Erath erringt Sprint-Trikot

D´Hoore reißt bei ihrem Baskenland-Debüt das Ruder herum

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "D´Hoore reißt bei ihrem Baskenland-Debüt das Ruder herum"
Jolien D´Hoore (Boels - Dolmans) | Foto: Cor Vos

22.05.2019  |  (rsn) - Endlich Erste! Jolien D'Hoore hat in Iurreta im Baskenland ihren ersten Sieg im Trikot von Boels - Dolmans gefeiert. Die Belgierin, die im Winter von Mitchelton - Scott zu den Niederländerinnen gewechselt war, gewann dort nach 101 Kilometern die 1. Etappe der viertägigen WorldTour-Rundfahrt Emakumeen Bira und setzte damit einen Schlussstrich unter ihr bis dato verkorkstes Frühjahr. D'Hoore setzte sich im Massensprint vor der 21-jährigen Italienerin Sofia Bertizzolo (Virtu Cycling) sowie ihrer ehemaligen Anfahrerin Gracie Elvin (Mitchelton - Scott) durch.

"Ich habe hart gearbeitet, um zurück zu kommen. Jetzt bin ich froh, schon wieder auf diesem Level zu sein und werde so viel wie möglich fahren in den nächsten Wochen", sagte D'Hoore im Siegerinterview. Die 29-Jährige war am 15. März bei der Drentse 8 in der Abfahrt vom VAM-Berg von einer Windböe erfasst und von der Straße getragen worden, um in die Wiese zu stürzen. Dabei brach sie sich ihr Schlüsselbein. Nur drei Wochen später stand sie dennoch bei der Flandern-Rundfahrt, ihrem Heimrennen, kam dort aber erwartungsgemäß nicht über den 41. Platz hinaus.

Seitdem arbeitete sie schwer, um wieder in Top-Form zu kommen, und sagte kurzfristig den Start im Baskenland zu, obwohl die Bira-Rundfahrt eigentlich nichts für Sprinterinnen ist. "Jetzt bin ich zum erstenmal hier und gewinne sofort", so D'Hoore erstaunt.

Erath erkämpft sich das Blaue Trikot

Das erste Teilstück rund um Iurreta war allerdings auch das einzige in dieser Woche, bei dem ein Massensprint realistisch schien. Deshalb setzte D'Hoores Team voll auf diese Karte und machte - vor allem mit der Luxemburgerin Christine Majerus - viel Tempoarbeit im Feld, um alle Ausreißversuche abzuwehren. "Ich glaube, wir waren heute die einzigen, die einen Sprint wollten, und meine vier Mädels haben hart gearbeitet, um alles zusammen zu halten", war D'Hoore dankbar.

Das Podium betrat in Iurreta auch eine der drei Deutschen im Starterfeld. Denn Tanja Erath (Canyon - SRAM) wurde zunächst nach zehn Rennkilometern hinter Emilie Moberg (Virtu Cycling) Zweite am ersten Zwischensprint und dann nach 69 Kilometern vor der Norwegerin Erste am zweiten Zwischensprint, so dass beide am Etappenende acht Punkte in der Sprintwertung auf dem Konto hatten. Da Erath das Ziel im abgehängten zweiten Feld aber einige Positionen vor Moberg als 77. erreichte, durfte sich die Darmstädterin in Iurreta das Blaue Trikot abholen.

So lief das Rennen:

Da die Veranstalter schon nach wenigen Kilometern die ersten Zwischensprints - einmal für Eraths Sprintwertung, dann aber auch noch einen anderen für Zeitbonifikationen - geplant hatten, blieb das Peloton zunächst geschlossen. Amanda Spratt (Mitchelton - Scott) sicherte sich nach zwölf Kilometern die ersten drei Bonussekunden und holte nach 65 Kilometern auch die nächsten drei.

Nach 25 Rennkilometern setzte sich Anna Plichta (Trek - Segafredo) als Solistin vom Feld ab und fuhr bis zu zwei Minuten Vorsprung heraus, wurde aber schon 30 Kilometer später wieder gestellt. Am Bergpreis von Astoreka, 23 Kilometer vor dem Ziel, setzten sich dann Spratt und Elisa Longo Borghini (Trek - Segafredo) ab und fuhren laut TV-Grafik angeblich bis zu 40 Sekunden heraus, wurden aber im Finale dann von Boels - Dolmans doch wieder zurückgeholt, so dass es zur Sprintankunft kommen konnte.

Die 2. Etappe der Emakumeen Bira führt am Donnerstag über 110,9 Kilometer und 1.384 Höhenmeter von Aduna nach Amasa, wo der Schlusskilometer bergan führt.

Tagesergebnis:
1. Jolien D'Hoore (Boels - Dolmans) 2:33:20 Stunden
2. Sofia Bertizzolo (Virtu Cycling) s.t.
3. Gracie Elvin (Mitchelton - Scott) s.t.
4. Sheyla Gutierrez Ruiz (Movistar) s.t.
5. Anna Trevisi (Ale Cipollini) s.t.
6. Elena Cecchini (Canyon - SRAM ) s.t.
7. Ilaria Sanguineti (Valcar - Cylance) s.t.
8. Elisa Longo Borghini (Trek - Segafredo) s.t.
9. Tatiana Guderzo (BePink) s.t.
10. Sandra Alonso Dominguez (Bizkaia - Durango) s.t.

Gesamtwertung:
1. Jolien D'Hoore (Boels - Dolmans) 2:33:10 Stunden
2. Sofia Bertizzolo (Virtu Cycling) + 0:02 Minuten
3. Amanda Spratt (Mitchelton - Scott) + 0:04
4. Gracie Elvin (Mitchelton - Scott) + 0:06
5. Ane Santesteban (WNT - Rotor) + 0:08

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)
  • Radrennen Männer

  • Chrono des Nations (1.2U, FRA)
  • Chrono des Nations (1.1, FRA)
  • Japan Cup Cycle Road Race (1.HC, JPN)