Stagiaire bei Deceuinck - Quick-Step

Steimle: “Für mich war das eine große Überraschung“

Foto zu dem Text "Steimle: “Für mich war das eine große Überraschung“"
Jannik Steimle (Vorarlberg - Santic) bei seinem Gesamtsieg bei der Oberösterreich-Rundfahrt | Foto: Reinhard Eisenbauer

02.08.2019  |  (rsn) - In den vergangenen beiden Jahren blieb Jannik Steimle (Vorarlberg - Santic) trotz starker Leistungen der Wechsel zu den Profis verwehrt. Doch nun ist er seinem großen Ziel einen Schritt näher gekommen, wurde der Schwabe doch von Deceuninck - Quick-Step für den Rest der Saison als Stagiaire verpflichtet.

"Damit wird ein Traum für mich wahr. 90 Prozent des Pelotons träumt davon, in dem berühmten blauen Trikots zu fahren und ich freue mich darauf, für das Team zu fahren, hart zu harten und zu zeigen, was ich kann", erklärte der 23-Jährige, der es in dieser Saison auf insgesamt sechs UCI-Siege bringt.

"Für mich war es eine große Überraschung. Ich war gerade beim Training, als mein Handy klingelte", berichtete Steimle von der Kontaktaufnahme durch Deceuninck - Quick-Step. Nach der Österreich-Rundfahrt, bei der er zwei Etappen gewann, sprach der 23-Jährige zwar noch mit anderen Mannschaften, entschied sich dann aber letztlich für den Stagiaire-Platz beim belgischen WorldTour-Team.

Mit seinem sportlichen Profil könnte Steimle perfekt zur Mannschaft von Manager Patrick Lefevere passen. Seine Stärken hat der Schwabe bei hügeligen Rennen, die im Sprint einer kleinen Gruppe entschieden werden. Steimle beherrscht aber auch kurze Zeitfahren, wie er Anfang Juli mit seinem Sieg im Prolog zur Österreich-Rundfahrt beweisen konnte.

 

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine