Taeblings Normandie-Tagebuch

Unser “Gurkenkönig“ erwischte einen sehr guten Tag

Von Paul Taebling

Foto zu dem Text "Unser “Gurkenkönig“ erwischte einen sehr guten Tag"
Paul Taebling (LKT Team Brandenburg) | Foto: LKT Team Brandenburg

25.03.2018  |  (rsn) - Ein letztes Mal heißt es "Hallo aus Frankreich". Dass es gestern keinen Bericht gab, lag daran, dass ich auf der 5. Etappe gestürzt bin und die Nachbereitungen sehr lange gedauert haben. Allerdings war die 5. Etappe aus unserer Sicht nicht wirklich positiv verlaufen.

Wir verloren Malte nach knapp 100 Kilometern durch einen Sturz, und auch danach hatten wir nicht wirklich das Glück auf unserer Seite, denn Jonas, Moritz und ich stürzten etwa 40 Kilometer vor Ziel ebenfalls. Moritz kam halbwegs unbeschadet durch, im Gegensatz zu Jonas und mir. Jonas hat relativ große Aufschürfungen, aber konnte am Samstag starten. Ich hingegen prellte mir den linken Arm und musste kurz nach dem Start der 6. Etappe wohl oder übel aussteigen.

Enttäuscht stieg ich in unseren Renndienstwagen, wusste aber, dass ich die richtige Entscheidung getroffen hatte. Unser "Gurkenkönig" (Richard Banusch) hatte dagegen einen sehr guten Tag erwischt und verbrachte diesen in der Spitzengruppe des Tages, die erst kurz vor Rennende gestellt wurde. Jonas, der sich von seinem Sturz gut erholt hatte, sprintete so noch auf einen 14. Platz und auch Moritz absolvierte das Rennen ohne Probleme.

Also starten am Sonntag zur letzten Etappe leider nur noch drei von anfänglich sechs Fahrern. Aber ich bin guter Dinge, dass sie auch ohne uns noch einmal alles geben werden. Auch wenn ich die Rundfahrt leider nicht zuende bringen konnte, habe ich auf jedenfall eine Menge an Rennerfahrung gesammelt. 

Viele Grüße
Euer Paul

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine