrikot verteidigen. | Foto: Cor Vos

16.10.2016  |  (rsn) – Peter Sagan hat bei den Weltmeisterschaften in Doha im Straßenrennen seinen Titel von Richmond 2015 verteidigt. Der 26 Jahre alte Slowake verwies nach 257,3 Kilometern durch die Wüste und über den Rundkurs "The Pearl“ im Sprint einer weniger als 20 Fahrer starken Spitzengruppe den Briten Mark Cavendish, Weltmeister von 2011, und den Belgier Tom Boonen, Titelträger von 2005, auf die Plätze.

"Ich bin immer noch geschockt, denn ich kann es noch gar nicht glauben. Ich bin sehr glücklich denn es gab Seitenwind und da war ich einer der letzten, die es noch in die erste Gruppe schafften“, freute sich Sagan, der als erster Fahrer seit Paolo Bettini 2006/07 zweimal in Folge Gold in einem WM-Straßenrennen gewinnen konnte.

Vierter wurde der letztjährige Vize-Weltmeister Michael Matthews aus Australien, gefolgt vom Italienischen Meister Giacomo Nizzolo sowie den beiden Norwegern Edvald Boasson Hagen und Alexander Kristoff.

Für das mit großen Erwartungen ins Rennen gegangene deutsche Team um André Greipel, John Degenkolb und Marcel Kittel endete das Rennen in einem Desaster: Aus dem sechsköpfigen Team kam nur Greipel ins Ziel, nachdem die Deutschen mit Ausnahme von John Degenkolb nach 80 Kilometern die entscheidende Windstaffel verpasst hatten. Doch der Oberurseler hatte kurz darauf großes Pech, als er in Folge eines Hinterraddefekts in die zweite Gruppe zurückfiel.

"Ich fühlte mich gut und war in der ersten Gruppe. Aber dann hatte ich Pech. In dieser Saison habe ich einfach kein Glück“, sagte der völlig ausgepumpte Degenkolb im Ziel zu Sporza.

Endergebnis:
1. Peter Sagan (SLK)
2. Mark Cavendish (GBR)
3. Tom Boonen (BEL)
4. Michael Matthews (AUS)
5. Giacomo Nizzolo (ITA)
6. Edvald Boasson Hagen (NOR)
7. Alexander Kristoff (NOR)
8. William Bonnet (FRA)
9. Niki Terpstra (NED)
10.Greg Van Avermaet (BEL)

Später mehr

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine