Sky will Italiener intern bestrafen

Moscon: Rassistische Beleidigung gegen Reza

Foto zu dem Text "Moscon: Rassistische Beleidigung gegen Reza"
Gianni Moscon (Sky) | Foto: Cor Vos

30.04.2017  |  (rsn) - Nach der 3. Etappe der Tour de Romandie hat Gianni Moscon (Sky) den dunkelhäutigen FDJ-Profi Kevin Reza in einer verbalen Auseinandersetzung rassistisch beleidigt. Darauf hatte zunächst Rezas Teamkollege Sebastien Reichenbach via Twitter aufmerksam gemacht, ohne jedoch Namen zu nennen.

Später bestätigte das Team Sky den Vorfall und kündigte an, eine interne Strafe gegen Moscon verhängen zu wollen. "Es gab eine heftige Auseinandersetzung, und die Worte, die gefallen sind, haben Kevin verletzt. Das war nicht schön", sagte Sky-Sportdirektor Nicolas Portal zu cyclingnews.com.

Moscon habe sich in der Zwischenzeit bei Reza entschuldigt, der dies angenommen habe, so Portal. "Es war schön zu sehen, dass die beiden sich die Hände geschüttelt haben", so der Franzose weiter. Welche Strafe Team Sky verhängen wird, ist nicht bekannt. Aus dem Rennen genommen wurde Moscon aber nicht.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine