Kein Start bei Olympia 2020?

WADA-Gremium fordert Ausschluss Russlands für vier Jahre

Foto zu dem Text "WADA-Gremium fordert Ausschluss Russlands für vier Jahre"
Hinweisschild zur Doping-Kontrolle. | Foto: Cor Vos

29.11.2019  |  (rsn) - Werden auch die Olympischen Spiele 2020 ohne eine offizielle russische Delegation stattfinden? Weil das Land nach wie vor den Forderungen der Welt Antidoping-Agentur (WADA) nicht nachkommt, sämtliche in Labors gespeicherten Daten seiner Sportler zur Überprüfung zu übermitteln, fordert der WADA-Überprüfungsausschuss, dass Russland für vier Jahre von allen großen Sportveranstaltungen ausgeschlossen bleibt. Nach eingehender Prüfung dürften russische Sportler lediglich als neutrale Athleten starten. Darüber wird nun der exekutive Ausschuss der WADA bei seiner Sitzung am 9. Dezember in Paris entscheiden.

In Folge des staatlich orchestrierten Dopingskandals 2015 waren bereits diverse Athleten des russischen Teams von den Olympischen Spielen 2016 in Rio ausgeschlossen worden, darunter die Bahnradsportler Dmitry Sokolov, Kirill Sveshnikov und Dmitry Strakhov.

Ein Ausschluss würde auch weitere Sanktionen beinhalten, die Russland sowohl als Veranstalter als auch Vertreter in allen sportlichen Komitees ausschlössen. Dazu zählen auch sämtliche Veranstaltungen des Radsportweltverbands UCI.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine