RSN Rangliste, Platz 71: Lukas Rüegg

Besonders im Mai und Juni in ziemlich guter Form

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Besonders im Mai und Juni in ziemlich guter Form"
Lukas Rüegg | Foto: Cor Vos

23.11.2019  |  (rsn) – In seiner zweiten Kontinental-Saison war Lukas Rüegg (Swiss Racing Academy) mehrmals knapp dran am Sieg in einem internationalen Rennen. Deshalb zeigte sich der Schweizer gegenüber radsport-news.com mit seinem Radsportjahr sehr zufrieden: “Ich bin konstant auf einem hohen Niveau gefahren und konnte auch das eine oder andere schöne Ergebnis erzielen“, sagte Rüegg.

Im März fuhr er zwei vierte Etappenränge bei der Tour of Rhodes (2.2) ein, die er als Gesamtsiebter abschloss, danach schnupperte der 23-Jährige bei französischen Eintagesrennen mehrmals an Spitzenpositionen, ehe er im Mai beim Fleche du Sud mit einem zweiten und vierten Etappenrang aufwartete. Im Gesamtklassement bedeutete dies nach fünf Tagen Position fünf.

In seiner Heimat verpasste Rüegg beim GP Lugano (1.1) und dem GP Kanton Aargau (1.HC) als jeweils Elfter nur knapp den Sprung in die Top Ten, der ihm dann aber wenige Tage später bei den Schweizer gelang, wo er Zehnter wurde. “Die Monate Mai und Juni bleiben mir in guter Erinnerung. Ich war ziemlich gut in Form und konnte gute Ergebnisse erzielen“, meinte Rüegg.

Nach einem siebten Etappenrang bei der Portugal-Rundfahrt (2.1), die er nach einem Sturz am Schlusstag vorzeitig beenden musste, schien es so, als ob Rüegg seinen Formzenit überschritten hätte, doch im letzten Saisonrennen Anfang Oktober setzte er als Fünfter der Tour du Vendée (1.1) noch ein dickes Ausrufungszeichen. “Ich habe nach meinem Aufenthalt im Spital wieder recht schnell meinen Tritt gefunden“, meinte der Schweizer zu seinem guten Saisonabschluss an.

Das Radsportjahr ist aber für den auch noch auf der Bahn aktiven Rüegg allerdings noch nicht vorbei und auch die ersten Highlights 2020 sollen sich für ihn auf dem runden Oval abspielen. “Ich hoffe, dass ich bei der Bahn-WM in Berlin in der Mannschaftsverfolgung am Start stehe, um mich dann für die Olympischen Spiele in Tokio zu empfehlen“, benannte er zwei seiner großen Saisonziele.

Zudem hofft Rüegg bei der Tour de Suisse im Trikot der Schweizer Nationalmannschaft antreten zu können, die wieder eine Wildcard erhalten wird. “Es ist eine gute Plattform für uns, um uns für größere Aufgaben zu empfehlen. Diese Chance würde ich gerne nutzen“, sagte Rüegg, der auch 2020 das Trikot der Swiss Racing Academy tragen wird.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine