Souveräner Sieg beim Japan Cup

Mollema hat wieder das Gespür für den richtigen Moment

Foto zu dem Text "Mollema hat wieder das Gespür für den richtigen Moment"
Bauke Mollema gewinnt im Zweiersprint den Japan Cup 2019 vor Michael Woods. | Foto: Cor Vos

20.10.2019  |  (rsn) - Und wieder saß die Attacke wie eine Eins! Wie vor seinem Sieg bei Il Lombardia vor gut einer Woche bewies Bauke Mollema (Trek - Segafredo) auch  beim Japan Cup (1.HC), dass er im Moment das Gespür für den richtigen Moment besitzt.

Als sein Teamkollege Giulio Ciccone und dessen achtköpfige Ausreißergruppe eingeholt worden war, erhöhte Jumbo – Visma im Feld das Tempo und reduzierte die Spitzengruppe auf weniger als 20 Fahrer. Als alle am Anschlag fuhren, legte Mollema zwei Runden vor Schluss im fünf Kilometer langen Kogashiyama-Anstieg  los.

"Es gab harte Positionskämpfe. Jumbo griff mit vier Jungs nacheinander an. Da beschloss ich, sie hinter mir zu lassen. Ich habe mich in den letzten Wochen und Monaten sehr gut gefühlt, und die Beine waren auch heute sehr gut. Deshalb fuhr ich den Anstieg Vollgas hoch. Nur Woods konnte folgen,“ schilderte Mollema die entscheidende Phase des 144,2 Kilometer langen Rennens, das wieder auf dem bekannten Rundkurs in Utsunomiya ausgetragen wurde.

Im Finale arbeitete das neue Spitzenduo sehr gut zusammen, der Vorsprung der beiden Ausreißer vergrößerte sich auf fast eine Minute. Mollema: "Da war es klar, dass nur wir um den Sieg kämpfen würden.“

Auf der ansteigenden Zielpassage konnte der 32-Jährige den Lombardei-Fünften Woods deutlich hinter sich lassen und seinen zweiten Sieg in diesem Jahr frühzeitig feiern. "Es ist super, die Saison nach Il Lombardia so zu beenden“, freute Mollema sich nach seinem letzten Rennen auf die Winterpause.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine