US-Postal-Skandal

CAS: Bruyneel an der Spitze eines “ausgeklügelten Dopingprogramms“

Foto zu dem Text "CAS: Bruyneel an der Spitze eines “ausgeklügelten Dopingprogramms“"
Johan Bruyneel | Foto: Cor Vos

26.10.2018  |  (rsn) - Nachdem er am Donnerstag vom Internationalen Sportgerichtshof CAS zu einer lebenslangen Sperre verurteilt worden ist, hat Johan Bruyneel in einem Offenen Brief seine Verwicklung in einen der weltweit größten Dopingskandale mit der Bemerkung zu relativieren versucht, er sei ein “Kind seiner Zeit gewesen.“

In der Pressemitteilung des CAS wurde aber offensichtlich, dass der Sportgerichtshof die Rolle des langjährigen US-Postal-Team-Managers, der Lance Armstrong zu sieben - längst aberkannten - Tour-Siegen geführt hat, ganz anders einschätzt. Konsequenterweise erhöhte der CAS auch die im Jahr 2014 von der US-Anti-Dopingagentur WADA bewirkte zehnjährige Sperre. Wie Bruyneel “lebenslang“ erhielt der frühere US-Postal-Teamarzt Pedro Celaya Lezama, der frühere Coach Jose Martí bekam 15 Jahre aufgebrummt. Gegen das erstinstanzliche Urteil war die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA im Juni 2014 vor den CAS gezogen. Die dortige Anhörung fand im Oktober 2016 statt.

"Das CAS - Gremium fand heraus, dass die Gesamtheit der vorgelegten Beweise ein sehr klares Bild ergeben hat: Von 1997 bis 2007 beteiligten sich die Herren Bruyneel, Martí und Celaya an einem ausgeklügelten und äußerst erfolgreichen Dopingprogramm mit Herrn Bruyneel an der Spitze einer Vielzahl von Dopingverstößen und Herrn Martí und Dr. Celaya als unverzichtbare Mitwirkende an diesem ausgedehnten und systematischen Dopingprogramm", hieß es zur Rollenverteilung bei US Postal.

Der CAS baute bei seiner Entscheidungsfindung auf Zeugenaussagen von Dr. Luis Garcia del Moral, einem weiteren Teamarzt, sowie der ehemaligen US-Postal-Profis George Hincapie, Christian Vande Velde, Tyler Hamilton, David Zabriskie, Tom Danielson, Levi Leipheimer und Michael Barry. Als Bruyneels Zeugen traten Celaya und der ehemalige Sportdirektor Dirk Demol auf.

Weitere Radsportnachrichten

29.05.2024Das Critérium du Dauphiné im Rückblick: Die letzten 10 Jahre

(rsn) - Das Critérium du Dauphiné hat sich in den letzten Jahren als wichtigste Vorbereitungsrundfahrt für die Tour de France etabliert. radsport-news.com blickt auf die letzten zehn Austragungen

29.05.2024Gall fährt nun doch wieder Tour de Suisse statt Dauphiné

(rsn) – Felix Gall (Decathlon – AG2R) wird ab Sonntag nicht wie geplant beim Critérium du Dauphiné seine Generalprobe für die Tour de France bestreiten, sondern wie im Vorjahr eine Woche späte

28.05.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die w

28.05.2024Gianetti: “Jetzt sind wir bereit für die Tour de France“

(rsn) – Den ersten Teil seines großen Plans, als erster Fahrer nach Marco Pantani 1998 im Lauf einer Saison das Double aus dem Giro d’Italia und der Tour de France zu gewinnen und damit ein weite

28.05.2024Grande Partenza 2026 in Albanien?

(rsn) – Kurz nach dem Finale des 107. Giro d’Italia, der am Sonntag in Rom mit dem überlegenen Gesamtsieg von Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) endete, kursieren bereits zahlreiche Berichte über

28.05.2024Froome nach langer Verletzungspause vor Comeback

(rsn) – Zweieinhalb Monate nach seinem Sturz bei Tirreno-Adriatico, wo er sich einen Kahnbeinbruch zuzog, wird Chris Froome (Israel – Premier Tech) wieder am Start eines Radrennens stehen. Der 39-

28.05.2024Ecuador nominiert Olympiasieger Carapaz nicht für Paris

(rsn) – Olympiasieger Richard Carapaz (EF Education – EasyPost) wird bei den Olympischen Spielen von Paris seinen Titel im Straßenrennen nicht verteidigen können. Der Goldmedaillengewinner von T

27.05.2024Martinez macht beim Giro einen Kindheitstraum wahr

(rsn) - Trotz eines fünften Platzes beim Giro d’Italia 2021 galt Daniel Martinez bisher eher als Mann für einwöchige Rundfahrten. Mit seinem zweiten Rang bei der 107. Italien-Rundfahrt hat der Ne

27.05.2024O´Connor zeigte beim Giro große Grand-Tour-Klasse

(rsn) – Viele Jahre galt Ben O´Connor (Decathlon AG2R La Mondiale) als Rohdiamant im Hinblick auf dreiwöchige Landesrundfahrten. Nach vielversprechenden Leistungen aber gelang es ihm bislang nur s

27.05.2024Bora-Teamchef Denk bestätigt Abschied von Buchmann

(rsn) – Nach den Verwerfungen im Zusammenhang mit der Giro-Ausbootung von Bora – hansgrohe war bereits über einen bevorstehenden Abschied von Emanuel Buchmann berichtet worden. Nun bestätigte Te

27.05.2024Pogacar nach Giro-Triumph entspannt zur Tour

(rsn) – Die 107. Austragung des Giro d´Italia stand ganz im Zeichen von Tadej Pogacar (UAE Team Emirates). Der Slowene drückte der Rundfahrt vom Start weg seinen Stempel auf, gewann fast ein Drit

27.05.2024Giro-Debütant Steinhauser: “Grand Tours sind was für mich“

(rsn) – Mit einem Etappensieg und zwei dritten Plätzen kehrt Georg Steinhauser (EF Education – EasyPost) von seinem Grand-Tour-Debüt zurück. Der 22-jährige Allgäuer gehörte zu den großen Ü

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Circuit Franco-Belge (1.Pro, BEL)
  • Mercan Tour Classic (1.1, FRA)