Cross-Sieg in Italien

Heigl jubelt in Brugherio auf ihrem Lieblingsterrain

Von Peter Maurer

Foto zu dem Text "Heigl jubelt  in Brugherio auf ihrem Lieblingsterrain"
Nadja Heigl gewinnt den Cross in Brugherio | Foto: trevisiomtb.it

25.11.2018  |  (rsn) -  Nadja Heigl hat den Ciclocross Selle SMP Master Cross in Brugherio (C.2.) für sich entscheiden können. Für die Österreicherin ist es nach ihrem Sieg beim Munich Super Cross bereits der zweite Saisonerfolg im Querfeldeinrennsport.

"Ich kam mit den Streckenverhältnissen extrem gut zurecht und freue mich sehr über den Sieg", berichtete die 22-Jährige gegenüber radsport-news.at. Im letzten Jahr sorgte Heigl mit dem Gewinn der Bronzemedaille bei den Weltmeisterschaften für österreichische Sportgeschichte. Nach einem verkorksten Wochenende mit einem schlechten Rennen beim Weltcup in Tschechien sowie einem Defekt bei der EKZ CrossTour in Hittnau in der Schweiz kam der Sieg in der Nähe von Mailand zum richtigen Zeitpunkt.

"Ich mag die Strecke gerne. Sie war sehr gatschig, hatte viele schmierige Kurven und ein paar knackige Anstiege. Als Gatsch-Spezialistin kam ich relativ gut zurecht", erklärte Heigl. Nach der ersten Runde konnte sie sich mit zwei weiteren Fahrerinnen vom Feld absetzen. Zwei Runden später war es nur mehr ein Spitzenduo. Kurz vor der letzten Runde attackierte die Niederösterreicherin und überquerte die Ziellinie mit einem Vorsprung von gut zehn Sekunden.

Heigls nächste Highlights sind nun der Grand Prix in Stadl-Paura, Österreichs größtes Crossrennen sowie die beiden in den Weihnachtsferien gefahrenen Weltcups in Namur und Heusden-Zolder. Dazwischen peilt sie bei den kleineren Rennen wie der EKZ CrossTour und dem Toi Toi Cup in der Tschechischen Republik Podiumsplatzierungen an. Im neuen Jahr geht es dann zu den Österreichischen Meisterschaften, die in Wien ausgetragen werden und damit gleich vor ihrer Haustüre stattfinden.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine