Organisatoren peilen den “Grand Slam“ an

Utrecht bewirbt sich um den Vuelta-Start 2020

Foto zu dem Text "Utrecht bewirbt sich um den Vuelta-Start 2020"
In Utrecht begann 2015 die Tour de France. 2020 will die Stadt in den Niederlande auch den Vuelta-Start ausrichten. | Foto: Cor Vos

23.01.2018  |  (rsn) - Wie die Sportzeitung L’Equipe berichtet, hat sich die niederländische Stadt Utrecht offiziell um den Start der Vuelta a Espana 2020 beworben. Sollte Utrecht den Zuschlag erhalten, würde man sich möglicherweise auch um die Austragung der Straßen-WM und des Grand Départ der Tour de France im Jahr 2025 bemühen, hieß es weiter in der L’Equipe. Alle Bewerbungen hingen aber von staatlichen Finanzierungen ab.

Utrecht war bereits im Jahr 2010 Etappenziel am zweiten Tag des Grande Partenza beim Giro d’Italia, der damals in Amsterdam begann. Fünf Jahr später richtete die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz den Grand Départ der Tour mit einem Einzelzeitfahren aus.

"Nach den Erfahrungen mit dem Giro und der Tour ist der nächste logische Schritt die Vuelta. Wir wären gerne die erste Stadt der Welt, die das Ziel von drei Grand- Tour-Etappen gewesen ist", sagte Cor Jansen vom Business Peloton Utrecht, das 2009 mit dem Ziel gegründet wurde, den Grand Départ in die Stadt zu holen. Nach der Vollendung des "GrandSlam“ würde man vesuchen, "die Tour de France für 2025 in unsere Straßen zu bringen, das ist eine Möglichkeit, die wir in Betracht ziehen“, so Jansen.

Sollten sich die Organisatoren der Spanien-Rundfahrt für den Gran Salida in den Niederlanden entscheiden, würden dort wohl drei Etappen ausgetragen werden. Einem Teamzeitfahren in Utrecht würde eine Klassikeretappe durch die Provinz Limburg mit Ziel am berühmten Cauberg folgen sowie ein Abschnitt durch die Provinz Gelderland.

 

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)
  • Radrennen Männer

  • Japan Cup Cycle Road Race (1.HC, JPN)