Sunweb stark und dann vom Pech verfolgt

Wiebes lässt Hosking und Dideriksen keine Chance

Von Felix Mattis aus Horten

Foto zu dem Text "Wiebes lässt Hosking und Dideriksen keine Chance"
Lorena Wiebes (Parkhotel Valkenburg, li.) gewinnt die erste Etappe der Norwegen-Rundfahrt | Foto: Cor Vos

22.08.2019  |  (rsn) - Lorena Wiebes (Parkhotel Valkenburg) ist die Fahrerin der Saison. Die 20-jährige Niederländerin hat am verregneten Auftakttag der Ladies Tour of Norway in Horten im Sprint eines knapp 40-köpfigen Feldes die 1. Etappe gewonnen und sich so ihren bereits zwölften Saisonsieg gesichert. 

Wiebes schlug auf der ansteigenden Zielgeraden auf nassem Kopfsteinpflaster die Australierin Chloe Hosking (Ale Cipollini) sowie die dänische Ex-Weltmeisterin Amalie Dideriksen (Boels - Dolmans) deutlich. Titelverteidigerin Marianne Vos (CCC - Liv) musste sich mit Rang fünf zufriedengeben.

Romy Kasper (Alé Cipollini) und Lisa Klein (Canyon - SRAM), die beide im Verlauf der Etappe Akzente setzen konnten, kamen als 22. und 31. ins Ziel - wobei Klein am Freitag das Grüne Trikot der Punktbesten stellvertetend für Wiebes tragen wird dürfen. Die Saarländerin sammelte an den zwei Zwischensprints sieben Zähler und liegt somit punktgleich hinter Tagessiegerin Wiebes auf Rang zwei im Kampf um Grün.

So lief das Rennen:

Das 128 Kilometer lange erste Teilstück brachte der viertägigen WorldTour-Rundfahrt Neuland: Erstmals ging es in die Region Vestfold, südwestlich von Oslo - die Etappen 2, 3 und 4 werden jedoch in bekannten Gefilden im äußersten Südosten Norwegens in Ostfold stattfinden. 

Schon am Start in Asgardstrand regnete es stark, und dieses Wetter sollte das Peloton beinahe den ganzen Tag begleiten. Bei starkem Wind etablierte sich nie eine Ausreißergruppe, so dass beide Bergpreise und beide Zwischensprints aus dem Hauptfeld heraus bestritten wurden. Dabei sicherte sich Klein einen Sprintsieg und einen zweiten Platz, so dass sie sieben Punkte sammelte.

Auf den letzten 45 Kilometern aber entwickelte sich dann doch noch ein spannendes Rennen. Als sich das Feld den drei acht Kilometer langen Zielrunden um den Zielort Horten näherte und der Regen langsam nachließ, zerriss das Team Sunweb das Peloton an der Windkante in zwei große Gruppen. Anschließend attackierten aus dem ersten, rund 40-köpfigen Feld heraus immer wieder neue Fahrerinnen - zweimal bildeten sich gefährliche, weil gut besetzte Quintetts, unter anderem mit Kasper.

Sunweb zerlegt das Feld im Wind

Doch eingangs der letzten Runde waren die 40 Frauen wieder beisammen und es lief auf einen Sprint hinaus. Das Team Sunweb attackierte nochmal, unter anderem auch mit der 19-jährigen Deutschen Franziska Koch, doch vier Kilometer vor dem Ziel war klar, dass es in Horten zum Sprint kommen würde. Sunweb formierte sich an der Spitze des Feldes, doch kurz nach der 3-Kilometer-Marke rutschte Juliette Labous in einer Rechtskurve weg, Koch konnte nicht mehr ausweichen und auch Sunweb-Kapitän Coryn Rivera ging zu Boden.

Auf den letzten 500 Metern, die leicht anstiegen, saß Hosking schließlich an zweiter Stelle mit Dideriksen und Wiebes hinter ihr. Die Australierin eröffnete den Sprint rund 300 Meter vor dem Ziel früh und wurde in der Linkskurve zum Zielstrich auf den letzten 50 Metern schließlich von der unwiderstehlichen Wiebes übersprintet, die souverän ihren zwölften Saisonsieg feierte - fünf davon auf WorldTour-Level. 

Für das vorher so dominante Sunweb-Team spurtete Lokalmatadorin Susanne Andersen nach Riveras Sturz auf Rang sechs. Ihre gestürzten Teamkolleginnen Rivera, Labous und Koch erreichten das Ziel ohne schwerere Verletzungen und wurden danke der 3-Kilometer-Regel alle ohne Zeitverlust gewertet. 

Tagesergebnis:
1. Lorena Wiebes (Parkhotel Valkenburg) 3:16:27 Stunden
2. Chloe Hosking (Alé Cipollini) s.t.
3. Amalie Dideriksen (Boels - Dolmans) s.t.
4. Letizia Paternoster (Trek - Segafredo) s.t.
5. Marianne Vos (CCC - Liv) s.t.
6. Susanne Andersen (Sunweb) s.t.
7. Sheyla Gutiérrez (Movistar) s.t.
8. Sarah Roy (Mitchelton - Scott) s.t.
9. Marta Bastianelli (Virtu Cycling) s.t.
10. Eugénie Duval (FDJ Nouvelle Aquitaine Futuroscope) s.t.

Gesamtwertung:
1. Lorena Wiebes (Parkhotel Valkenburg) 3:16:17 Stunden
2. Chloe Hosking (Alé Cipollini) + 0:04 Minuten
3. Amalie Dideriksen (Boels - Dolmans) + 0:06
4. Letizia Paternoster (Trek - Segafredo) + 0:10
5. Marianne Vos (CCC - Liv) s.t.
6. Susanne Andersen (Sunweb)
7. Sheyla Gutiérrez (Movistar)
8. Sarah Roy (Mitchelton - Scott)
9. Marta Bastianelli (Virtu Cycling)
10. Eugénie Duval (FDJ Nouvelle Aquitaine Futuroscope)

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine