WM-Start am Sonntag soll klappen

Sieht wohl schlimmer aus, als es ist: Martin sitzt wieder auf dem Rad

Foto zu dem Text "Sieht wohl schlimmer aus, als es ist: Martin sitzt wieder auf dem Rad"
Tony Martin (Jumbo - Visma) will am Sonntag bei der WM starten. | Foto: Instagram-Account @tonymartin_procyclist

18.09.2019  |  (rsn) - Tony Martin will am Sonntag in der neuen Mixed Staffel die erste WM-Medaille für Deutschland bei den Titelkämpfen von Yorkshire erringen. Davon wird ihn auch sein Sturz am Freitag, dem 13. September, auf der 19. Etappe der Vuelta a Espana nicht abhalten können. Obwohl der 34-Jährige das Rennen mit mehreren blutenden Wunden am Kopf aufgeben musste, war er am Dienstag in seiner Heimat schon wieder auf dem Rad unterwegs.

"Zurück auf meinem Bianchi. Ich habe noch Schmerzen, aber es fühlt sich gut an, wieder auf der Straße zu sein. Ich hoffe ich erhole mich bis zu den Weltmeisterschaften am Sonntag", schrieb Martin auf Instagram zu einem Foto, das ihn mit Pflastern im Gesicht und einem bandagierten rechten Arm sowie linken Zeigefinger neben seinem Arbeitsgerät zeigt.

Offensichtlich sehen Martins Verletzungen schlimmer aus, als sie sind. Denn schon kurz nach seinem Sturz sagte er, so eine Pressemitteilung des Bund Deutscher Radfahrer: "Die Verletzungen sind nicht so schwerwiegend, dass mein WM-Start gefährdet wäre."

Martin ist bei den Weltmeisterschaften in Yorkshire für das Mannschaftszeitfahren beziehungsweise die Mixed Staffel am Sonntag und auch für das Einzelzeitfahren am Mittwoch vorgesehen. Zum Kader für das Straßenrennen zum WM-Abschluss gehört er nicht.

Tony Martin trainiert wieder - sein Instagram-Post vom Dienstag:

Tony Martin nach seinem Sturz auf der 19. Vuelta-Etappe:

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)
  • Radrennen Männer

  • Chrono des Nations (1.2U, FRA)
  • Chrono des Nations (1.1, FRA)
  • Japan Cup Cycle Road Race (1.HC, JPN)