Dritter Sieg in Folge bei der Tour of Hainan

Diesmal im Foto-Finish - Walscheid hat erneut die Nase vorn

Foto zu dem Text "Diesmal im Foto-Finish - Walscheid hat erneut die Nase vorn "
Max Walscheid (Giant-Alpecin) hat schon drei Etappen der Tour of Hainan gewonnen. | Foto: Cor Vos

26.10.2016  |  (rsn) – Max Walscheid ist bei der 11. Tour of Hainan (2.HC) nicht zu stoppen. Der Sprinter des deutschen Teams Giant-Alpecin feierte am Mittwoch seinen bereits dritten Etappensieg in Folge und baute seinen Vorsprung in der Gesamtwertung der neuntätigen Rundfahrt über die südchinesische Inselgruppe Hainan weiter aus.

Auf dem fünftem Teilstück, das über 184,9 Kilometer von Danzhou nach Changjiang führte, ließ der 23-jährige Walscheid im Massensprint den Brasilianer Rafael Andriato (Wilier-Southeast) und den Italiener Roberto Ferrari (Lampre-Merida) hinter sich. Der Berliner Tino Thömel (RTS) belegte als zweitbester deutscher Fahrer den zehnten Platz.

Im erwarteten Massensprint war Walscheid zwar erneut der Stärkste, doch diesmal ging es besonders knapp zu. Erst nach Foto-Finish-Entscheid wurde der 23-Jährige zum Sieger erklärt. "Das Finale war etwas chaotisch, aber das Team war fantastisch. Wir konnten zusammenbleiben und die Jungs sind ein weiteres Mal einen guten Lead-out für mich gefahren“, sagte Walscheid, der 250 Meter vor dem Ziel seinen Sprint anzog und sich knapp durchsetzte. "Mit dem Wind war s schwerer als erwartet. Es war ein enges Finish, aber ich bin froh, dass ich als Erster über die Linie gefahren bin.“

Im Gesamtklassement liegt Walscheid mittlerweile 18 Sekunden vor Ferrari und 20 vor Auftaktsieger Andriato, und auch seine Führung in der Punktewertung konnte er weiter ausbauen, auf nunmehr sechs Zähler gegenüber Ferrari, der bereits viermal auf dem Podium landete, aber eben noch kein einziges Mal auf der obersten Stufe. Wohl erst am Freitag wird sich dem 33-Jährigen und den anderen Sprintern eine weitere Chance auf  bieten, weist die morgige Etappe doch wenige Kilometer vor dem Ziel einen Anstieg der 1. Kategorie auf.

"Die morgige Etappe wird schwer, da einige Anstiege zu bewältigen sind. Aber ich habe ein fantastisches Team um mich herum und wir schauen, was morgen geht“, sagte der Zweite der Deutschen Straßen-Meisterschaften von Erfurt  zu seinen Aussichten, die er nicht ganz so schlecht einzuschätzen scheint.

Ähnlich äußerte sich Waldscheids Sportlicher Leiter. "Es war heute eine großartige Vorstellung des ganzen Teams und drei Siege in Folge fährt man nicht alle Tag ein. Diese Erfolge geben ihm viel Selbstvertrauen“, sagte Arthur van Dongen mit Blick auf die kommenden Aufgaben.

Tageswertung:
1. Max Walscheid (Giant-Alpecin)
2. Rafael Andriato (Wilier-Southeast) s.t.
3. Roberto Ferrari (Lampre-Merida)
4. Brenton Jones (Drapac)
5. Arman Kamyshev (Astana)
6. Simone Ponzi (CCC Sprandi)
7. Alexey Lutsenko (Astana)
8. Andrea Pasqualon (Roth)
9. Zsolt Der (Vorarlberg)
10.Tino Thömel (RTS)

Gesamtwertung:
1. Max Walscheid (Giant-Alpecin)
2. Roberto Ferrari (Lampre-Merida) +0:18
3. Rafael Andriato (Wilier-Southeast)+0:20
4. Alexey Lutsenko (Astana) +0:27
5. Ruslan Tleubayev (Astana) s.t.


RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)