Thomas zielt auch auf Zeitfahr-WM

Sky bestätigt: Froome und Thomas zur Tour, Bernal zum Giro

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Sky bestätigt: Froome und Thomas zur Tour, Bernal zum Giro"
Das Sky-Trio Chris Froome, Egan Bernal und Geraint Thomas (von links) bei der Tour de France 2018. | Foto: Cor Vos

02.01.2019  |  (rsn) - Seit Wochen schien es klar, gestern verriet es mit Egan Bernal erstmals jemand aus dem Team, nun hat auch der Rennstall Sky selbst bestätigt, dass sich Chris Froome und Geraint Thomas auch im kommenden Juli die Kapitänsrolle bei der Frankreich-Rundfahrt teilen werden. Und dass der kolumbianische Youngster Bernal beim Giro d'Italia erstmals sein Glück als Kapitän bei einer dreiwöchigen Rundfahrt suchen darf.

Außerdem erklärte Tour-Sieger Thomas in einer Pressemitteilung des Teams, dass er in der zweiten Saisonhälfte seinen Fokus auf die Heim-WM in Yorkshire legen werde. "Ich denke, im Zeitfahren dürfte ich die besten Karten haben, dort etwas herauszuholen. Das ist ein gutes Ziel für das Jahresende", so der Waliser. "Ich will auf jeden Fall dort sein, weil die Unterstützung in Großbritannien und speziell in Yorkshire momentan einfach unglaublich ist. Das werden großartige Weltmeisterschaften und es wird toll, ein Teil davon zu sein."

Thomas erklärte außerdem, dass seine größte Motivation für die Tour sei, die Nummer 1 auf dem Rücken zu tragen. "Wenn ich die Tour 2018 nicht gewonnen hätte, hätte ich für nächstes Jahr vielleicht über ein Giro-Vuelta-Programm nachgedacht. Aber so werde ich die Nummer 1 auf dem Rücken haben und so wäre es traurig, nicht zurückzukehren und 100 Prozenz zu geben."

Froome will den historischen fünften Tour-Sieg

Froome hingegen entschied sich gegen die Nummer 1 auf dem Rücken beim Giro d'Italia, um in Frankreich seinen fünften Tour-Sieg anstreben zu können. "Es war sicher eine schwere Entscheidung, nicht zum Giro d'Italia zu gehen und das Rosa Trikot zu verteidigen. Denn ich habe einige tolle Erinnerungen an letztes Jahr. Aber mit der Tour de France als Hauptziel ist es wohl besser, den Giro 2019 auszulassen", erklärte er, dass er offensichtlich aus dem verpassten Double-Versuch von 2018 gelernt hat. Mit dem Giro in den Beinen kann man bei der Tour sehr gut sein, aber eben nicht in jener perfekten Verfassung, die es für den Tour-Sieg braucht.

Froome gab auch zu, dass es ihm um die historische Bedeutung eines fünften Tour-Sieges gehen würde. "Ich komme an den Punkt in meiner Karriere, an dem ich darüber nachdenke, was für ein Vermächtnis ich hinterlassen möchte. Wenn ich die Tour ein fünftes Mal gewinne, gehöre ich zu einem sehr elitären Kreis - nur vier andere Menschen haben das geschafft", so Froome. Aktuell stehen lediglich Jacques Anquetil, Eddy Merckx, Bernard Hinault und Miguel Indurain mit jeweils fünf Tour-Siegen in den Rekordbüchern. Lance Armstrong war schon im Jahr 2004 der Fünfte, bekam seine insgesamt sieben Tour-Siege aber bekanntermaßen wieder aberkannt.

Während Froome und Thomas im Juli in Frankreich um Gelb kämpfen, müssen sie auf einen wichtigen Helfer aus dem Vorjahr möglicherweise aber verzichten: Egan Bernal. Der Kolumbianer, der 2018 Zweiter der Nachwuchswertung war, soll im Alter von gerade einmal 22 Jahren die Kapitänsrolle des Teams Sky beim Giro d'Italia bekleiden. Ob er anschließend trotzdem als Helfer nach Frankreich reist, wird wohl erst im Juni entschieden.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Okolo Slovenska / Tour de (2.1, SVK)
  • Memorial Marco Pantani (1.1, ITA)
  • Primus Classic (1.HC, BEL)
  • Olympia´s Tour (2.2U, NED)