Bahn-Weltcup: Zwei Bestmarken in wenigen Stunden

Ganna unterbietet in Minsk seinen eigenen Weltrekord

Foto zu dem Text "Ganna unterbietet in Minsk seinen eigenen Weltrekord"
Filippo Ganna hat in Minsk binnen weniger Stunden zwei Weltrekorde aufgestellt.| Foto: Cor Vos

03.11.2019  |  (rsn) - Nachdem er bereits in der Qualifikation der 4000-Meter-Einerverfolgung in der Zeit von 4:04,252 Minuten einen neuen Weltrekord aufgestellt hatte, konnte Filippo Ganna beim Bahn-Weltcup in Minsk seine Bestmarke nochmals deutlich unterbieten.

Der 23-jährige Italiener, der beim britischen Ineos-Team unter Vertrag steht, war am Nachmittag in der weißrussischen Hauptstadt im Finale fast zwei Sekunden schneller als bei seinem ersten Rekord und holte seinen chancenlosen Kontrahenten John Archibald (Huub Wattbike) nach etwas mehr als drei Kilometern sogar ein.

Seine Durchschnittsgeschwindigkeit betrug 59,345 km/h, der neue Weltrekord steht nunmehr bei 4:02,647 Minuten und liegt damit knapp drei Sekunden unter der alten Marke, die Ashton Lambie in diesem Jahr auf 2.500 Metern Höhe bei den Pan-Amerika-Spielen in Bolivien aufgestellt hatte

Der US-Amerikaner verwies im kleinen Finale mit der Zeit von 4:11,215 den Schweizer Stefan Bissiger (4:12,488) ebenfalls deutlich auf Rang vier. Domenic Weinstein belegte als einziger deutscher Starter in 4:12,168 Minuten den sechsten Platz. Sein nationaler Rekord steht bei 4:09,091 Minuten.

Später mehr

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Africa Cup (N/A, ERI)