WM-Kader noch mit kleinen Fragezeichen

Valverde führt Spanien an, aber ist auch Landa dabei?

Foto zu dem Text "Valverde führt Spanien an, aber ist auch Landa dabei?"
Mikel Landa (links) und Alejandro Valverde auf dem Podium der Tour de France, wo Movistar die Teamwertung gewann. | Foto: Cor Vos

18.09.2018  |  (rsn) - Der Spanische Radsportverband hat seinen beinahe endgültigen Kader für die Rad-Weltmeisterschaften in Innsbruck bekanntgegeben. Angeführt wird das Männer-Team von Alejandro Valverde (Movistar) und Enric Mas (Quick-Step Floors). Doch auch Valverdes Teamkollege Mikel Landa könnte in Österreich dabei sein. Voraussetzung: Er beweist bei den italienischen Rennen in dieser Woche - dem Giro della Toscana am Mittwoch und der Coppa Sabatini am Donnerstag - eine gute Form. Er und Omar Fraile (Astana) sind die beiden Wackelkandidaten, die sich um den letzten Platz im spanischen Kader streiten.

Sicher dabei sind neben Valverde und Mas hingegen Ion Izagirre (Bahrain-Merida), Jesus Herrada (Cofidis), David de la Cruz (Sky), Mikel Nieve (Mitchelton-Scott) und Jonathan Castroviejo (Sky). Letzterer wird außerdem im Einzelzeitfahren antreten, wo es um den zweiten Startplatz ebenfalls noch einen Dreikampf gibt: Aus dem Movistar-Trio Jorge Arcas, Imanol Erviti und Marc Soler wird in den kommenden Tagen in der Sierra Nevada der zweite Mann fürs WM-Zeitfahren ausgewählt.

Bei den Frauen füllt Spanien seine sechs Startplätze mit den zuletzt bei der Ardeche-Rundfahrt starken Margarita Victoria Garcia und Eider Merino (beide Movistar) sowie deren Teamkolleginnen Alicia Gonzalez, Lorena Llamas und Ane Santesteban (Ale Cipollini) sowie Cristina Martinez (Bizkaia-Murias). Im Zeitfahren startet Garcia. Den zweiten Startplatz lässt der Verband ungenutzt.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)
  • Radrennen Männer

  • Japan Cup Cycle Road Race (1.HC, JPN)