Rhône-Alpes Isère: Steirer strebt Titelverteidigung an

Rabitsch: “Heuer wird jeder auf mich schauen“

Von Peter Maurer

Foto zu dem Text "Rabitsch: “Heuer wird jeder auf mich schauen“"
Stephan Rabitsch (Felbermayr - Simplon - Wels) | Foto: Reinhard Eisenbauer

09.05.2019  |  (rsn) – Im letzten Jahr feierte Stephan Rabitsch (Felbermayr – Simplon – Wels) seinen ersten großen Erfolg außerhalb seiner Heimat Österreich, als er Anfang Mai eine Etappe und die Gesamtwertung der Rhône-Alpes Isère Tour (2.2) gewann. Es folgte eine starke Serie für den Steirer, der danach Zweiter beim Flèche du Sud (2.2) wurde und zwei weitere Siege bei der Paris-Arras Tour (2.2) und der Oberösterreichrundfahrt (2.2) hinzufügen konnte. Nun steht in Frankreich die erste Titelverteidigung am Programm des 27-Jährigen.

"Es ist ein cooles Gefühl, als Vorjahressieger bei einem internationalen Rennen am Start zu stehen. Die Vorfreude hält sich aber ein wenig in Grenzen, weil heuer jeder auf mich schauen wird. Den Sieg zu wiederholen wird umso schwerer", berichtete Rabitsch gegenüber radsport-news.com. Nach der harten Tour of the Alps zeigte er zuletzt eine gute Leistung beim Giro dell’Appennino und in der Österreichischen Radbundesliga, wo er Zweiter des Grand Prix Vorarlberg wurde.

"Das war richtig hart vom Beginn an, aber es lief für mich ganz gut. Die Form stimmt für Frankreich und vielleicht kann ich ja meinen Gesamtsieg verteidigen", erzählte der Kapitän des Welser Teams. Vor einem Jahr eroberte er die Führung in der Tour mit einer tollen Attacke auf der 3. Etappe. Am Schlusstag der viertägigen Rundfahrt wurde es noch einmal knapp, dank Zeitbonifikationen kam der Däne Niklas Larsen dicht an den Österreicher heran, aber aufgrund der besseren Tagesplatzierungen ging der Sieg an Rabitsch.

"Ich freue mich jetzt schon, dass es losgeht und vom Profil ist die Rundfahrt noch schwieriger als letztes Jahr. Das sollte mir gut entgegenkommen und meine Vorbereitung war gut. Aus der Tour of the Alps bin ich wesentlich stärker rausgekommen, war nie so müde und habe sie viel besser verkraftet", erzählte der Steirer weiter. Viel hügeliger und mit etwas längeren Berge ist die Rhône-Alpes Isère Tour heuer gespickt.

Etappenplan Rhône-Alpes Isère Tour:
1. Etappe / 9. Mai / Charvieu-Chavagneux – Villefontaine / 140 Kilometer
2. Etappe / 10. Mai / Aéroport St. Exupéry – Saint-Pierre de Chandieu / 150 Kilometer
3. Etappe / 11. Mai / Montanay – St. Maurice l’Exil / 172 Kilometer
4. Etappe / 12. Mai / St. Maurice l’Exil – Charvieu-Chavagneux / 172 Kilometer

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine