Marathon GmbH übernimmt auch Radklassiker

Rund um Köln präsentiert neuen Organisator

Foto zu dem Text "Rund um Köln präsentiert neuen Organisator"
Markus Frisch (li.) und Artur Tabat nach der Vertragsunterzeichnung | Foto: Köln Marathon

13.11.2019  |  (rsn) - Knapp zwei Wochen nach dem Abschied des bisherigen Organisationschefs Alexander Donike von Rund um Köln ist die Nachfolge des 58-jährigen Düreners geregelt. Ab 2020 werden die Veranstalter des Köln Marathons auch für den rheinischen Klassiker verantwortlich sein.

“Es ist für uns eine Ehre, das älteste Radrennen Deutschlands organisieren zu dürfen und sind dankbar, dass uns Artur Tabat das Vertrauen ausgesprochen hat. Wir werden den Radklassiker in seinem Sinne weiterführen“, wurde Markus Frisch, Geschäftsführer der Köln Marathon Veranstaltungs- und Werbe GmbH, in einer am Mittwoch versendeten Presseerklärung zitiert.

“Wir sind sehr froh, einen Partner gefunden zu haben, der aus dem Sport kommt und Erfahrungen mit sportlichen Großveranstaltungen in der Region hat. Damit ist die Zukunft der Veranstaltung gesichert “, sagte Tabat, der jahrzehntelang selbst Organisator des Rennens war, nach der Vertragsunterzeichnung. Der 78-Jährige wird künftig repräsentative Aufgaben übernehmen, wie es hieß.

Rund um Köln, dessen nächste Austragung am 14. Juni 2020 ansteht, habe zuletzt “finanziell und organisatorisch auf unsicherem Fundament“ gestanden, schrieben die neuen Organisatoren. Das soll sich künftig ändern. Für die diesjährige 103. Auflage hatten mit Bora - hansgrohe und Katusha - Alpecin nur zwei WorldTour-Teams gemeldet.

Mit der Vereinbarung steigt der gemeinnützige Kölner Verein für Marathon e.V., der seit 1997 hundertprozentiger Gesellschafter der Köln Marathon Veranstaltungs- und Werbe GmbH ist, zum sportlichen Großveranstalter in der Rheinmetropole auf.

Laut Pressemitteilung verknüpft der ehrenamtliche Vorstand mit der anstehenden Zusammenführung von Marathon (28.000 Teilnehmer), Triathlon (3.000 Teilnehmer) und Jedermannradrennen (4.000 Teilnehmer) ambitionierte Ziele. “Wir möchten die Werte und Ideen, die sich beim Marathon bewährt haben, auf eine breitere Basis stellen“, so Vereinsvorsitzender Berthold Schmidt. “Wir möchten das erfolgreiche Konzept der Förderung von deutschen Nachwuchssportlern auf alle drei Sportarten übertragen. Und schließlich geht es auch darum, Köln als Sportstadt noch besser zu positionieren.“

Weitere Radsportnachrichten

12.06.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die wic

12.06.2024Giro Next Gen: Nur Magnier schneller als Teutenberg

(rsn) - Nach Platz sieben im Prolog und Rang vier auf der 1. Etappe ließ Tim Torn Teutenberg (Lidl - Trek Future Racing) auf dem vierten Teilstück des Giro Next Gen (2.2u) seine bisher beste Platzi

12.06.2024Waerenskjold sichert sich Auftakt-Zeitfahren in Belgien

(rsn) - Sören Waerenskjold (Uno-X Mobility) hat das Auftaktzeitfahren der 93. Belgium Tour (2.Pro) für sich entschieden. Auf dem 12 Kilometer langen Rundkurs in Beringen war der Norweger in der Zeit

12.06.2024Traeen landet Ausreißercoup am Gotthardpass

(rsn) – Der Gotthardpass ist in norwegischer Hand. Torstein Traeen (Bahrain Victorious) hat die 4. Etappe der Tour de Suisse auf 2.100 Metern Höhe für sich entschieden und den ersten Sieg als Prof

12.06.2024Groenewegen jubelt erneut in Ormoz, Bauhaus wieder Dritter

(rsn) – Dylan Groenewegen (Jayco – AlUla) hat zum Auftakt der 30. Tour of Slovenia (2.Pro) starke Konkurrenz hinter sich gelassen. Der 30-jährige Niederländer setzte sich über 191,4 Kilometer d

12.06.2024Heemskerk: “50:50, ob Jonas es zur Tour schafft“

(rsn) – Am 4. April stürzte Jonas Vingegaard (Visma – Lease a Bike) bei der Baskenland-Rundfahrt (2.UWT) schwer. Seitdem steht seine Titelverteidigung bei der am 29. Juni beginnenden Tour de Fran

12.06.2024Felbermayr bejubelt Stosz-Sieg auf Mauritius

(rsn) – Erfolgreich verlief die 1. Etappe der Tour de Maurice (2.2) für die österreichischen und deutschen Teams. Der Pole Patryk Stosz (Felt – Felbermayr) entschied nach 153 Kilometern rund um

12.06.2024Ullrich zur Tour Eurosport-Experte

(rsn) - Jan Ullrich wird als Eurosport-Experte zwei Tage die Tour de France beobachten. Der bisher einzige deutsche Gesamtsieger wird nach Angaben des Sportsenders im Velo Club die Etappen vom 2. und

12.06.2024Kehrt Campenaerts zu Visma - Lease a Bike zurück?

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

11.06.2024Tour de France Femmes 2025 beginnt in der Bretagne

(rsn) – Nach ihrem ersten Auslandsstart in diesem Jahr am 12. August in Rotterdam wird die Tour de France Femmes 2025 wieder auf französischem Boden ihren Grand Depart erleben – und zwar in der B

11.06.2024Nys gewinnt Bergaufsprint in Rüschlikon

(rsn) – Am Ende der 3. Etappe der Tour de Suisse gehörte die Bühne den Puncheurs. Nach 161,7 hügeligen und mit hohem Tempo gefahrenen Kilometern zwischen Steinmaur und Rüschlikon sicherte sich

11.06.2024Mauritius: Wunschausgangslage für Felt-Felbermayr

(rsn) - Gelungener Auftakt für das Team Felt - Felbermayr bei der Tour du Maurice (2.2). Im 4,1 Kilometer langen Prolog, den der Südafrikaner Marc Oliver Pritzen (Honeycomb Pro Cycling) gewann, bel

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de Suisse (2.UWT, SUI)
  • Radrennen Männer

  • Baloise Belgium Tour (2.Pro, BEL)
  • Tour of Slovenia (2.Pro, SLO)