Swift zieht sich bei Trainingsunfall einen Milzriss zu

Erschöpfungssymptome nach Virus: Pause für Offredo

22.02.2019  |  (rsn) - Aufgrund anhaltender Erschöpfungssymptomen ist Yoann Offredo (Wanty - Gobert) am Freitag nicht mehr zum Zeitfahren der Algarve-Rundfahrt angetreten. Wie der Franzose mitteilte, habe er die Probleme seit Anfang des Monats, nachdem er sich einen Virus eingefangen hatte. Seine Teilnahmen an Omloop Het Nieuwsblad und Kuurne-Brüsse-Kuurne hat Offredo bereits abgesagt. Der Wanty-Profi soll eine zehntägige Trainingspause einlegen und sich dann auf die Klassiker vorbereiten.

+++

Im berühmten Wald von Arenberg haben die "Freunde von Paris-Roubaix“ (Les Amis des Paris-Roubaix) das Pavé von Gras und Erde befreit und die Ritzen zwischen dem Kopfsteinpflaster mit einem Spezialmörtel gefüllt. Rund 500 Meter werden vor der diesjährigen Auflage der „Königin der Klassiker (14. April) auf diese Weise bearbeitet, der Rest soll im kommenden Jahr erfolgen. “Der Sektor wird wahrscheinlich schwieriger, aber ungefährlicher“, twitterten die Amis des Paris-Roubaix, eine Vereinigung von Freiwilligen, die sich um den Erhalt des berühmten Kopfsteinpflasters kümmern, und veröffentlichten dazu Fotos des Arenberg-Sektors.

+++

Ben Swift (Team Sky) befindet sich nach einem Trainingsunfall auf der Intensivstation. Der Brite zog sich am Mittwoch auf Teneriffa einen Milzriss, Gesichtsverletzungen sowie Blutergüsse und Hautabschürfungen zu. Wie seine Mannschaft bekanntgab, war Swift mit Toursieger Geraint Thomas unterwegs, als er in einer Abfahrt über einen Stein stürzte. Im Krankenhaus seien keine Knochenbrüche festgestellt worden, Sorgen bereitete allerdings die Blutung der Milz, die aber mittlerweile gestoppt werden konnte. Swift, der nach zwei Jahren bei UAE Emirates zu Saisonbeginn wieder zu Sky zurückgekehrt war, wird noch einige Tage zur Beobachtung auf der Intensivstation verbringen müssen.

+++

Nachdem er bei der Tour of Oman seinen Vorjahrestriumph wiederholen konnte - und dabei noch drei Etappensiege feierte - will Alexej Lutsenko (Astana) nun auch bei den anstehenden Klassikern für Furore sorgen. Wie der Kasachische Meister nach der letzten Oman-Etappe gegenüber cyclingnews ankündigte, sind seine großen Ziele dabei das Amstel Gold Race und Lüttich-Bastogne-Lüttich. “Das Amstel Gold Race mit seinem Schlussanstieg mag ich wirklich“, sagte Lutsenko, der 2012 eben dort - in Valkenburg - U23-Weltmeister geworden war. Um sich auf die Ende April anstehenden beiden Ardennenklassiker in Form zu bringen, wird der 26-Jährige nach Tirreno-Adriatico (13. - 19. März) eine kurze Pause einlegen, um dann auf Teneriffa ein Höhentrainingslager zu beziehen.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Grand Prix Chantal Biya (2.2, CMR)
  • Giro della Toscana - Memorial (2.1, ITA)
  • Olympia´s Tour (2.2U, NED)