Kein Wechsel zu Deceuninck?

Vorabsprache mit Bennett: UCI entscheidet für Bora - hansgrohe

Foto zu dem Text "Vorabsprache mit Bennett: UCI entscheidet für Bora  - hansgrohe"
Sam Bennett (Bora - hansgrohe) hat bei der 74. Vuelta a Espana zwei Etappensiege eingefahren. | Foto: Cor Vos

21.09.2019  |  (rsn) - Keine Klarheit gibt es nach wie vor über die berufliche Zukunft von Sprinter Sam Bennett. Der Irische Meister, dessen Vertrag bei Bora - Hansgrohe zum Saisonende ausläuft, ist noch immer ohne Team für 2020 - und das soll laut Het Nieuwsblad an einer mündlichen Vereinbarung liegen, die er mit dem Rennstall von Manager Ralph Denk hat. Dabei soll Bennett eine Vertragsverlängerung zugesichert haben.

Mittlerweile zieht es den 28-Jährigen angeblich aber zu Deceuninck - Quick-Step, wo nach dem Wechsel von Elia Viviani zu Cofidis die Position des Sprintkapitäns frei geworden ist. Wie Het Nieuwsblad berichtete, habe nun das Schiedsgericht des Radsportweltverbands UCI im Sinne von Bora - hansgrohe entschieden, so dass Bennett nur mit Zustimmung seiner Mannschaft wechseln könne.

Die belgische Zeitung spekulierte bereits darüber, dass der Fall nun vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS oder einem Arbeitsgericht landen könne und brachte auch eine Ablösesumme ins Spiel.

Auf Anfrage von radsport-news.com hieß es von Seiten Bora-hansgrohes zur Het-Nieuwsblad-Meldung: "Weder bestätigt noch dementiert Bora - hansgrohe jegliche Medienberichte oder Spekulationen zum Vertragsverhältnis von Sam Bennett.“

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)