Fast alle Franzosen wollen in die erste Liga

23 Bewerber auf bis zu 20 WorldTour-Plätze für 2020-2022

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "23 Bewerber auf bis zu 20 WorldTour-Plätze für 2020-2022"
Das Peloton beim E3 BinckBank Classic. | Foto: Cor Vos

03.04.2019  |  (rsn) - 23 Teams haben sich zur neuen Deadline am 1. April auf eine WorldTour-Lizenz für die kommenden Jahre beworben. Damit ist die Nachfrage nach einem Startplatz in der ersten Liga des Radsports so groß wie lange nicht. Das allerdings dürfte simple Gründe haben: Durch den früheren Stichtag machen sich mehr Teams Hoffnungen, am Ende des Jahres in der Rangliste gut genug platziert zu sein. Doch vor allem werden die Lizenzen Ende 2019 für ganze drei Jahre vergeben und, das steht erst seit dem 5. Februar durch eine neue Regeländerung fest, es dürfen sich bis zu 20 Teams Hoffnungen machen, anstatt wie bisher nur 18.

Dementsprechend wird eine WorldTour-Lizenz auch wichtiger. Denn sollten im kommenden Jahr wirklich 20 Mannschaften zur WorldTour gehören, so gäbe es bei den großen Rennen weniger Wildcards für ProContinental-Teams.

Neben den 18 bisherigen WorldTour-Rennställen haben sich mit André Greipels Team Arkéa - Samsic sowie Vital Concept - B&B Hotels, Cofidis und Direct Energie gleich vier französische ProContinental-Teams für die WorldTour beworben. Dazu kommt die Israel Cycling Academy. Das derzeit beste ProContinental-Team, Wanty - Gobert aus Belgien, hat keine Unterlagen eingereicht.

Cofidis auf dem besten Weg in Richtung WorldTour

Die Lizenzen für 2020 bis 2022 werden nach der Saison 2019 anhand von sportlichen Kriterien - sprich: Ranglistenplatzierungen - vergeben. Die 18 bisherigen WorldTour-Teams bekommen ihre Lizenz verlängert, wenn sie Ende 2019 in den Top 20 eines speziellen Team-Rankings liegen, das die vergangenen drei Jahre umfasst und in das die Ergebnisse der jeweils zehn besten Fahrer der Mannschaften einfließen.

Die ProContinental-Teams müssten Ende 2019 innerhalb der Top 18 dieses Spezial-Rankings liegen, das nicht der aktuellen Team-Weltrangliste - die umfasst nur die letzten zwölf Monate - entspricht. Derzeit wäre Cofidis 18. und Wanty - Gobert 19. dieses Rankings, während Dimension Data als aktuell schlechteste WorldTour-Mannschaft auf Rang 20 läge. Heißt: Aktuell würden 19 Teams zur WorldTour 2020-2022 gehören, mit Cofidis als einzigem Neuzugang - unter dem Vorbehalt, dass die Franzosen beim Einreichen der endgültigen Unterlagen im Herbst auch alle ethischen, finanziellen, strukturellen und administrativen Standards einhalten.

Regeländerung hat juristische Gründe

Dass Katusha - Alpecin in der Teamweltrangliste über die letzten zwölf Monate derzeit nur auf dem 21. Platz liegt, hat keine Auswirkungen.

Ursprünglich hatte die UCI die WorldTour auch in den Jahren 2020 bis 2022 nur mit 18 Teams geplant. Doch weil eine rückwirkende Rangliste über drei Jahre als Qualifikations-Grundlage dienen soll, die rechtlich angreifbar ist, weil sie Zeiträume umfasst, zu denen die Teams sich der Bedeutung ihrer gerade erzielten Punkte noch nicht bewusst waren, passte man am 5. Februar das Reglement kurzerhand durch einen Mehrheitsentschluss im Professional Cycling Council an.

Ohne die Regeländerung nämlich hätten aktuelle WorldTour-Teams, die Ende 2019 nicht in den Top 18 der Rangliste rangierten, absteigen können. Das wiederum wäre von deren Anwälten dann aber höchstwahrscheinlich angefochten worden.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Grand Prix Chantal Biya (2.2, CMR)
  • Giro della Toscana - Memorial (2.1, ITA)
  • Grand Prix de Wallonie (1.1, BEL)
  • Okolo Slovenska / Tour de (2.1, SVK)
  • Olympia´s Tour (2.2U, NED)