Spanier gewinnt 4. Etappe der Burgos-Rundfahrt

Barbero im Bergauf-Sprint in Clunia nicht zu schlagen

Foto zu dem Text "Barbero im Bergauf-Sprint in Clunia nicht zu schlagen"
Carlos Barbero (Movistar) | Foto: Cor Vos

10.08.2018  |  (rsn) - Carlos Barbero (Movistar) hat bei der Burgos-Rundfahrt (2.HC) seinen dritten Saisonsieg eingefahren. Der Spanier setzte sich nach 165 Kilometern der 4. Etappe im Bergauf-Sprint in Clunia aus einer gut 30 Fahrer starken Gruppe souverän vor den beiden Italienern Marco Tizza und Nicola Bagioni (beide Nippo Vini Fantini) durch und feierte bei der Ankunft in seiner Heimat bereits seinen dritten Erfolg, nachdem er 2015 und 2017 an gleicher Stelle bereits erfolgreich gewesen war. "Das heute war extrem schwer. Jeder hat auf mich geschaut. Der Favorit zu sein und dann trotzdem zu gewinnen, das ist toll. Auch wenn ich den Anstieg in und auswendig kenne, bin ich ihn letzte Woche ihn fünf Mal gefahren", meinte der Tagessieger.

Im Finale hatte Team Sky das Tempo hochgehalten und führte das kurz zuvor durch einen Sturz dezimierte Feld in die letzten 900, bergauf führenden 900 Meter. Sky-Profi Tao Geoghegan Hart eröffnete den Sprint rund 200 Metern vor dem Ziel, wurde aber von Barbero übersprintet, ehe auch noch Tizza und Bagioni am Briten vorbei zogen.

An der Spitze der Gesamtwertung gab es vor der morgigen Schlussetappe, die mit einer Bergankunft aufwartet, keine Veränderungen. Miguel Angel Lopez (Astana) führt weiterhin mit zwei Sekunden vor seinem kolumbianischen Landsmann Ivan Sosa (Androni). Rang drei belegt weiterhin Merhawi Kudus (Dimension Data).

Tageswertung:
1. Carlos Barbero (Movistar)
2. Marco Tizza (Nippo Vini Fantini) s.t.
3. Nicola Bagioni (Nippo Vini Fantini)
4. Tao Geoghegan Hart (Sky)
5. Merhawi Kudus (Dimension Data)

Gesamtwertung:
1. Miguel Angel Lopez (Astana)
2. Ivan Sosa (Androni) +0:02
3. Merhawi Kudus (Dimension Data) +0:27

 

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Binck Bank Tour (2.UWT, INT)
  • Radrennen Männer

  • Tour de Hongrie (2.1, HUN)
  • Tour du Limousin (2.1, FRA)