Tour de Normandie: Moschetti mit fünften Saisonsieg

Lienhard lässt Körner liegen, verteidigt aber Gelb

Foto zu dem Text "Lienhard lässt Körner liegen, verteidigt aber Gelb"
Fabian Lienhard (Holowesko-Citadel) | Foto: Lienhard

22.03.2018  |  (rsn) - Fabian Lienhard (Holowesko-Citadel) führt weiterhin die Gesamtwertung der Tour de Normandie (2.2) an. Der Schweizer, der am Montag den Auftakt gewonnen hatte, fuhr auf der 4. Etappe in Argentan als Siebter über den Zielstrich.

"Das war ein richtig schwerer Tag. Bei einem Massensturz, dem ich gerade noch entgehen konnte, fuhr mir ein anderer Fahrer ins Rad, weshalb ich meine Maschine wechseln musste. Leider startetete genau zu diesem Zeitpunkt die Seitenwindabschnitte und ich war ordentlich im Hintertreffen. Erst nach 25 Kilometern war ich wieder in der ersten Gruppe. Da habe ich wohl einige Körner liegen lassen, die mir für den Sprint fehlten", berichtete Lienhard nach dem Etappenende radsport-news.com.

Den Sieg im Sprint des nahezu kompletten Feldes entschied nach 152 Kilometern der Italiener Matteo Moschetti (Polartec-Kometa) für sich. Für Moschetti, der Lienhards dänischen Teamkollegen Nicolai Brochner und den Briten Matthew Gibson (JLT Condor) hinter sich ließ, war es bereits der fünfte Erfolg in der noch jungen Saison. Alexander Krieger (Leopard) wurde Zehnter.

Lienhard verlor in der Gesamtwertung zwar einige Sekunden auf seinen nun schärfsten Rivalen Gibson, der als Dritter auch noch Bonussekunden erhielt, liegt aber noch mit neun Sekunden Vorsprung an der Spitze. Auf Rang drei folgt der Niederläder Cees Bol (SEG Racing), der elf Sekunden Rückstand aufweist.

"Ich fühle mich gut und hoffe, dass morgen auf der Königsetappe keine solchen Dinge passieren wie heute", sagte Lienhard, der auch weiterhin die Führung in der Nachwuchswertung und Punktewertung inne hat.

Die 4. Etappe wurde von diversen Windkantenaktionen geprägt, was auch zu Stürzen und mehrmals wechselnden Spitzengruppen führte. Die Mannschaft von Spitzenreiter Lienhard gestand aber keiner Gruppe mehr als eine Minute an Vorsprung zu und holt edie letzten Ausreißer fünf Kilometer vor dem Ziel wieder ein. So kam es wie an den letzten drei Tagen auch zu einer Sprintentscheidung, die diesmal Moschetti zu seinen Gunsten entschied.

Tageswertung:
1. Matteo Moschetti (Polartec-Kometa)
2. Nicolai Brochner (Holowesko-Citadel) s.t.
3. Matthews Gibson (JLT Condor)

Gesamtwertung:
1. Fabian Lienhard (Holowesko-Citadel)
2. Matthew Gibson (JLT Condor) +0:09
3. Cees Bol (SEG Racing) +0:11

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Africa Cup (N/A, ERI)