Algarve: Slowene will Gelb bis ins Ziel verteidigen

Pogacar düpiert Sky und triumphiert bei erster Bergankunft

Foto zu dem Text "Pogacar düpiert Sky und triumphiert bei erster Bergankunft "
Tadej Pogacar (UAE - Team Emirates) hat an der ersten Bergankunft das Gelbe Trikot der Algarve-Rundfahrt erobert. | Foto: Cor Vos

21.02.2019  |  (rsn) - Ein Neoprofi aus Slowenien hat dem erfolgsverwöhnten Team Sky auf der 2. Etappe der 45. Algarve-Rundfahrt (2.HC) die Show gestohlen. Der erst 20-jährige Tadej Pogacar (UAE - Team Emirates) setzte sich über 187 Kilometer von Almodovar nach Foia an der dortigen Bergankunft auf rund 900 Metern aus einer fünfköpfigen Spitzengruppe heraus vor dem Niederländer Wout Poels (Sky) und dem Spanier Enric Mas (Deceuninck - Quick-Step) durch und übernahm mit seinem ersten Profisieg das Gelbe Trikot des Gesamtführenden.

"Ich fühle mich wie in einem Traum“, sagte ein strahlender Pogacar im Ziel und fügte an. “Es ist mein erster Sieg in der WorldTour. Ich bin wirklich glücklich. Jetzt, da ich das Gelbe Trikot habe, werde ich alles tun, um es auch bis zum Ende zu verteidigen. Morgen kommt das Zeitfahren und da werde ich versuchen, alles auf die Straße zu bringen. Wir werden sehen, wie es läuft.“

An der ersten von zwei Bergankünften der Rundfahrt lief es für Pogacar perfekt. Nachdem im neun Kilometer langen und im Schnitt 7,6 Prozent steilen Schlussanstieg zunächst Poels‘ Helfer Dylan van Baarle und Tao Geoghegan Hart das Feld ausgedünnt hatten, löste David de la Cruz den jungen Briten zwei Kilometer vor dem Ziel in der Tempoarbeit ab. Zu diesem Zeitpunkt hatte Hart ganze Arbeit geleistet, bestand die Spitzengruppe doch aus nur noch elf Fahrern, neben dem Sky-Trio und Pogacar waren auch Sam Oomen vom deutschen Sunweb-Team und der Spanier Enric Mas (Deceuninck - Quick-Step) dabei.

Doch es war der Portugiese Amaro Antunes (CCC Team), der auf den letzten 1.000 Metern davonzog und sofort eine kleine Lücke riss. Die Attacke kam umso überraschender, als der 28-Jährige gemeinsam mit seinem Teamkollegen Riccardo Zoidl am Pomba-Anstieg (3. Kat.) knapp 40 Kilometer vor dem Ziel attackiert hatten, um auf den letzten 15 Kilometern vom aufmerksamem Feld, in dem vor allem Deceuninck - Quick-Step und Sky die Verantwortung übernahmen, wieder gestellt zu werden.

Als Oomen vergeblich versuchte, die Verfolger näher an Antunes heranzuführen, trat schließlich Poels an, schloss im Nu die Lücke zum Spitzenreiter und eröffnete den Bergaufsprint. Doch aus dem Windschatten des 31-Jährigen heraus stürmte Pogacar überlegen zum Etappensieg und erreichte eine Sekunde vor Poels das Ziel. Mit drei Sekunden Rückstand wurde Mas Dritter, gefolgt von Oomen (+0:05), Antunes (+0:07) sowie de la Cruz, dessen Rückstand allerdings bereits 21 Sekunden betrug.

Mit seinem Auftritt machte Pogacar zudem auch die enttäuschende Vorstellung seines Kapitäns Fabio Aru vergessen, der bereits fünf Kilometer vor dem Ziel abgehängt wurde und mit 1:19 Minuten Rückstand auf Platz 19 sogar nur als drittbester UAE-Fahrer geführt wurde. Deutlich vor dem Italiener wurde sein Landsmann Simone Pertilli (+0:27) sehr guter Siebter.

Im Gesamtklassement liegt Pogacar vor dem morgigen, über 20,3 Kilometer führenden Einzelzeitfahren, das auf einer welligen Runde um Lagoa herum ausgetragen wird, eine Sekunde vor Poels und derer drei vor Mas. Der Schweizer Marc Hirschi ist auf Rang zehn (+1:46) drittbester Sunweb-Profi hinter Oomen (4. / +0:05) und dem Dänen Sören Kragh Andersen (6. / +0:51).

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Volta ao Alentejo (2.2, POR)
  • Tour de Taiwan (2.1, TPE)