Ineos mit mehreren Optionen

Giro-Chef Vegni hofft auf Tour-Sieger Bernal

Foto zu dem Text "Giro-Chef Vegni hofft auf Tour-Sieger Bernal"
Egan Bernal (Ineos) wurde 2018 in Paris als erster kolumbianischer Toursieger geehrt. | Foto: Cor Vos

25.10.2019  |  (rsn) - Mit Peter Sagan konnte Giro-Chef Mauro Vegni bereits am Donnerstag in Mailand einen der ganz großen Namen des Radsports für die am 9. Mai in Budapest beginnende 103. Auflage der ersten GrandTour des Jahres präsentieren.

Doch der Italiener hofft auch darauf, dass einige der besten Rundfahrtspezialisten der Welt den Giro 2020 in ihr Rennprogramm aufnehmen werden und setzt dabei besonders auf das mit Starts gespickte Team Ineos. “Sie haben vier GrandTour-Gewinner in ihrem Kader für 2020, weshalb sie ihre Kapitäne sorgsam auswählen müssen“, sagte Vegni in Mailand nach der Streckenpräsentation den Journalisten.

Dabei könnte er sich sogar einen Giro-Start von Tour-Sieger Egan Bernal vorstellen. “Ich habe noch nicht mit dem Team gesprochen, aber wenn (Chris) Froome wieder in Bestform sein sollte, wäre es logisch, wenn er einen fünften Tour-Sieg anpeilt. Sollte das passieren, weiß ich nicht, ob Bernal der richtige Fahrer wäre, ihm dabei zu helfen - es könnte da andere Optionen geben“, spekulierte Vegni.

In Frage für einen Giro-Start kämen auch Geraint Thomas - Tour-Sieger 2018 - und Richard Carapaz, der 2019 den Giro gewonnen hatte und nun zum Saisonende von Movistar zu Ineos wechseln wird. “Ich denke, die Entscheidung von Ineos wird von der Gesundheit und der Form ihrer Fahrer abhängen. Danach wird sich entschieden, wer den Giro und wer die Tour fährt. Ob es Carapaz, Froome Bernal oder Thomas sein werden - das Team wird beim Giro stark präsentiert sein“, so Vegni.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Africa Cup (N/A, ERI)