Spanier kämpft mit Trek um dritten Toursieg

Contador: "Sky hat einen 35 Mio-Etat, das ist das Problem"!

Foto zu dem Text "Contador:
Alberto Condator wechselt von Tinkoff zu Trek-Segafredo | Foto: Cor Vos

31.10.2016  |  (rsn) - In diesem Jahr dominierte das Team Sky die Tour de France. Mit seinem Riesen-Etat wird es das wohl auch in der nächsten Saison tun, fürchtet Alberto Contador. Trotzdem will sich der Spanier den Himmelsstürmern mit seiner neuen Mannschaft Trek-Segafredo entgegenstellen.

"Ich werde hart arbeiten, weil ich gewinnen will. Mein Ziel ist es, immer zu gewinnen", beteuerte Contador gegenüber der spanischen Tageszeitung Marca. "Sky hat ein Budget von mehr als 35 Millionen Euro. Das ist das Problem. Es ist sehr schwer, unter diesen Bedingungen zu konkurrieren. Sie können zwei oder drei Teams auf Tour-Niveau aufstellen. Doch wir werden alles tun, um auf dem höchstmöglichen Niveau zur Tour zu kommen“, verspricht Contador, der im letzten Jahr die Frankreichrundfahrt nach zwei Stürzen in den ersten beiden Tagen während der 9. Etappe aufgeben musste.

Nun will er nach den Tour-Siegen 2007 und 2009 (2010 wurde wegen Dopings aberkannt) das Triple in Frankreich erneut vollenden.

Nachdem sich das russische Team Tinkoff nach sechs Jahren auflöste, schloss sich Contador mit seinen Helfern Jesus Hernandez und Michael Gogl Trek-Segafredo an. Neben dem deutschen Klassikerspezialisten John Degenkolb verstärkte sich Trek für den Angriff auf das Gelbe Trikot auch mit Jarlinson Pantano (IAM) und Peter Stetina (BMC).

"Ein großes Team ist der Schlüssel, ohne eine starke Mannschaft ist es unmöglich", erklärte Contador: „Es gibt andere Teams mit mehr Budget, die stärker sind. Aber wir sind bereit, hart zu arbeiten. Wir werden ein starkes Team sein, das in der Lage ist, sich mit den Besten zu messen. Wir müssen eine große Gruppe innerhalb und außerhalb der Rennen bilden. "

Und dann muss Contador vom Sturzteufel verschont werden…

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine