Sieg bei Urban Cross-Premiere in Kortrijk

Brand lässt Vorhersage von Boss Nys wahr werden

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Brand lässt Vorhersage von Boss Nys wahr werden"
Lucinda Brand (Telenet - Baloise Lions) | Foto: Cor Vos

30.11.2019  |  (rsn) - Lucinda Brand (Telenet - Baloise Lions) hat die Premiere des Urban Cross in Kortrijk gewonnen. Die Niederländische Meisterin setzte sich auf dem neuen Kurs in der belgischen Kleinstadt im Sprint gegen ihre Landsfrau Ceylin Del Carmen Alvarado (Corendon - Circus) durch und feierte so ihren zweiten Saisonsieg in diesem Cross-Winter - den ersten in einem Rennen der vier großen Rennserien Weltcup, Superprestige, DVV Trofee oder EKZ Tour. Damit bestätigte Brand auch ihren Teamchef Sven Nys, der ihren Sieg gegenüber Sporza vor dem Rennen vorhergesagt hatte.

"Das wusste ich nicht, aber es ist natürlich schön, dass ich seine Vorhersage wahrmachen konnte", lachte Brand im Sieger-Interview mit dem belgischen Sportsender. Brand bog am Hinterrad von Alvarado auf die Zielgerade ein, die auf eine Brücke über den Fluss Leie hinaufführt. Am höchsten Punkt der Brücke ist die Ziellinie des neuen Rennens im Cross-Kalender.

"So ein Bergaufsprint ist gut für mich, denn da kann ich meine Kraft nutzen", so Brand, der der schnelle Kurs mit vielen Asphalt-Anteilen als Straßen-Ass ohnehin entgegenkam. Auf den Wiesen des Albertpark direkt am Leie-Ufer machte das Wasser einen vermeintliche leichten Streckenabschnitt jedoch auch zu einer sehr langen, flachen Tragepassage. "Da konnte man wirklich nicht fahren", meinte Brand, die es schön fand, auch im Cross mal um einen Sieg sprinten zu können, anstatt dass es wie so oft zu einer Solo-Ankunft kam. "Es ist schön, wenn die Spannung bis zum Schluss hoch bleibt", so Brand.

Platz drei ging 17 Sekunden hinter Brand mit Annemarie Worst (777) an die dritte Niederländerin, während Weltmeisterin Sanne Cant (IKO - Crelan) an deren Hinterrad Vierte wurde. Für die Belgierin, die in diesem Herbst bislang damit zu kämpfen hatte, eine stabile Form zu finden, war es nach Rang zwei beim Flandriencross vor zwei Wochen und Rang drei beim Superprestige-Lauf von Boom das bislang beste Rennen der Saison.

In der durch die Addition der Einzelzeiten aller Fahrerinnen in allen Rennen berechneten Gesamtwertung der DVV Trofee führt weiterhin Yara Kastelijn (777), die in Kortrijk eine Sekunde hinter Cant auf Rang fünf landete. Sie und ihre Teamkollegin Worst trennen im Gesamtklassement nur wenige Sekunden, während Alvarado bereits mit 1:37 Minuten Rückstand ins Rennen gestartet war und daher mit noch immer mehr als einer Minute Rückstand auf Rang drei liegt.

Brand hatte sowohl den Koppenbergcross als auch den Flandriencross ausgelassen und spielt in der Gesamtwertung daher keine Rolle. Cant startete am Koppenberg ebenfalls nicht und ist daher bereits mehr als vier Minuten hinter Kastelijn zurück - wer ein Rennen auslässt bekommt vier Minuten Rückstand berechnet.

So lief das Rennen:

Schon in der ersten von insgesamt nur vier Runden auf der zwar schnellen, aber durch die lange Matsch-Tragepassage auch sehr langen Runde, machte das 777-Duo Kastelijn und Worst an der Spitze Druck, so dass sich das Feld in die Länge zog. Im zweiten Umlauf entstand dann durch das Tempodiktat von Alvarado und dem 777-Duo die entscheidende Fünfer-Gruppe an der Spitze, in die es auch Brand und Cant schafften.

In der dritten Runde attackierten dann Worst und Alvarado gemeinsam und setzten sich etwas ab. Doch am Rundenende rückten Brand und Kastelijn auf dem Asphalt wieder an die beiden Spitzenreiterinnen heran. Cant hatte nun sieben Sekunden Rückstand, konnte aber auch noch einmal aufschließen, bevor in der Schlussrunde Brand die vorentscheidende Attacke ritt.

Nur Alvarado konnte der Niederländischen Meisterin folgen und das Duo schien den Sieg nun unter sich auszumachen. Keine konnte die andere abschütteln und so kamen sie gemeinsam auf den Asphalt in Richtung Ziel. Dort setzte sich Brand ans Hinterrad von Alvarado und wartete bis nach der Zielkurve, bis sie ihren Sprint startete und links an ihrer Kontrahentin vorbeispurtete.

Ergebnis:
1. Lucinda Brand (Telenet - Baloise Lions) 40:32 Minuten
2. Ceylin Del Carmen Alvarado (Corendon - Circus) + 0:01
3. Annemarie Worst (777) + 0:17
4. Cant (IKO - Crelan) + 0:17
5. Yara Kastelijn (777) + 0:18
6. Alice Maria Arzuffi (777) + 0:54
7. Eva Lechner (Creafin - Fristads) + 0:58
8. Laura Verdonschot (Pauwels Sauzen - Bingoal) + 1:09
9. Kim Van de Steene (Tarteletto - Isorex) + 1:12
10. Christine Majerus (Boels - Dolmans) + 1:20

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine