CRO Race, Giro dell´Emilia, Eurométropole

Vorschau auf die Rennen des Tages / 5. Oktober

Foto zu dem Text "Vorschau auf die Rennen des Tages / 5. Oktober"
Alessandro De Marchi (BMC) gewann 2018 den 101. Giro dell´Emilia. | Foto: Cor Vos

05.10.2019  |  (rsn) - Welche Rennen stehen heute auf dem Programm, wie sieht die Streckenführung aus und wer sind die Favoriten? radsport-news.com gibt Ihnen kurz und kompakt eine tägliche Vorschau auf die wichtigsten Wettbewerbe.

CRO Race (2.1), 5. Etappe - 138 km
Am fünften Tag der Rundfahrt sind in Platak bei der Bergankunft der 1. Kategorie die Klassementfahrer gefragt. Bevor es in den 14 Kilometer langen und 5,6 Prozent steilen Schlussanstieg hineingeht, müssen bereits zwei weitere Berge bewältigt werden, darunter in Dopolavoro zur Rennmitte einer der Ehrenkategorie. Asienmeister Yevgeniy Gidich (Astana) wird es kaum gelungen, sein Führungstrikot zu behaupten. Stattdessen dürfen sich Fahrer wie Adam Yates, Brent Bookwalter (beide Mitchelton - Scott) oder Victor de la Parte Chancen auf den Tagessieg und die Gesamtführung ausrechnen. Aber auch der junge Deutsche Georg Zimmermann (CCC), zuletzt WM-Zwölfter im U23-Straßenrennen, ist hoch einzuschätzen.

Zur Startliste

Giro dell'Emilia (1.HC) - 207,4 Kilometer
Der erste Probelauf für Il Lombardia führt rund um Bologna über hügeliges Geländer und endet traditionell an der Wallfahrtskirche San Luca, die nach fünf Zielrunden am Ende eines 2,1 Kilometer langen und 9,4 Prozent steilen Schlussanstiegs erreicht sein wird. In Abwesenheit des verletzten Vorjahressiegers Alessanndro De Marchi (CCC) und des ebenfalls nach einem Sturz sich in Rekonvaleszenz befindlichen Zweiten Rigoberto Uran (EF Education First) ist die Liste der Favoriten lang und umfasst auch den letztjährigen Dritten Dylan Teuns (Bahrain - Merida) sowie die Italiener Vincenzo Nibali (Bahrain - Merida), Gianni Moscon (Ineos) oder auch Diego Ulissi (UAE Team Emirates), Sieger der Ausgabe von 2013.

Eurosport 2 überträgt live ab 15 Uhr.

Zur Startliste

Tour de l'Eurométropole (1.HC) - 176,7 km:
Über hügeliges Terrarin führt das Eintagesrennen durch den südlichen Landesteil Belgiens. Die Entscheidung fällt auf dem 13 Kilometer langen Rundkurs in Tournai, der viermal absolviert wird und auf dem die Ausreißer versuchen werden, den Sprintern ein Schnippchen zu schlagen. Weltmeister Mads Pedersen (Trek - Segafredo) wird zum ersten Mal sein Regenbogentrikot präsentieren und bekommt es unter anderem mit dem Vorjahresesdritten Oliver Naesen (AG2R) zu tun. Favorisiert ist allerdings das heimische Deceuninck-Quick-Step-Team, das mit dem Dänen Kasper Asgreen, dem Franzosen Florian Senechal und dem Kolumbianer Alvaro Hodeg ein aussichtsreiches Trio an den Start schickt. Der Gewinner des Münsterland Giro hat im Fall eines Massensprints beste Chancen und wird es dabei vor allem mit Pedersens Teamkollegen Edward Theuns zu tun bekommen.

#Eurometropoletour


Zur Startliste

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)