Degenkolb nach verpatztem Lead-out Zweiter

Nizzolo gelingt ein perfekter Start in die Abu Dhabi Tour

Von Daniel Brickwedde

Foto zu dem Text "Nizzolo gelingt ein perfekter Start in die Abu Dhabi Tour"
Giacomo Nizzolo (Trek-Segafredo) hat den Auftakt der Abu Dhabi Tour gewonnen. | Foto: Cor Vos

20.10.2016  |  (rsn) - Der Auftakt der 2. Abu Dhabi Tour (2.HC)  war erwartungsgemäß den Sprintern vorbehalten. Nach 147 Kilometern mit Start und Ziel in Madinat Zayed verwies dabei Giacomo Nizzolo (Trek-Segafredo) im Massensprint John Degenkolb (Giant-Alpecin) und Mark Cavendish (Dimension Data) deutlich auf die Plätze. Der Etappensieg war für Nizzolo gleichbedeutend mit dem ersten roten Führungstrikot der viertägigen Rundfahrt durch das Emirat.

"Es war ein langer und sehr schneller Sprint. Nach den Weltmeisterschaften wollte ich nach Abu Dhabi kommen, um weitere Siege einzufahren. Das heute war der perfekte Start und ich bin sehr glücklich“, äußerte sich der WM-Fünfte von Doha im Siegerinterview zufrieden über das Ergebnis.

Nizzolo setzte sich dabei gegen eine illustre Konkurrenz durch: Neben Vizeweltmeister Cavendish stehen unter anderem mit Sacha Modolo (Lampre-Merida), Michael Matthews (Orica-BikeExchange), Elia Viviani (Sky) und den beiden Deutschen André Greipel (Lotto Soudal) und Degenkolb  weitere namhafte Profis am Start der Rundfahrt.

Besonders die beiden Letztgenannten waren nach der enttäuschenden Weltmeisterschaft wieder auf bessere Schlagzeilen aus. Degenkolb gelang dies am Donnerstag deutlich bebsser als Greipel, der die Top Ten verpasste. Giant-Alpecin kontrollierte die Sprintvorbereitung, verpatzte allerdings den Lead-out, so dass der Kapitän gezwungen war, sich umzuorientieren und dem Antritt  des Italienischen Meisters 150 Meter vor dem Ziel nichts mehr entgegenzusetzen hatte.

Nicht besser lief es bei Dimension Data und Mark Cavendish. Der Brite verlor in der finalen Phase seinen Anfahrer Mark Renshaw und musste sich alleine um seinen Sprint kümmern. Mehr als Platz drei war am Ende nicht drin. "Wir werden mit den Jungs reden und das Resultat später analysieren, aber leider konnten wir nach die harte Arbeit, die das Team heute geleistet hat, im Sprint nicht vollenden“, bedauerte Cavendishs Sportdirektor Rolf Aldag, dessen erstes Fazit aber schon feststand: "Wir haben es verpasst, Mark in eine Position zu bringen, von der aus er hätte gewinnen können.“

Bevor es zum allseits erwarteten Sprint kam, bestimmte eine vierköpfige Spitzengruppe lange die Etappe. Michael Matthews und Jens Keukeleire (beide Orica-BikeExchange), Gatis Smukulis (Astana) und Dion Smith (One Pro) hatten bis 20 Kilometer vor dem Ziel angesichts von gut zwei Minuten  Vorsprung sogar Chancen auf einen Ausreißercoup. Dann intensivierten jedoch Dimension Data,  Sky, Lotto Soudal und Giant Alpecin die Nachführarbeit und stellten mit Keukeleire sieben Kilometer vor dem Ziel den letzten Fahrer der Fluchtgruppe.

Der 27-jährige Belgier sicherte sich unterwegs allerdings Bonussekunden, was ihm nach der 1. Etappe zu Rang vier der Gesamtwertung verhalf. Hier liegt Nizzolo nach seinem siebten Saisonsieg vier Sekunden vor Degenkolb und sechs vor Cavendish. Das morgige zweite Teilstück führt über 115 Kilometer rund um Abu Dhabi und wird aller Voraussicht nach wieder im Sprint entschieden.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine