Tiroler starker Zwölfter beim Prolog

Wildauer mit tollem Auftakt beim Baby-Giro

Foto zu dem Text "Wildauer mit tollem Auftakt beim Baby-Giro"
Markus Wildauer beim Prolog durch Forli | Foto: Elisa Haumesser

08.06.2018  |  (rsn) – Die Hoffnungen auf einen guten Start für das Tirol Cycling Team blieben beim Prolog des Giro Ciclistico d'Italia (2.2U) - kurz: Baby Giro - nicht unbegründet. Der 20-jährige Markus Wildauer schaffte den zwölften Platz auf dem 4,4 Kilometer langen Kurs in Forli. Gerade einmal sieben Sekunden trennten ihn vom ersten Träger des Rosa Trikots, dem Italiener Edoardo Affini (SEG Racing Academy).

Vier Sekunden hinter Wildauer belegte Tirols niederländischer Neuzugang Sven Burger den 23. Rang. Generell hinterließ das Tiroler Team einen guten Eindruck beim Auftaktzeitfahren. Der Deutsche Johannes Schinnagl (31.) und der Österreicher Marco Friedrich (34.) konnten sich wie Schinnagls Landsmann Georg Zimmermann (66.) in der ersten Hälfte des aus 176 Fahrern bestehenden Peloton platzieren.

Neben dem Rennstall aus Tirol hält auch der letztjährige Etappenzweite der Tour de l'Avenir, Patrick Gamper, die rot-weiß-rote Flagge beim Baby Giro hoch. Der 21-Jährige, der 2017 noch für das Tirol Cycling Team unterwegs war, startet inzwischen für die spanische Polartec-Kometa-Mannschaft der Alberto Contador Foundation und belegte im Prolog von Forli den 27. Platz, zwölf Sekunden hinter Tagessieger Affini. 

Neun harte Tage gespickt mit schweren Teilstücken warten noch auf das Quintett. Die 1. Etappe führt das Fahrerfeld dabei über 138 Kilometer vom Adria-Strandbad Riccione zurück in den Ort des Prologes nach Forli. Zwei Berge der 3. Kategorie warten auf den letzten 40 Kilometern. Normalerweise dürfte es eine Angelegenheit für die Sprintspezialisten werden. Aber gerade der Beginn einer Rundfahrt kann immer nervös sein und auch im letzten Jahr gab es die eine oder andere Überraschung bei einer der größten Nachwuchsrundfahrten im Radsport.

Tagesergebnis und Gesamtklassement:
1. Edoardo Affini (SEG Racing Academy) 4:58 Minuten
2. Jasper Philipsen (Hagens Berman Axeon) + 0:01
3. Matteo Sobrero (Dimension Data) + 0:04
4. William Barta (Hagens Berman Axeon) + 0:05
5. Alexander Konychev + 0:05

Mehr Informationen zu diesem Thema

18.06.2018Vlasov: “Der Traum vom großen Giro ist noch größer geworden“

(rsn) - Alexander Vlasov gewann die 41. Austragung des Giro d’Italia der U23-Fahrer. Einen Tag nach seinen bislang größten Erfolg interviewte radsport-news.com den 22-Jährigen, der seit Beginn de

17.06.2018Vlasov folgt Sivakov als Sieger des Baby Giro nach

(rsn) - Um seine Talente nicht frühzeitig zu verheizen, gibt Gazprom-RusVelo ganz bewusst nicht Vollgas. Vorsichtig führt der in der Schweiz beheimatete russische Rennstall seine jungen Profis an di

14.06.2018Baby Giro: Osorio holt sich nach nur einem Tag das Rosa Trikot zurück

(rsn) – Eine vierköpfige Spitzengruppe bestimmte das Geschehen auf der 121 Kilometer langen 6. Etappe des Giro Ciclistico d’Italia (2.2U). Der Tagessieg ging in Pergine Valsugana an den US-Amer

13.06.2018Wildauer hielt auf Königsetappe den Schaden in Grenzen

(rsn) – Auch die 5. Etappe des Giro Ciclistico d´Italia (2.2U) von Darfo Boario Terme nach Dimaro Folgarida endete mit einem kolumbianischen Sieg. Einer Augusto Rubio (Vejus TMF) gewann die Berga

12.06.2018Wildauer verliert Rosa Trikot beim Baby Giro

(rsn) - Verzweifelt kämpfte Markus Wildauer auf der 4. Etappe um sein Führungstrikot beim Giro Ciclistico d´Italia (2.2U). Der 20-jährige Österreicher beendete den 117 Kilometer langen Abschnit

