Was erwartet uns bei der Tour de France?

Etappe 17: Pont du Gard – Gap, 200 km

Von Eric Gutglück

Foto zu dem Text "Etappe 17: Pont du Gard – Gap, 200 km"
Das Profil der 17. Etappe der Tour de France | Foto: Cor Vos

01.07.2019  |  (rsn) – Die Fahrer durchqueren die Provence und dürfen den Mont Ventoux aus der Ferne bestaunen. Der “Riese der Provence“ steht in diesem Jahr zwar nicht auf dem Etappenplan, erinnert die Fahrer aber daran, was ihnen ab morgen blüht – wenn es zum finalen Akt für drei Tage durch die Alpen geht. Doch vorab dürfen sich nochmal die Ausreißer betätigen.

TagesTOUR:
Vom Start auf dem Pont du Gard steigt das Gelände über die nächsten 110 Kilometer stetig leicht an. Nach 62 Kilometern wartet der Zwischensprint in Vaison-la-Romaine, wo wichtige Punkte im Kampf um Grün vergeben werden. Die Bergwertung an der Côte de la Rochette-du-Buis (4. Kat.) liegt 750 Meter über dem Meer – die Fahrer sollten also die rund 0,7 Prozent Steigung der ersten Etappenhälfte kaum spüren. Nach der Bergwertung geht es weiterhin flach bis zum Kilometer 186, von wo aus der Col de la Sentinelle (3. Kat.) beginnt. Dessen Gipfel ist 8,5 Kilometer vor dem Ziel in Gap erreicht.

KulTOUR:
Der Pont du Gard ist ein römischer Aquädukt in der Gemeinde Vers-Pont-du-Gard im Département Gard. Die Brücke ist von beeindruckender Höhe und ist einer der am besten erhaltenen Wasserkanäle aus der Römerzeit in Frankreich. Das Bauwerk zählt zu den wichtigsten erhalten gebliebenen Brückenbauwerken der antiken römischen Welt und ist eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Südfrankreichs. Neuere Ausgrabungen deuten auf eine Entstehung in der Mitte des 1. Jahrhunderts n. Chr. hin. Die Brücke wurde gebaut, um das Tal des Flusses Gardon zu überwinden. Etwa 20.000 Kubikmeter Wasser flossen nach der Fertigstellung täglich über den Aquädukt.

HisTOURie:
Gap ist zum 47. Mal Schauplatz einer Touretappe. Traditionell haben hier die Ausreißer die Nase vorn. Ruben Plaza, Rui Costa, Thor Hushovd, Sergio Paulinho, Pierrick Fedrigo und Alexander Vinokourov hießen die Sieger der letzten sechs Zielankünfte in der Stadt am Fuß der Alpen. Der letzte Sprintsieg in Gap geht auf Erik Zabel im Jahr 1996 zurück und dürfte auch weiterhin der letzte bleiben.

TOURakel:
Vor den drei anstehenden Alpenetappen gönnen sich die Klassementfahrer nochmal einen entspannteren Tag. Die letzte Rampe ist zu leicht für einen ernsthaften Angriff auf das Klassement, die Sprinter kommen dort allerdings nicht mit den Besten drüber. So haben wieder einmal die Ausreißer in Gap das Sagen.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Giro Ciclistico della Valle (2.2U, ITA)
  • Tour of Qinghai Lake (2.HC, CHN)