09.06.2018Wildauer beim Baby-Giro ganz groß

(rsn) – Markus Wildauer (Team Tirol) hat die 138 Kilometer lange zweite Etappe des Giro Ciclistico d´Italia (2.2U) von Nonantola nach Sestola gewonnen und sich damit auch das Rosa Trikot gesichert

07.06.2018Tirol Cycling Team freut sich auf den Baby-Giro

(rsn) -In der Emilia-Romagna beginnt am Donnerstagabend mit einem 4,4 Kilometer langen Prolog der Giro Ciclistico d´Italia (2.2U). Das Rennen der Kategorie U-23 ist auch als "Baby Giro" bekannt und

Weitere Radsportnachrichten

29.02.2024Die Aufgebote für die 10. Strade Bianche Donne

(rsn) – Wenn am Fortezza Medicea vor den Toren der Altstadt von Siena am Samstag um 9:30 Uhr der Startschuss zur 10. Auflage der Strade Bianche Donne fällt, machen sich 24 Teams mit je sechs Fahrer

29.02.2024Auf zweimal Schachmann folgten Roglic und Pogacar

(rsn) - Mit dem 82. Paris - Nizza (3. – 10. März / 2.UWT) nimmt die europäische Straßensaison so richtig Fahrt auf und bietet den Topstars Chancen zu einem ersten Schlagabtausch. Durch die Herei

29.02.2024Die Aufgebote für die 18. Strade Bianche

(rsn) – Obwohl am Samstag die erst 18. Ausgabe der Strade Bianche (1.UWT) ansteht, gehört das spektakuläre Eintagesrennen über die weißen Schotterpisten der Toskana bereits zu den Klassikern des

29.02.2024Katalonien-Rundfahrt erneut mit drei Bergankünften

(rsn) – Auch in diesem Jahr wird die Katalonien-Rundfahrt (2.UWT) wieder eine Angelegenheit für die Kletterspezialisten. Wie die Organisatoren bei der Streckenpräsentation der 103. Ausgabe des spa

29.02.2024Polizei identifiziert Becherwerfer vom Omloop Het Nieuwsblad

(rsn) – Erneut gibt es Ärger wegen des Verhaltens von Fans entlang der Rennstrecke. Nachdem ein Zuschauer während des Omloop Het Nieuwsblad (1.WWT) einen Becher mit Flüssigkeit in eine Gruppe um

29.02.2024Amstel Gold Race: Wird Dumoulin van Vliets Nachfolger?

(rsn) – Leo van Vliet wird 2026 als Renndirektor des Amstel Gold Race (1.UWT) zurücktreten. “Dies wird mein 28. Amstel Gold Race sein“, sagte der 68-jährige Niederländer in der RTL-Talkshow '

28.02.2024Umag: Entweder lag einer auf dem Boden oder saß in den Büschen

(rsn) – Für viele Teams war die Trofej Umag (1.2) das erste Saisonrennen, so auch für Santic – Wibatech, P&S Metalltechnik - Benotti und rad-net Oßwald, die wie das Rembe Pro Cycling Team in Kr

28.02.2024Von Van Aert bis Pidcock: Die Großen schlugen zu

(rsn) - Erstmals 2007 ausgetragen, hat sich Strade Bianche zu einem der Highlights im UCI-Kalender entwickelt. Seit 2017 gehört das spektakuläre italienische Eintagesrennen über die Schotterpisten

28.02.2024Cleverer Martinez überrascht starken Christen am Colla Micheri

(rsn) – Bei der Classic Var (1.1) profitierte er noch von einem Fehler seines Konkurrenten Tobias Halland Johannessen (Uno-X), der am Mont Faron zu früh jubelte und so den bereits sicher geglaubten

28.02.2024Wird Alaphilippe bei TotalEnergies der neue Sagan?

(rsn) – Auch wenn er die hohen Erwartungen nicht erfüllen konnte, so war Peter Sagan in den vergangenen Jahren das Aushängeschild bei TotalEnergies. Der dreimalige Weltmeister aus der Slowakei hat

28.02.2024Sénéchal erfolgreich am gebrochenen Schlüsselbein operiert

(rsn) – Der beim Omloop Het Nieuwsblad gestürzte Florian Sénéchal (Arkéa - B&B Hotels) ist in Herentals erfolgreich am gebrochenen Schlüsselbein operiert worden, wie sein Team mitteilte. Der 30

28.02.2024Niewiadoma: Nach vier Podestplätzen soll in Siena der Sieg her

(rsn) – Das Regenbogentrikot trägt sie am Samstag in Siena nicht – und doch geht Katarzyna Niewiadoma (Canyon – SRAM) bei der 10. Auflage der Strade Bianche Donne als Weltmeisterin der Diszipli

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine